Allgemeines

3. Tag 31 Tage – 31 Bücher

Tag 3 – Dein Lieblingsbuch

Seit dem ich dieses Stöckchen aufgefangen habe, und diese Frage gelesen hab, bin ich am überlegen. Welches Buch ist wohl mein Lieblingsbuch aus meiner kleinen Bücherei.

Geh ich nachdem was mich am meisten begeistert hat in den letzten Monaten? Oder was mir am längsten im Gedächtnis geblieben ist?

Nun ich habe mich nun dazu entschlossen, das sich mit Recht diese Bücher als meine Lieblingsbücher bezeichnen dürften, die seit Jahren jeden Umzug mitgemacht haben und von mir heute noch immer wieder gerne gelesen werden. Selbst hier fällt es mir schwer mich auf ein Buch zu begrenzen, deswegen habe ich euch eine kleine Auswahl meiner liebsten Bücher rausgesucht, deren Verlust mich sehr schmerzen würde.

Natürlich darf ein Buch von meiner Lieblingsschriftstellerin Berte Bratt nicht fehlen. Warum aber genau dieses?

Ein ungewöhnlicher Beruf“ war mein erstes Buch von Berte Bratt und diesem habe ich meine Leidenschaft für die Autorin zu verdanken. Erschienen 1954 unter dem Titel Pike i sølvgrå bi. Meine Ausgabe ist von 1986

Nach dem Tod ihres Vaters und der Liquidation seiner Firma wird für Sylvi alles anders: Nun muß sie ihr Leben plötzlich selbst in die Hand nehmen. Doch Sylvi läßt sich nicht unterkriegen! Als die Generakonsulin Constanze Allen einen Chauffeur sucht, packt Sylvi die Gelegenheit beim Schopf, bewirbt sich – und wir genommen!

Ein Mädchen als Privatchaffeuer? Wenn das nur gutgeht! Aber Sylvi beweist schon bald, daß sie mehr kann, als nur Auto fahren.

Als sie mit der Generalkonsulin eine Fahrt duch Frankreich unternimmt, stellt sich bald heraus, daß Sylvi für ihren Beruf wie geschaffen ist. Doch dann lernt Sylvi den charmanten Jean Garnier kennen, einen jungen Herrn aus bester Gesellschaft. Er hält Sylvi für eine reiche Erbin…

♣♣♣♥♥♥♦♦♦

Fehlen darf in meinem Regal auch nicht die Klassiker von Erich Kästner (mittlerweile besitze ich seine gesammelten Werke ob Kinderbücher oder für Erwachsene). Außer Emil und die Detektive habe ich immer und immer wieder „Das fliegende Klassenzimmer“ gelesen. Später auch oft die Originalverfilmung von 1954 angesehen, aber auch die spätere Verfilmung in den 70iger Jahren mit Joachim Fuchsberger. 2003 wurde das Buch wieder erneut verfilmt, hat aber außer der Grundgeschichte wohl nichts mehr mit dem Original zu tun.

Meine Ausgabe ist von 1985

Seit Jahren leben sie in Feindschaft: die Jungen aus der Obertertia eines Kleinstadtinternats und die Tertianer aus der Realschule. Als es eines Tages zu dem unvermeidlichen entscheidenden Kampf kommt, geraten die Jungen aus dem Internat in Konflikt mit ihrem Lehrer, dem von allen so verehrten Doktor Bökh. Die Jungen sind sich einig, daß sie – wenn nötig – für ihren Lehrer durchs Feuer gehen würden, und mit Hilfe einer kameradschaftlichen Tat gelingt es ihnen, alle Differenzen aus dem Weg zu räumen

♣♣♣♥♥♥♦♦♦

Else Urys Nesthäckchen gehört doch einfach in jedes Mädchenzimmer. Natürlich schreibt sie von vergangenen Zeiten, aber doch so manches könnte man gut heute noch sich zu herzen nehmen. Wunderbar ist es natürlich auch zu erleben, wie das kleine Nesthäckchen zu einer Erwachsenen Frau wird und später zur Großmutter. Ihr Lebensweg wird über Jahre begleitet. Alle Bücher habe ich oft und gerne gelesen, entschieden habe ich mich für heute euch „Nesthäkchen im weißen Haar“, weil hier alle Fäden ihres Lebens zusammenlaufen.

Meine Ausgabe ist von 1985

Marietta, Nesthäkchens blonde Enkelin, hat sich entschlossen, in Deutschland zu bleiben. Tief und fest hat ie zarte Brasilianerin im deutschen Boden Wurzeln geschlagen. Wohl geht ihr die Trennung von ihrer Zwillingsschwester sehr nahe, doch die Aufgabe, die sie als die ihre erkannt hat, geht vor. Als Sozial-Fürsorgerin findet das in Luxus und Überfluß aufgewachsene Mädchen Sinn und Ziel seines Lebens. Auf einer intalienreise trifft Marietta in Genua ihren aus Amerika heimkehrenden Vetter Hort und reicht ihm nach Vollendung ihrer großen Aufgabe die Hand zum gemeinsamen Lebensweg.

♣♣♣♥♥♥♦♦♦

Als Jugendliche hat mich die Susanne Barden Reihe von der Autorin Helen Dore Boylsten sehr beeindruckt und das tut sie heute noch. Nicht nur de nLebenswegen der jungen Susanne, sondern auch die Schilderung der damaligen Verhältnisse im Medizinischen Bereich war beeindruckend geschildert. Meine Ausgaben sind aus den 90iger Jahren.

Reihenfolge der Susanne Barden Bücher

  1. Hinaus ins Leben
  2. Weite Wege
  3. Reifen und Wirken

2 Kommentare zu „3. Tag 31 Tage – 31 Bücher

  1. Och ja, Nesthäkchen!!
    Ich hab davon mal früher den ersten Band bekommen und in immer und immer wieder gelesen.
    Dann habe ich mir die restlichen Bände aus der Bibliothek ausgeliehen!
    Sooo schön.🙂

    1. meine Oma hat die mir immer geschenkt. Immer 2 auf einmal: Zum Geburtstag, zu Ostern und Weihnachten bis ich alle hatte. Leider hab ich mal den Fehle rgemacht und die ersten 4 verliehn. Bis auf eines hab ich alle im selben zustand wieder. Aber noch heute trauere ich darum, das ich meine Originalbücher nicht wiederbekommen habe.

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s