Gewinnerbekanntgabe – Blogger schenken Lesefreude 2014

Es ist ausgelost!!!

Aber bevor ich die Gewinner bekannt gebe, möchte ich mich bei euch herzlichst bedanken für die eifrige Teilnahme: 93 gültige Kommentare sind in dieser Zeit eingegangen und dazu 85 Emails. Ich finde es interessant, wie verschieden und doch auch ähnlich jeder den Welttag des Buches erlebt.

Nun will ich euch nicht mehr länger im Dunklen lassen, wer den zu den Glücklichen gehört, die gewonnen haben:

Eine Liebe über dem Meer von Jessica Brockmole

wpid-2014-04-22-20.02.40.jpg.jpeg

geht an

Anita P./Indersdorf

Die unverhofften Zutaten des Glücks von Deborah McKinlay

wpid-2014-04-22-20.06.46.jpg.jpeg

geht an

Sonja R./Trittau

Das Überraschungspaket geht an

wpid-2014-04-22-20.04.14.jpg.jpeg

Manu E./Herne

Und das zusätzliche Buch „Sommerinseltraum“ von Gabriella Engelmann

wpid-2014-04-26-11.34.28.jpg.jpeg

geht nun an

Maria F./Taufkirchen

Ich gratuliere den Gewinnern recht herzlichst und hoffe sehr, dass jeder an seinem Gewinn viel Spaß hat!!!!!

Ausgelost wurde über Random.org

555. Rezension – Mary Simses ~ Der Sommer der Blaubeeren

wpid-20140409_120747.jpgISBN: 978-3-442-38217-0

Preis: 9,99 Euro

Ebook: 8,99 Euro

Originaltitel:The Irresistible Blueberry Bakeshop & Café (2013 bei Little, Brown and Company New York

Deutsche Erstveröffentlichung im April 2014 bei blanvalet

Mary Simses – Der Sommer der Blaubeeren

Kurzbeschreibung:

Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …

Wie gut kennt man einen Menschen wirklich? Genau dieser Frage muss sich Ellen stellen, als sie einen Brief ihrer Verstorbenen Großmutter überbringen soll. Auf diesem Weg wird sie mit deren Vergangenheit konfrontiert mit Eigenschaften, welche ihr bis dato unbekannt waren. Auch sich selbst muss sie hinterfragen.

Mary Simses hat mit ihrem Roman „Der Sommer der Blaubeeren“ einen eindrucksvollen Familienroman über die Liebe und die Entscheidungen des Lebens geschaffen. Nicht nur die Hauptprotagonistin Ellen ist gut beschrieben und hat die unterschiedlichsten Eigenschaften. Von kühl, arrogant bis herzlich und liebevoll. All dies findet sich wieder. Genauso sind ihre Gedankengänge zwischen wirr bis nachvollziehbar. Insgesamt ist es ein rundes Bild, welches sich hier für Ellen bildet. Entscheidungen zu fällen ist für niemanden leicht und zu beneiden ist sie nicht.

Sehr schön ist das auch die Vergangenheit in Form von Briefen und Bildern mit einfließt. So ist es sehr deutlich, wie die längst vergangenen Entscheidungen auch heute noch auf die Gegenwart auswirkt. Genauso wie es immer wieder in jedem Leben Wendepunkte sich ergeben, die unvorhergesehen sind und doch weitreichende Auswirkungen haben.

Diese Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart, gepaart mit Humor, Herzlichkeit und Liebe, verbunden mit dem virtuellen Duft der Blaubeeren, und bildhafter Beschreibung der Umgebung ist absolut gelungen. Ein Sommerroman, der sich kaum aus der Hand legen lässt. Das Ende ist schlüssig und rund.

Zum Cover möchte ich sagen, dass es genau das widerspiegelt, was zu erwarten ist. Schlicht, geschmackvoll und doch Ausdrucksstark.

Vorne und Hinten sind im inneren das Rezept für die Blaubeermuffins veröffentlicht.

Autoreninfo:

Mary Simses studierte Journalismus und Jura. Sie arbeitete zunächst als Anwältin und gab sich nur nach Feierabend ihrer Leidenschaft für das Schreiben hin. Bevor sie mit “Der Sommer der Blaubeeren” ihren ersten Roman schrieb, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wird, veröffentlichte sie bereits einige Kurzgeschichten. Gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann, mit dem sie auch eine Anwaltskanzlei betreibt, lebt Mary Simses im Süden Floridas.

©Tine Schweizer

Quelle für Autoreninfo und Kurzbeschreibung: Blanvalet

Rezension – Rachel Gibson – Küssen gut, alles gut

ISBN: 978-3-442-47751-7

Preis: 8,99 Euro

Ebook: 7,99 Euro

Originaltitel: Run to You (2013, Avon Books)

Deutsche Erstveröffentlichung April 2014 bei Goldmann

Rachel Gibson – Küssen gut, alles gut

Kurzbeschreibung:

In Stella Leons Leben läuft gerade alles schief: Ihr schmieriger Chef Ricky de Luca wollte ihr zu nahe kommen, als ein Unbekannter ihn kurzerhand niederschlägt. Ricky ist ein gewalttätiger Ganove, der das nicht auf sich sitzen lassen wird. Stella bleibt also nichts anderes übrig, als Beau Jungers Angebot anzunehmen und mit ihm zu fliehen. Als sie herausfindet, dass Beau nicht zufällig vor Ort war, sondern den Auftrag hatte, sie zu ihrer Familie in das texanische Städtchen Lovett zu bringen, ist Stella außer sich. Wieso mischt sich dieser muskelbepackte Schönling in ihr Leben ein? Doch Ricky ist ihr dicht auf den Fersen, und ein ungebetener Retter in der Not ist immer noch besser als gar keiner …

Rachel Gibson steht für mich für leichte Liebesgeschichten, ohne ernsthaften Hintergrund. Und genau diese Erwartung wurde auch beim lesen von „Küssen gut, alles gut“ wieder erfüllt. Sie hatte mich ein paar Stunden gut unterhalten.

Ein Bestseller oder eine ernsthafte tiefer gehende Liebesgeschichte darf man nicht erwarten. Dafür sind die Protagonisten eindeutig zu wenig ausgearbeitet und die Szenerie teilweise unlogisch und willkürlich eingebunden. Mir fehlte auch ein wenig die Spannung, welche am Anfang mit eingebaut wurde, dass diese weiter verfolgt worden wäre. Wer schon öfters Bücher von Rachel Gibson gelesen hatte, konnte hier den einen oder anderen auch wieder treffen. Ich habe sie nur sporadisch gelesen, daher auch nur wenig im Gedächtnis.

Aber wie gesagt, ich bin nur von einer sehr leichten Geschichte ausgegangen, daher hatte es gepasst.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Kurzbeschreibung: Goldmann

Rezension – Linda Lael Miller ~ Big Sky Mountain 02: Der Berg der Sehnsucht

ISBN: 977-3-86278-801-9

Preis: 8,99 Euro

Originaltitel: Big Sky Mountain (2012 HQN Books, Toronto)

Deutsche Erstveröffentlichung im Januar 2014 bei Mira Taschenbuch

Linda Lael Miller  – Der Berg der Sehnsucht

Klapptext:

Nur aus einem Grund ist Kendra nach Montana zurückgekehrt: Hier kann ihre kleine Tochter Madison unbeschwert aufwachsen, umgeben von liebevollen Menschen. Kein Grund für ihre Rückkehr ist dagegen Hutch Carmody! Damals hat der millionenschwere Rancher und heiratsscheue Draufgänger Kendras Herz gebrochen. Doch dass er ihr jetzt ständig über den Weg läuft, kann kein Zufall sein… Und er hat eine kleine Verbündete: Madison, die sich sehnsüchtig einen Daddy wünscht. Allerdings ist Kendra überzeugt: Hutch will vielleicht Leidenschaft – aber ganz bestimmt keine Familie: Ganz Parable weiß schließlich  noch, wie er seine Braut vor dem Altar hat stehen lassen.

Turbulent geht es zu in Montana. Kendra ist mit ihrer kleinen Adoptivtochter Madison wieder zurückgekehrt. Genau zu dem Augenblick, in dem Hutch Carmody sich vor den Traualtar begeben hat.

Leidenschaft, Liebe, Sehnsucht verbinden die Zeilen miteinander. Durch kleine Rückblenden war es leicht sich wieder in die Szenerie, welche schon mit „Das weite Land“ angefangen hatte, wieder hinenzu finden. Der Schreibstil ist leicht, genau das richtige für ein paar entspannte Stunden. Interessant war, dass man zwar schnell die Funken fliegen merkte, aber die Liebesgeschichte direkt erst im späteren Teil seinen lauf nahm. Das war auch mal recht angenehm zu lesen.

Die Szenerie war schön zu lesen und man konnte sich immer wieder leicht hineinfinden. Weiter geht es demänchst mit: Am reißenden Fluß im Mai 2014 und im Juli folgt dann “Zeit der Entscheidung”

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Mira Taschenbuch

Rezension – Susan Wiggs ~ Lakeshore Chronikle 09: Für dich mein Glück

ISBN:  978-3-86278-862-0

Preis: 8,99 Euro

Originaltitel: Return to Willow Lake

Deutsche Erstveröffentlichung erschienen im Februar 2014 bei Mira Taschenbuch

Susan Wiggs – Für dich mein Glück

Kurzbeschreibung:

Funkelnd tanzen die sanften Wellen auf dem See, schlagen leise rauschend ans Ufer – doch Sonnet Romano hat keinen Blick für diese Idylle. Ihre Gedanken kreisen um den erschütternden Anruf ihrer Mutter, der sie zurück an den Willow Lake gebracht hat. “Die gute Nachricht ist: Ich bin schwanger. Die schlechte: Ich habe Krebs.”
Auf einen Schlag war nichts mehr wichtig: ihre Karriere, das Ansehen ihres Vaters, die eigenen Träume. An der Seite ihrer Mutter kämpft Sonnet für das Leben ihres ungeborenen Bruders. Und in den schwersten Stunden steht ihr jemand Unerwartetes zur Seite. Zach, ihr Freund aus Kindertagen, der ihr Lachen zurückbringt und ihr zeigt, wie aus alten Träumen neue Möglichkeiten werden und wo ihre Seele wirklich zu Hause ist.

Willkommen zurück in Willow Lake. Dies gilt nicht nur für uns Leser und Freunde von den Büchern von Susan Wiggs. Nein, die Autorin schickt auch eine ihrer Figuren wieder zurück.

Schon früher durften wir Sonnet kennen lernen. Und diesmal heißt es sich in ihre Geschichte zu vertiefen. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft all dies vermischt sich in den Seiten mit viel Gefühlen. Chaos, Zuneigung, Sorge, Hoffnung und die Überlegung, was will man wirklich im Leben. Susan Wiggs hat diese Komponenten wieder hervorragend miteinander kombiniert. Dazu fehlt auch nicht das notwendige Feingefühl, wenn es um die schwere Krankheit von Sonnets Mutter geht.

Mit Leichtigkeit und Tiefe erfüllt, fliegen die Seiten beim Lesen nur so dahin und schneller als Gedacht ist es schon wieder Zeit von Willow Lake Abschied zu nehmen. Erstmal für länger, nachdem das derzeit neueste Buch, (welches in Deutsch übersetzt wurde)„Der Duft von Apfelblüten“ nicht zu dieser Serie gehört.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Mira Taschenbuch

Welttag des Buches + Blogger schenken Lesefreude = Gewinnspiel

Was für ein Tag! Bücher sind so ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens, denn sie enthalten Wissen. Wissen ist Macht hieß es schon früh. Aber heutzutage ist es nicht nur wissen, sondern auch Unterhaltung in den Verschiedensten Genre. Für jeden Geschmack findet man heute etwas. Von den Klassikern, über Krimis und Thriller, die leichte Literatur ist vertreten, ernsthaftes, wie Humorvolles. Alles geht Hand in Hand. Es gibt zwar immer noch Häuser, wo Bücher schwer zu finden sind, aber dafür gibt es natürlich andere, wo die Dekoration sich den Büchern unterordnen muss.

Für mich ist es unvorstellbar ohne Bücher zu leben. Daher freue ich mich heute am Welttag des Buches auch euch erfreuen zu können.

Bei der Aktion „Blogger schenken Lebensfreude“ waren bis gestern 950 verschiedene Blogs angemeldet, welche durch die verschiedensten Gewinnspiele den Lesern eine Freude machen wollen.

So, nun zum Gewinnspiel von TinesBücherwelt

Es gibt gleich drei Gewinne für euch.

  1. Eine Kiste aus dem Diana Verlag mit dem Leseexemplar „Eine Liebe über dem Meer“ von Jessica Brockmole. Es beinhaltet auch Briefkarten inkl Umschläge. (und ja ich hab genau das selbe auch hier :-) )

wpid-2014-04-22-20.02.40.jpg.jpeg

  1. Die unverhofften Zutaten des Glücks“ von Deborah McKinley (HC, gelesen, Leseexemplar)

wpid-2014-04-22-20.06.46.jpg.jpeg

  1. wie schonmal erwähnt, war ich die letzte in einer Wanderbuchpaketrunde. In diesem Paket sind sechs Bücher, alle zwischen 2000-2010 erschienen. Dieses Paket sucht einen neuen Besitzer, der die Bücher liebevoll aufnimmt. Dies bleibt eine Überraschung, welche Bücher dabei sein werden.

wpid-2014-04-22-20.04.14.jpg.jpeg

 

 ACHTUNG Zusatzbuch (zugefügt Samstag)

Gabriella Engelmann – Sommerwind

image

Teilnahmebedingung:

Schreibt als Kommentar doch, was ihr vom Welttag des Buches haltet. Habt ihr überhaupt schonmal davon gehört, ist es einfach nur ein Tag, oder verbindet ihr etwas besonderes damit?

Diesen Kommentar sendet ihr mir als Kopie per Email an schweipa@web.de

Betreff: Welttag des Buches

MIT eurer Adresse.

Diese wird nur für die Verlosung verwendet, und nicht an dritte weiter gegeben. Nach Beendigung des Gewinnspiels wird sie gelöscht.

Start: 23.04.2014 ab 0.00 Uhr

Ende: Sonntag, 27.04.2014

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Eine Barauszahlung der Gewinne findet nicht statt! Bitte beachtet, dass diesmal nur Gewinner aus Deutschland berücksichtigt werden können.

Rezension – Richard Fasten – Moin

Richard Fasten – Ein Fastostsee-Küstenroman: Moin

ISBN: 9783548285696

Preis: 9,99 Euro

Ebook: 8,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung im April 2014 bei Ullstein Buchverlag

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Provinz-Polizist Boris Kröger hat es nicht leicht. Kaum geschieht im beschaulichen Altwarp am Oderhaff mal ein Mord, schon steht das Dorf Kopf! Von wegen Sonne, Strand und glasklare Beweisketten: In Altwarp herrscht Anarchie! Oma Machentut terrorisiert mit ihrem Rollator die Straßen, der einzige Fischer im Dorf stammt aus den Bergen Anatoliens, eine Krimi-Autorin sucht Inspiration und stachelt die Dorfbewohner auf. Dabei hat Boris mit dem Mord an seinem ehemaligen Schulkameraden genug zu tun. Hier an der Fast-Ostseeküste ist die Welt wirklich nicht mehr in Ordnung. Aber die stolzen »Hinterküstler« haben noch immer jedem Wetter getrotzt!

Mit „Moin – Ein Fastostseeküstenroman“, habe ich ein Buch beendet, welches mich sehr zwiespältigen Gefühl zurückgelassen hat. Einerseits war der Anfang sehr vielversprechend. Mit viel Selbstironie dem Hauptprotagonisten, dem Polizisten Kröger betreffend, ging es stark los. Der erste mysteriöse Vorfall ereignet sich auch sehr zügig.

Erwartet hatte ich einen Humorvollen Kriminalroman, der trotz Witz sich gut und leicht spannend lesen lässt. Von der Gesamtart war es leider nur teilweise so.

Der Anfang und das Ende die beiden zusammen genommen sind gut. Die Grundidee ist stimmig, die Umsetzung allerdings hat mich nicht überzeugt.

Humor und Witz, ja der darf auch mal schwarz sein, ist gut und schön. Aber er sollte nicht auf Dauer Platt und wie gewollt wirken. Leider hatte aber dieser Roman oft diesen Eindruck auf mich hinterlassen. Es wurde anstrengend zu lesen, daher blieben bei mir auch immer mehr Lachanfälle aus. Allein die Hoffnung, dass sich noch was tut, hat mich dazu bewegt weiter zu lesen. Das Ende hat sich dann nochmal gelohnt.

Die Protagonisten sind allesamt schrullig und seltsam. Oma Machentut voran, welche mit extrem vereinfachten Deutsch sich durch das Leben schlägt. Begleitet von ihrem Rollatoren freund, welcher mit Zitaten nur um sich schlägt. Unser Hauptprotagonist Kröger kommt so gut wie gar nicht gut weg. Weder durch sein eigenes Verhalten, noch durch die Art und Weise wie die anderen mit ihm Umgegangen sind. Gerade am Anfang habe ich mir auch wegen der Ausdrucksweise, wie Kröger (es nennt ihn dort jeder nur mit Nachnamen) beschrieben wird eher schwer getan, ihn als Mann zu identifizieren.

Wer auf extrem skurillen,  schwarzen, und trockenen Humor steht, welcher auf Kosten anderer ausgetragen wird, der ist hier genau richtig; Kriminalliebhaber sind hier dagegen nicht.

Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Ullstein Buchverlag

Endlich mal wieder ein Post von mir

Hallo zusammen,

wow die Zeit verfliegt mal wieder. Mir kam es gar nicht so lange her, dass ich den letzten Post veröffentlicht hatte. Aber mein Blog sagt was anderes.

Na dann werde ich jetzt hier mal einen ausführlicheren Bericht schreiben, was Buchtechnisch in den letzten Wochen sich hier so getan hat:

Zum einen hatte ich an einem großen Wanderbuchpaket von „Was liest du mitgemacht.

Voller Spannung verfolgte ich den Start der 2. Runde, da ich direkt die dritte an der Reihe war.

Zu meiner Vorgängerin kam dieses Paket auch super schnell. Sie war auch flott dabei, dieses weiter zuschicken. Dienstags wartete mein Sohn auf dieses Paket, leider nahm es der Fahrer wegen einem Fehler im Nachnamen wieder mit. Zustellung sollte am nächsten Tag erfolgen, nachdem an die Auslieferfirma gemeldet wurde, wie wir richtig heißen :-)

Mittwoch früh lauerte ich schon dauert darauf, dass dieses Paket nun zu mir stößt. Alle mögliche Lieferungen kamen an, nur dieser Lieferant kam nicht. Irgendwann entschloss ich mich nachzusehen, ob was bekannt ist mit dem Paket und erfuhr bei der Sendungsverfolgung dann auch, dass das Paket versucht worden war zuzustellen. Ähm Hallooooooo, nicht bei mir.

Also Anruf beim Lieferservice, sie klären dass mit dem Fahrer. Zustellung für Donnerstag abgemacht.

Später erhielt ich jedoch noch den Anruf, der Fahrer kommt direkt noch vorbei. Juhuuuu!!!

Dieser hatte übrigens das mit der Namensänderung gar nicht erfahren gehabt, und konnte es somit bei uns nicht zustellen. (Er hätte es wohl aber anders melden müssen)

Letztendlich ist die Hauptsache, dass dieses Paket endlich bei mir angekommen ist freuuuuu
image

image

 

Voller Spannung öffnete ich also dieses recht ansehnliche Paket und trug Buch für Buch ab, bis ich alles begutachten konnte. Es ware ein kribbeln und eine Aufregung, jedes einzelne Buch in die Hand zu nehmen und zu begutachten. Zu sortieren, was kommt überhaupt nicht in Frage, und welche evtl. Letztendlich habe ich mich für ein Buch entschieden, welches ich auf meiner Wunschliste hatte.

Rosemary Harris – Landliebe und Mordlust

image

 

Das war aber nicht das einzige Wanderbuchpaket, welches mich erreichte. Über Facebook habe ich mich an einem kleinen beteiligt. Dieses enthielt 6 Bücher, allerdings war dafür keines für mich dabei.

Nachdem allerdings bei mir Endstation mit diesem Paket war, habe ich mir überlegt, es beim Welttag des Buches zusätzlich zu verlosen. Daher verrate ich natürlich nicht, welche Bücher es beinhaltet hat.

image

Was hat mich sonst noch so erreicht:

Überraschungspost in einer wunderschönen Kiste mit Briefpapier


image

image

Eine Liebe über dem Meer“ von Jessica Borckmole

Kaffee genießen und dabei ein Buch? Dieses Vergnügen ermöglichte dieses süße Paket aus dem Blanvalet Verlag.


image

Der Sommer der Blaubeeren“ von Mary Simses

Bei Blogg dein Buch hatte ich gleich doppeltes Glück

Ebook: Thomas Lisowsky – Die Schwerter „Höllengold“ aus dem dotbooks Verlag

Roman: Richard Fasten – Moin aus dem Ullstein Buchverlag

image

Nach langer Zeit war ich zudem auch mal wieder in der Bücherei (eigentlich für meine Kinder), aber natürlich konnte ich nicht rausgehen, ohne etwas mitzunehmen.

Lynsay Sands – Ein Vampir für alle Sinne

Gelesen hatte ich in letzter Zeit auch ein wenig, nicht soviel wie ich gerne würde, aber ein paar Bücher sind es doch noch geworden. Nur die Rezensionen schreiben sich leider nicht von selbst fertig. In groben Zügen hab ich sie umrissen, also wird es hoffentlich bald soweit sein, dass diese Bücherrezensionen online gehen.

  • Linda Lael Miller – Big Sky Mountain: Der Berg der Sehnsucht

  • Susan Mallery – Was sich neckt, das küsst sich

  • Susan Wiggs – Für dich mein Glück

  • Rachel Gibson – Küssen gut, alles gut

  • Michelle Raven – Tödliche Verfolgung

  • Deborah McKinlay – Die unverhofften Zutaten des Glücks

Noch etwas in eigener Sache: Am 23. April ist bekanntermassen Welttag des Buches. Ab diesem Tag werde ich auch bei „Blogger schenken Lesefreude“ mitmachen. Zu gewinnen gibt es verschiedenste Bücher. Seit gespannt und neugierig…

Neuzugänge und Überraschungspost

Die letzten Tage waren nicht gerade fein für mich. Hab einen entzündeteten Zahn und dadurch eine dicke Wange. Schlafen und Schmerzen vertragen sich nicht wirklich. Nehm nun AB und am Donnerstag kommt der Zahn raus. 

Hab ich schon erwähnt, wie sehr ich Zahnärzte liebe….


Aber kommen wir zu dem erfreulicherem Teil des WEs bzw. der letzten Woche.

image

Die Post hat hier einige schöne Hinterlassen und auch zwei tolle Überraschungen.


Zum einen “Gefühle in Anflug“. Was dahinter steckt findet ihr unter http://facebook.com/feelings.ebooks

Außerdem freue ich mich schon sehr auf Gabriella Engelmann´s neuesten Roman “Sommerwind” Hier habe ich überraschenderweise die Fahne bekommen. Ein neuer Schatz in meinem Regal :-)

Aber die anderen Bücher sind natürlich auch nicht ohne und stehen weit oben auf meiner Wunschliste:

Nora Roberts – Das Geheimnis der Wellen

Michelle Raven – Tödliche Verfolgung

und zur leichten Entspannung

Rachel Gibson – Küssen gut, alles gut

Ich wünsche euch eine schöne Frühlingszeit mit guter Entspannung beim lesen, oder bei einem leckeren Becher Eis :-)
image

550. Rezension – Antoinette Lühmann ~ Das Geheimnis des Spiegelmachers

 Antoinette Lühnemann – Das Geheimnis des Spiegelmachers

ISBN: 978-3649614340

Preis: 14,95 HC 367 Seiten

Ebook: 10,95 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung Januar 2014 bei Coppenrath

Coppenrath Shop

Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Blog der Autorin

Kurzbeschreibung:

Magisch schillernde Glaskugeln, goldene Tücher, makellose Spiegel – die atemberaubenden Kunstwerke einer geheimnisvollen Gilde sind in Amsterdam begehrt und nahezu unerschwinglich. Doch auf der Suche nach der ewigen Jugend sind die Handwerker zu weit gegangen. Zugleich häufen sich die mysteriösen Todesfälle in der Stadt. Zu den Opfern zählen auch die Zwillingsbrüder Matthijs und Claas van Leeuwenhoek und ihr älterer Bruder Nik ist wild entschlossen, den rätselhaften Tod der beiden aufzuklären. Bei einer Reise nach London kommt er den skrupellosen Männern der Gilde endlich auf die Spur, die alles daran setzen, ihr Geheimnis zu wahren und dabei vor nichts zurückschrecken. Eine wilde Jagd beginnt und Nik muss erkennen, dass es plötzlich auch für ihn um Leben und Tod geht.

Jugendbücher haben immer wieder einen besonderen Reiz für mich. Entführen sie oft in eine spannende, fantsievolle Welt, voller Geheimnisse und Magie.
So war ich schon sehr gespannt auf “Das Geheimnis des Spiegelmachers” von Anoinette Lühmann, welches mich alleine schon vom Cover und Klapptext sehr angesprochen hat.

Hauptprotagonist ist der junge Nik, welcher im historischem Amsterdam geboren wurde und dort auch die ersten Jahre aufwuchs. Seine Familie musste einen großen Schicksalsschlag hinnehmen, als die beiden kleinen Brüder von ihm starben. Erst kehrte Nik zu seiner Familie zurück, um dort im Tuchgeschäft zu helfen. Enes Tages musste er aber nach London reisen, für seine Ausbildung bei einem Wollhändler. Doch nicht nur dies alleine sollte seine Aufgabe sein, sein Vater wollte eine ganz besondere Kugel, die Nik ihm besorgen wollte.
In Amsterdam musste er seine Freundin aus der Kindheit zurücklassen, in London begegnet ihm dann bald eine junge Diebin. Beide Mädchen haben eine bestimmte Rolle in seinem Leben und dieser Geschichte.

Schon in Amsterdam gerät er in einen Strudel voller Geheimnisse, die ihn auch in London nicht loslassen. Als Leser wird man mitgenommen und würde gerne das eine oder andere mal einschreiten.

Die verschiedenen Personen sind von sehr sympathisch, bis absolut geheimnisvoll und unsympathisch charakterisiert. Die Beschreibung der diversen Szenen ist lebendig und farbenfroh dargestellt. Manches mal denkt man, dass sogar der Gestank der Gassen sich aus den Seiten lösen, so intensiv ist vieles, ohne jedoch zu übertrieben zu sein.

Der Schreibstil selbst ist recht leicht und flüssig. Dadurch wird es einem auch leicht gemacht, in diese Geschichte sich einzufinden. Es gibt wenig komplizierte Sätze, so dass dieser Roman sich gut lesen lässt. Nur bei den Namen ist es gerade Anfangs eher ungewohnt. Hauptsächlich wird es Nik´s Sicht alles geschildert, nur zwischendrin bekommen auch andere Personen noch kleine Rollen zugedacht. Manchmal seh ich nicht wirklich die Notwendigkeit hierfür.

Die Spannung steigt eher langsam, aber stetig an. Die eine oder andere kleine Durststrecke des Durchhaltens war gefragt. So manch eine Frage bleibt auch am Ende noch offen, was im Grunde schade ist, oder die eigene Fantasie anregt. Je nach dem wie man es sehen mag. Ob es eine Fortsetzung geben wird ist mir nicht bekannt.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker und meine Jungs haben sich den Roman gleich gesichert, da ihnen das Cover schon so gut gefällt und nun wird verhandelt, wer es zuerst lesen darf. Es ist passend zu dieser Geschichte, ansprechend und geheimnisvoll. Beim genaueren Betrachten der Zeichnung fallen einem die kleinen Details auch ins Auge.

Fazit, ein schönes Jugendbuch, welches mit der Spannung zurückhaltend umgeht, aber der Fantasie ihren Raum lässt. So manches hätte am Ende noch seinen Raum zur Aufklärung gehabt.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Kurzbeschreibung: Blogg dein Buch

Persönliche Anmerkung:

Danke an den Coppenrath Verlag, der diesem Leseexemplar über Blogg dein Buch auch eine Karte für das Ebook reingelegt hatte. Dies ist immer mein Traum, dass die Kombination aus Ebook und Printbuch möglich ist. Oder eben dass es auch in Buchläden solche Karten gibt, welche man verschenken kann, statt nur Gutscheine für Ebooks. 

Rezension – Susan Mallery ~ Fool´s Gold 07: Was sich neckt, dass küsst sich

Susan Mallery – Was sich neckt, das küsst sich

ISBN:978-3-86278-854-5 Preis: 8,99 Euro

Ebook: 8,99 Euro

Originaltitel: Summer Days

Deutsche Ersterscheinung im Dezember 2013 bei Mira Taschenbuch

 

 

Kurzbeschreibung:

Heidi hat genug von reichen Männern, die meinen, sie über den Tisch ziehen zu können. Sie und ihr Großvater haben auf der Castle Ranch endlich ein Zuhause gefunden, und das wird sie sich von niemandem wegnehmen lassen. Da kann Rafe sich auf den Kopf stellen. Oder nackt unter ihre Dusche. Wobei Letzteres ihren Entschluss, ihn auf ewig zu hassen, ganz schön ins Wanken bringt … Wegen eines Grundstückstreits muss Rafe Stryker in seine alte Heimat zurückkehren. Dabei hatte er geschworen, nie wieder einen Fuß nach Fool’s Gold zu setzen. Dann tritt er seiner Gegnerin gegenüber. Sie ist stur, dickköpfig, blond – und unglaublich sexy. Je länger er mit ihr zusammen ist, desto verlockender kommt Rafe das Leben auf dem Land auf einmal vor.

 

 

Fool´s Gold, der Ort an dem es bis vor kurzen an Männern gefehlt hatte, wächst und gedeiht. Viele ziehen freiwillig dorthin, andere kommen eher zwangsweise. So geht es auch dem Geschäftsmann Rafe. Ursprünglich wollte er nie wieder zurück nach Fool´s Gold, die Stadt in der er aufgewachsen war. Doch seine Mutter hat ein Problem und er will es lösen.

Mitten im Problem ist es auch Heidi, welche noch nicht all zulange ein Mitglied des Ortes ist, sich aber Pudelwohl (oder sollte ich Zickenwohlfühlt sagen? :-) ) und daheim fühlt.

Beide sind recht starke Protagonisten, welche sich in einer Problematischen, aber auch humorvollen Situation wiederfinden. Natürlich können sie nicht sofort sich einigen.

Insgesamt ist es eine nette Geschichte, welche mich nicht vom Hocker reist, ohne wirklich große Überraschungen. Dieser Roman gehört nicht zu den stärksten der Fool´s Gold reihe. Er besticht eher durch den unterschwelligen Humor und die sympathischen Personen (nicht nur Rafe und Heidi), als durch die Story an sich.

Tine Schweizer

Quelle für Cover  und KLapptext: Mira TAschenbuchverlag

Rezension – Robyn Carr ~ Virgin River 16: Hand in Hand in Virgin River

Robyn Carr – Hand in Hand in Virgin River

ISBN: 978-3-86278-863-7 Preis: 7,99 Euro

Ebook: 7,99 Euro

Originaltitel: Havest Moon (2011)

Deutsche Ersterscheinung erschien im Januar 2014 bei MIRA TAschenbuch

Kurzbeschreibung:

Hektik, Stress, lange Arbeitstage – als Souschef in einem Fünf-Sterne-Restaurant bleibt keine Zeit für ein Privatleben, geschweige denn für eine Beziehung. Erst ein schwerer Zusammenbruch lässt die erfolgreiche Kelly innehalten. Will sie wirklich so weitermachen? Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, zieht Kelly zu ihrer Schwester Jill nach Virgin River. Hier kommt sie endlich zur Ruhe und entdeckt ihre Leidenschaft fürs Kochen neu. Und dann lernt sie den attraktiven Witwer Lief kennen – alles scheint perfekt. Er weckt Gefühle in ihr, die sie von einer glücklichen Zukunft träumen lassen. Wäre da nicht seine rebellische Stieftochter Courtney, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt…

 

Wie bisher so oft, habe ich die Gelegeneheit genutz, zurück in das kleine Örtchen Virgin River zu kommen.

Vor kurzem durften wie schon Jill kennen lernen und in diesem Zuge auch ihre Schwester Kelley, welche diesmal im Mittelpunkt steht.

Die Geschichte von Jills Schwester ist mit viel Herz und Gefühl geschrieben. Es ist nicht die beste der Geschichten, welche ich bisher aus der Feder von Robyn Carr gelesen hatte, aber trotzdem noch lesenswert.

Bisher habe ich alle Bücher von Virgin River nur verschlungen und hab mich auch diesmal wieder darauf gefreut zurück zu kehren. Leider konnte ich mich nicht so tief reinfinden, wie gewohnt. Alles wirkte eher wie aufgesetzt, mir fehlte das bestimmte Gefühl, welches mich normalerweise bei dieser Reihe ergreift.

 

Woran es genau liegt, kann ich nicht genau sagen. Vielleicht, weil die beiden Hauptprotagonisten Kelly und Lief zu wenig Angriffsfläche bieten. In meinen Augen fehlte da einfach etwas. Teilweise war es natürlich spannend und mit Humor versehen, aber das reichte nicht aus, um am Ende traurig zu sein, dass die Seiten nicht mehr waren. Selbst die interessant wirkenden Tochter Courtney konnte das ganze nicht rausreisen. Eher hätte ich gerne noch bei dem Psychologen verweilt, der mit einer sympathische Art und Weise in Erscheinung trat.

 

Ich hoffe nach einer Pause, welche ich in dem demnächst erscheinenden weiteren (Mini-) Reihe von Robyn Carr „Grace Valley“ einlegen werde, wieder in das altbewährte Virgin River eintauchen zu können.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Mira TAschenbuch

Rückblick mit Neuzugänge

image

Hallo ihr lieben,

wie einige schon bemerkt haben, war es die letzten zwei Wochen wieder recht ruhig auf meinem Blog. Irgendwie verflog mal wieder die Zeit. Alltag und anderes haben die Zeit gefressen. Ok eines dieser Zeitfresser war Navy CIS. Diese Serie habe ich gerade über das Internet Inhaliert :-)

Zudem hatte ich letzte Woche Geburtstag und habe den Tag mit Freunden verbracht.

DSC_0565DSC_0572

Heute möchte ich aber endlich mal wieder einiges Aufarbeiten. Zwei Rezensionen sind noch fällig, ein Buch am lesen und eines wartet ungeduldig darauf, dass ich den Serienwahn abschließe lach.

Ein paar wenige Neuzugänge kann ich auch verzeichnen:

Liebe kann man nicht googeln – Julia K. Stein

Die unverhofften Zutaten des Glücks – Deborah McKinlay

Über „Was liest du“ habe ich mit einem anderen Mitglied dort meinen ersten Tausch durchgeführt

Stern Schnuppen Sommer – Christine Vogeley

Bei Blogg Dein Buch hatte ich auch Glück

Das Geheimnis des Spiegelmachers – Antoinette Lühmann

das besondere daran ist auch, dass hier ein Gutschein über das Ebook dieses Buches dabei war. Das ist etwas, was ich sehr schätze, so kann ich frei wählen und auch abends im Dunkeln auf dem Ebookreader lesen, aber Tagsüber im Buch stöbern. Bei manch einer Lektüre habe ich das früher schon öfters mir gewünscht. Ob ich es mache oder nicht, keine Ahnung, aber alleine dass ich es könnte ist genial.

Aufs Ohr gibt’s auch was neues, nicht nur für mich, sondern auch für meine Kinder:

Magic Park * Das Geheimnis der Greifen – Tui und Kari Sutherland

Außerdem habe ich mir gestern frisch bei Audible noch:

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra – Robin Sloan

runter geladen

Für mein Handy habe ich eine interessante App runter geladen, die ich noch nicht im Gebrauch habe. Aber sie ist interessant, wenn ich mein Bücherregal dabei haben kann.

Book Catalogue

kennt es von euch schon jemand?

_______________________________________________________________________________________________________

Ich bin euch auch noch die Auflösung meines 222.222 Gewinnspiels schuldig.

Herzlichen Dank für die wirklich zahlreiche Teilnahme. Einige haben ja auch eifrig mit geraten, welche Bücher es sein könnten.

Die Gewinnerin ist

IloNa, Rostock

Herzliche Glückwünsche!!!!

Ich hoffe du hast an

RaeAnne Thayne – Hope´s Crossing 1 und 2

aus dem MIRA Taschenbuchverlag

viel Spaß und berichtest, wie sie dir gefallen. Ich habe die auch noch in der Wunschliste :-)

Nun werde ich mich mal daran machen, ein paar liegengebliebene Artikel vorzubereiten.

Rezension – Kate Sunday ~ Hannahs Entscheidung: Im Schatten der Appalachen

Kate Sunday – Hannah´s Entscheidung

ISBNs:
9789963522026 (P-Book)
9789963522033 (.pdf)
9789963522040 (.epub)
9789963522057 (.mobi)
9789963522064 (.prc)
Preis:
5,99 EUR (E-Book & App)
15,99 EUR (P-Book)
Erscheinungsdatum: Januar 2014 bei Bookshouse.de

Kurzbeschreibung:

Nach einem fatalen Streit bricht Hannah Mulligan aus ihrer zerstörerischen Ehe aus. Auf der Flucht nach Fairview, dem Ort ihrer Kindheit und Haus ihrer Großmutter in Charlotte, strandet sie in Willow Creek, einer idyllischen Kleinstadt in North Carolina. Die geheimnisvolle Cherokee-Indianerin Tayanita gewährt ihr in der Not warmherzig Unterschlupf. Doch Sam Parker, ein ehemaliger Cop, steht ihr von Anfang an ablehnend gegenüber. Sein feindseliges Verhalten irritiert sie, bis sie herausfindet, dass er genau wie sie, ein Geheimnis hütet.
In einer misslichen Lage muss sie ausgerechnet ihn um Hilfe bitten. Plötzlich sind sie sich näher, als ihnen lieb ist und während Hannah versucht, ihre verwirrenden Gefühle zu sortieren, spitzt sich die Situation weiter zu. Ihr eifersüchtiger Ehemann Shane taucht auf, um sie zurückzuholen …

Hannah´s Entscheidung ist im Grunde ein Liebesroman, aber doch keine allzu leichte Kost. Gewalt und schwere Entscheidungen, sowie Schicksalsschläge werden hier mit eingebunden. Keine heile Welt, wie man sie oft in diesem Genre vorfindet.

Direkt am Anfang geht es gleich heftig zur Sache, als die Protagonistin Hannah ihren gewalttätigen Ehemann verlässt. Sie nimmt ein Geheimnis mit sich, welches aber leicht zu erraten ist.

Auf ihren Weg nach Hause zu ihrer Großmutter strandet sie in einem kleinen Nest, in dem noch jeder jeden kennt. Dort erfährt sie was es heißt willkommen zu sein. Genauso, wie bald klar wird, dass auch andere Menschen ihre Geheimnisse mit sich herumtragen.

Kate Sunday hat einen sehr bildhaften und eindrücklichen Schreibstil. Sie haucht nicht nur ihren Charakteren Leben ein, sondern lädt einen regelrecht ein, nach Willow Creek mitzukommen.

Das einzige, mit dem ich am Anfang nicht richtig klar kam, war die intensive Beschreibung sämtlicher Personen, die auftauchten. Erst war es mir zu viel. Im Gesamtbild gesehen hat es allerdings gepasst.

Verschiedene Lebensanschauungen, sind hier gut integriert und nachvollziehbar dargestellt worden. Manche Szenen sind eher leicht, andere schwer und manchmal konnte ich auch Hannah nicht wirklich verstehen, bzw. hielt sie für leichtsinnig, gerade was ihren Exmann anging.

In diesem Roman finden wir alles von Schicksal, Liebe, Freundschaft sowie Spannung.

Hannah´s Entscheidung: Im Schatten der Appalachen ist der 1. Teil einer längeren Serie, auf die ich mich schon freue. Ein paar Anhaltspunkte, über wen wir alles mehr erfahren könnten, gab es schon in diesem Roman, und gerade auf diese Personen würde ich mich auch sehr freuen.

Autoreninfo:

Kate Sunday wurde in Köln geboren. Nach dem Abitur und einem längeren Aufenthalt in den Vereinigten Staaten studierte sie Anglistik und Deutsche Philologie. Schon von klein auf war sie von Büchern fasziniert und verfasste früh ihre eigenen Texte. Mit Vorliebe entwirft sie spannend-romantische Liebesromane. Unter anderem Namen sind mehrere Kurzgeschichten für Erwachsene und Kinder von ihr erschienen.

Die Autorin ist Mitglied bei DeLiA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren.
Sie lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort an der Bergstraße und träumt von einem rosenumrankten Cottage an einer wildromantischen Meeresküste.

Mehr über die Autorin auf: http://www.katesunday.de

© Tine Schweizer

Quelle für Cover, Klapptext und Autoreninfo: Bookshouse.de

Penelopes Geheimnis – Im Schatten der Appalachen 2 erscheint vorauss. im März 2015

Kurzrezension – Silke Winter – Der kleine Wolf: Kurzgeschichten für Kinder

Silke Winter – Der Kleine Wolf

ASIN: B00I6D3WE4

Preis: 1,01 Euro

Geschätzt 15 Seiten
In diesem Sammelband befinden sich die Kurzgeschichten:
1. Der kleine Wolf bekommt Zähne
2. Der kleine Wolf lernt das Jagen
3. Der kleine Wolf lernt das Heulen
4. Der kleine Wolf und der schwarze Bär
5. Der kleine Wolf und die Freundschaft

Dieses E-Book ist speziell für Kleinkinder und jüngere Kinder geschrieben – aber auch für Erwachsene sehr gut zu lesen.

Gestern Abend habe ich meiner Tochter die Kurzgeschichten vom kleinen Wolf vorgelesen.

In jeder Geschichte geht es um einen Teil der Kindheit, des Wolfes, den auch die kleinen Menschenkinder gut nachvollziehen können. Zahnwechsel, Leben und Tod, Freundschaft, Lernen

In fünf einfachen Geschichten bringt Silke Winter genau diese Themen zur Sprache. Jeder Teil kann für sich gelesen werden.

Auch mir haben die Storys gut gefallen, nur am Ende fand ich es abenteuerlich, als der kleine Wolf dem Gorilla begegnet ist. Aber meiner Tochter ist natürlich dies nicht aufgefallen, dass es praktisch gar nicht so möglich wäre. Allerdings ist diese Sammlung auch als Märchen beschrieben, daher gehe ich von dichterischer Freiheit aus.

©Tine Schweizer

%d Bloggern gefällt das: