Rezension – Gesa Schwartz ~ GRIM Das SIEGEL des FEUERS

“Sie fürchten und beschützen uns seit uralter Zeit. Sie sind der kalte Hauch, der in einer warmen Sommernacht deine Wange streift, wenn du schläfst, und sie sind der schwache Duft von Dunkelheit im Morgengrauen. Sie sind die gefallenen Engel unserer Zeit, sie sind – die Gargoyles.“

Der Gargoyle Grim wahrt das steinerne Gesetz, nach dem niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Doch dann wird dieses Gesetz aufgrund eines rätselhaften Pergaments gebrochen. Gemeinsam mit der jungen Sterblichen Mia, einer Seherin des Möglichen, will Grim das Geheimnis des Pergaments ergründen. Sie ahnen nicht, dass sie einem Rätsel auf der Spur sind, welches das Schicksal der ganzen Welt bedroht …

Jahrhundertelang verbergen sich die Gargoyles sowie die ganzen anderen Wesen der Anderwelt vor den Augen der Menschen. Sie sind überall, doch können wir sie nicht sehen… Halt stopp, es gibt ein paar besondere Menschen, die diese Gabe noch haben. Hartide „Seher des Möglichen“ erkennen mehr als andere. Doch bringt diese Gabe auch Gefahren mit sich, sowohl in der Welt der Menschen wie auch in der Anderwelt.

Grim ist ein Gargoyle, ein Beschützer seiner Welt. Überzeugt von seinen Prinzipien mit kleinen Schwächen, die aber ein Gargoyle – seiner Meinung nach – nicht haben sollte. Er hat keine Ahnung welche Weitreichenden Veränderungen ihn erwartete, als er von seiner Gargoyle Freundin Moira die Bitte erhält auf einen Menschenjungen aufzupassen.

Mit Mia, einer Hartide, welche erst kurz was über ihre Begabung weiß, kommen viele weitere Unvorhersehbarkeiten auf Grim zu, welchen er sich am liebsten Verschließen würde. Zusammen schießen sie von einer gefährliche Situation in die nächste, von einem Abenteuer zum anderen, nur um das Rätsel des Siegels des Feuers zu lösen und dabei die Welt zu retten. Kaum zum Luft holen, kommt man weder als Leser noch die ungewöhnlichen Hauptcharaktere. Begleitet werden sie vom Kobold Remis immer begleitet. Aber nicht nur er, sondern viele Wesen der Märchen und Sagenwelten werden hier erweckt und bekommen ihre Rollen zugeteilt, seien es Hybride (Mischung von Gargoyle und Menschen), Feen, Vampire, Werwölfe, Gnome, Götter und Sagengestalten und viele andere.

Helden vergangener Zeiten erwachen im Anbetracht des Bösen was über ihrer Welt steht, Helden die durch diese Not neu entstehen, es gibt Opfer und Verlust, aber auch Hoffnung und neue Freunde, Wahrheiten werden auf den Kopf gestellt und Sagen und Legenden müssen neu geschrieben werden.

Dieser sehr fantasievoll geschriebene Roman hat es insich. Erstmal laufen verschiedene Erzählstränge (Grim und Mia) nebeneinander her, bis sie zusammengeführt und wieder getrennt werden. In den verschiedenen Welten und Städten (wobei mit Paris in der “realen” Welt ein sehr passend gewählter Mittelpunkt ausgesucht wurde) begeben sich die Gefährten. Mit ihrer sehr lebhaften, bildlichen Sprache versteht es die Autorin Gesa Schwartz in ihrem Debütroman den Leser zu fesseln. In die Tiefe gehen und immer wieder sich zuspitzende Höhepunkte, sowie detaillierte Szenen laden zum hineinsinken aber auch zum gruseln auf. Den dieser Roman ist definitiv sehr blutdrünstig und erinnerte mich teilweise an einen (Fantasy)Thriller.

Fast Filmreif ist dieses Buch mit seinen intensiven, actiongeladenen Szenen, wenn eben auch teilweise extrem brutal.

Kein Buch um es einfach so nebenherzulesen. Hier sollte man seine volle Aufmerksamkeit hineinlegen und sich nicht abschrecken lassen, wenn es mal härter zugeht. Denn der Hauptteil besteht aus einer sehr Klasse aufgezogenen Fantasygeschichte, welche sich nicht in das Übliche Schema pressen läßt, sondern mit ungewöhnlichen Helden (wie einem Gargoyle, dem stärksten seiner Art – und einer jungen Menschenfrau, die allerdings manchmal sehr lange braucht um ihre Gabe zu erkennen und einzusetzen, aber dennoch eine Hauptprotagonistin mit viel Charakter ist) sich mit Paranormalen, Humor, Poesie und Dramatik mischt

Aber nicht nur inhaltlich ist das Buch eine Klasse für sich. Sondern auch die Gestaltung. Alleine das Cover mit glänzenden Prägungen ist ein Hinkucker. Beim Aufschlagen erwartet einen ein fantastisches Bild. Auch die Kapitelgestaltung ist einfach, aber sehr schön und passend gewählt. Dieses 678 Seiten starke Hardcoverbuch ist jeden Cent Wert für alle die gute Fantasygeschichten lieben.

Man darf gespannt sein, ob und wie sich diese Geschichte Fortsetzen wird.

Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Sie hat Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Ihr besonderes Interesse galt seit jeher dem Genre der Phantastik. Nach ihrem Abschluss begab sie sich auf eine einjährige Reise durch Europa auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler.


©Tine Schweizer

__________________________________________________________________________________

ISBN: 978-3-8025-8303-2Preis: 19,95 Euro Verlag: Egmont-Lyx

Leseprobe

About these ads

One response to this post.

  1. Schöne Rezi! Es geht übrigens weiter. Im Interview hat Gesa es schon verraten :)
    Hast Du eine Figur besonders gemocht?

    Antwort

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: