Rezensionen 2009

Rezension – Alfred Bekker ~ Drachenerdesaga 01 Drachenfluch

Seit Urzeiten ist das Drachenland die Heimat der mythischen geflügelten Geschöpfe, die von den Drachenreiter-Samurai gehütet werden. Doch der Frieden im Land wird empfindlich gestört, als sich der grausame Tyrann Katagi des Drachenkaiserthrons bemächtigt und selbst vor Mord nicht zurückschreckt, um seine Macht zu festigen. Der junge Rajin ist der wahre Thronfolger des Landes und der Einzige, der es mit dem Usurpator aufnehmen kann. Doch dazu muss er einen verschwundenen magischen Ring finden, mit dessen Hilfe die Drachenkaiser einst über die feuerspeienden Ungeheuer geboten. Und über diesen wacht der mächtige Urdrache Yyuum …

Schon das Cover ist auffallend und sticht ins Auge. Sobald man dieses Buch geöffnet hat, findet sich der Leser in der fantasiereichen Welt der 5 Monde wieder. Schon der Prolog ist ungewöhnlich, denn hier kommen alte Chroniken und Berichte ins Spiel, die einem einen guten Einblick in das Vergangene geben. Sie erzählten die Geschichten der Götter, der Drachen und Menschen. Wer nicht hier schon gefesselt wurde, wird es spätestens ab dem ersten Kapitel sein. Auch hier wiederholen sich Auszüge aus den Chroniken. Durch die unterschiedliche Schreibweise (Stil sowie auch im Druck) erlebt man die verschiedenen Abschnitte zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Gedankenwelt noch intensiver.

Die Landkarte zu Beginn des Buches rundet das ganze schön ab.

Der Autor hat eine Welt geschaffen, mit Drachen, Göttern, Orakeln und Menschen, mit- nebe- und gegeneinander. facettenreich und sehr detailliert sind die Persönlichkeiten und die Umgebungen beschrieben. Schnell lernt man die Welt kennen und fiebert mit allen mit. Es ist, als ob man alles direkt miterlebt. Hoffen, Bangen, Freuen und Leiden, alles ist beim lesen so intensiv zu erleben. Bjonn, das Findelkind, Wulfgar sein Ziehvater, der ihn liebt wie seinen eigenen Sohn, all die Bewohner mit ihren Stärken und Schwächen wachsen einen ans Herz. Nya und Bratlor erringen meine Sympathie, der Weise Liisho meine Zwiegespaltenen Gefühle, sowie der Kaiser Katagi und sein Gefolge meine Ablehnung. Wären die Menschen nicht genug, kommen noch die Götter ins Spiel mit ihrer sehr eigenen Weltanschauung.

Das Buch hat mich so in seinen Bann gezogen, das die Nächte zu kurz wurden. Das einzige was mich wirklich störte waren die vielen vielen (teilweise sehr extremen)  Kampfszenen. Hier unterscheidet für mich sich auch ein Jugendbuch von Erwachsenenliteratur. Dennoch ist die Geschichte so fesseln, das ich mich gleich mit Spannung an den 2. Teil machen werde. Denn ich möchte unbedingt wissen wie es mit Rajin weitergeht. Die lebendige Welt der Drachen, Seemamuts, Riesenschneeratten und Zweikopfkrähen unterscheidet sich von jeder Durchschnittlichem Fantasyroman. Eine ganz eigene Welt erschaffte Alfred Bekker und einen wunderbaren faszinierenden Beginn einer Triologie.

Alfred Bekker wurde in 1964 im Münsterland geboren, wo er auch aufgewachsen ist.  Er hat sich nicht nur auf ein Genre festgelegt, sondern veröffentlicht seit Jahren erfolgreich Zahlreiche Romane und Kurzgeschichten, für Kinder und Jugendliche, auch Science Fiction und Krimis , sowie Fantasybücher und vieles mehr. Seine Romane für z.b. Jerry Cotton haben den Autor der breiten Öffentlichtkeit bekannt gemacht.

ISBN: 978-3-8025-8163-2  Preis: 12,95 Euro Verlag: Egmont-Lyx    Leseprobe

Die Drachenerdesaga geht weiter mit

Drachenring

Drachenthron

©Tine Schweizer September09

2 Kommentare zu „Rezension – Alfred Bekker ~ Drachenerdesaga 01 Drachenfluch

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s