Rezensionen 2010

Rezension – Kerstin Gier ~ Saphirblau

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!

Saphirblau die würdige Fortsetzung von Rubinrot. Lange nun habe ich das lesen hinausgezögert. Doch heute hat offiziell die Leserunde bei den Büchereulen begonnen. Kein Termin stand an, der Haushalt musste einfach warten. Denn einmal in die Welt von Gwendolyn und Gideon eingetaucht konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und so verging der Vormittag im Flug.

Saphirblau fängt dort an, wo Rubinrot aufgehört hat, direkt weitergehend. Daher ist es auf jedenfall sehr sinnvoll in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Sonst versteht man vielleicht nur die Hälfte.

Dadurch trifft man gleich die lieb gewonnenen Charaktere wieder, aber auch natürlich diese, die sich nicht die Gunst der Lesers erwerben konnten durch ihr Verhalten (ich sage nur Charlotte), aber gleich zu Beginn trifft man auch eine neue Figur die es einfach Wert ist genannt zu werden. Der Geist des Wasserspeierdämon Xemerius sorgt für lustige Unterhaltung und das Lachen ist nicht zu verkneifen. Aber auch der „Lehrer“ Giardano, der Gwen das richtige Benehmen beibringen soll kann mich nicht davon abhalten zu lachen. Auch wenn dies natürlich eher unschicklich ist. 🙂

Gwendolyn merkt man an, das sie erst 16 ist, in mancher Hinsicht noch recht naiv, vor allem hoffnungslos verliebt. Aber sie fühlt ihre Rolle ausgezeichnet aus.

Viele neue Verknüpfungen wirbeln durcheinander, so das der Ratschlag von Gwendolyn´s Mutter zutrifft „Traue niemanden“. Denn wer ist gut, wer ist böse?

Diesmal war der Schock nicht so groß, das die Geschichte plötzlich vorbei ist, denn durch Rubinrot war ich vorgewarnt. Nur leider erscheint das letzte Band „Smaragdgrün“ erst im Sommer.

Doch kein Grund zur Traurigkeit, am Ende des Buches gibt es eine kleines Zahlenrätsel, im Buch viel zum mitfiebern und alleine die Aufmachung des Buches ist wieder Gold wert. Das ausgezeichnete Cover, mit der selben Technik gemacht wie bei Rubinrot ist mehr als ein Hinkucker wert. Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder Auszüge aus den Chroniken der Wächter oder Stammbäume bzw. eine Auflistung alle 12 Zeitreisenden zu finden. Am Ende des Buches erwartet nicht nur ein mitreißendes Nachwort, sondern auch eine Aufführung der wichtigsten Personen aus Gegenwart und Vergangenheit.

©Tine Schweizer

____________________________________________________________________________________________

ISBN: 978-3-401-06347-8 Preis: 15,95 Euro Verlag: Arena

Rubinrot (Hörbuch) Rezi

Rubinrot Rezi

Werbeanzeigen

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.