Rezensionen 2009

Rezension – Kerstin Gier ~ Für jede Lösung ein Problem

Was passiert, wenn Ihre Familie, Freunde und Bekannten wüssten, was Sie wirklich über sie denken?

Der Plot des Buches ist außergewöhnlich. Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt und schreibt alles sehr unverblühmt rein. Doch was sie nicht einplante war, das es mit dem Wodka und Schlaftabletten nicht hinhaut. Somit muss sie sich den Mitmenschen gegenüberstellen. Jeder nimmt es anders auf. Auf diese Idee zu kommen, das eigentlich traurige Thema in eine humorvolle Weise umzuwandeln hat was für sich, und das ohne das sensible Thema Selbstmord zu Bagatellisieren

Das ist gerade das spannende an diesem Buch. Wie nehmen es Eltern, Freunde und Bekannte diese Abschiedsbriefe aufnehmen. Wie sie reagieren, wenn sie denken der bzw. hier die Schreiberin ist gestorben und dann die Reaktion “huch die lebt ja noch”.

Erst hab ich mich nicht an dieses Buch reingetraut, dachte es wäre vielleicht traurig. Aber nein, es hat Spannung und viel viel Gier´schen Humor, mittlerweile hab ich es zum 2. mal gelesen. Und viele Bücher find ich nicht, die ich gerne mehr als einmal lese, aber dies gehört eindeutig dazu.  Zwischen den Kapiteln findet man immer wieder einen der Abschiedsbriefe von Gerri. Nicht mal vor dem alten Deutschlehrer macht sie halt. Die Liebesgeschichte ist nicht so extrem im Vordergrund wie Gerri selbst und ihr Weg aus dem Tief heraus. Das finde ich schön. Ihr Schreibstil ist gewohnt locker

Wer Lust auf einen lockere, humorvolle und unterhaltenden Angriff auf die Lachmuskulatur hat, ist hier genau richtig.

Auch für alle, die meinen sonst keine Frauenromane lesen zu können, ist der Roman von Kerstin Gier bestimmt auch eine kurzweilige Abwechslung. Wenn jemand schlechte Laune hat, dann hat er sie nach dem Buch vermutlich nicht mehr.

Kerstin Gier wurde 1966 geboren und lebt mit ihrer Familie und Tieren in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach. 1995 hat sie mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Ihr Erstling “Männer und andere Katastrophen” wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde sie für “Ein unmoralisches Sonderangebot” mit dem DeLiA für den besten deutschsprachigen Liebesroman ausgezeichnet.

Diese Tage erscheint ihr nächstes Buch: “In Wahrheit wird viel mehr gelogen”

weitere Erfolge der Autorin sind:

Die Müttermafia

Die Patin

Gegensätze ziehen sich aus

Lügen, die von Herzen kommen

für Ihre Jugendlichen Leserinnen erschien der erste Teil einer Triologie unter

Rubinrot

©Tine Schweizer

Advertisements

3 Kommentare zu „Rezension – Kerstin Gier ~ Für jede Lösung ein Problem

  1. Eine schöne Rezension. Ich mochte das Buch auch sehr! Eine echt lustige Ausgangssituation, die das Potenzial gut nutzt. Wird auch nicht mein letztes Gier-Buch gewesen sein 😉

    Viele liebe Grüße und schönen Sonntag!

    Katrin

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s