Rezensionen 2010

Rezension – Barbara O´Neal ~ Das Glücksrezept

Als Elena Alvarez die Stelle als Chefköchin eines neuen Nobelrestaurants in Aspen, Colorado, angeboten bekommt, ist sie außer sich vor Freude. Obwohl dem Restaurantbesitzer, einem reichen Filmregisseur, nachgesagt wird, ein notorischer Playboy zu sein, zögert Elena nicht eine Sekunde und nimmt die Stelle an – schließlich handelt es sich um ihren absoluten Traumberuf und eine einzigartige Chance, die so schnell nicht wiederkehrt.

Aber neben ihrem Enthusiasmus wird Elena von traumatischen Erinnerungen geplagt: Vor zwanzig Jahren starb ihre gesamte Familie bei einem Autounfall. Elena selbst erlitt schwere Verletzungen und hat noch immer häufig mit Schmerzen zu kämpfen. Seither hat sie das Vertrauen in andere Menschen verloren und sich gegenüber ihrer Umwelt verschlossen.

Umso froher ist sie, nun an einem neuen Ort ein neues Leben beginnen zu können. Ihr Alltag ist zwar nicht immer das reine Zuckerschlecken, denn die Intrigen des neidischen Souschefs halten sie in Atem. Und doch findet Elena durch die wunderbaren Kreationen, die sie nun endlich kochen darf, langsam, aber sicher zu sich selbst. Sie öffnet ihr Herz für neue Freundschaften – und endlich auch wieder für die Liebe.

Warnung: Dieses Buch sollte nicht hungrig gelesen werden!

Aufgrund des Covers hatte ich einen leichten lockeren Liebesroman erwartet. Doch ich wurde in einer Welt erwartet, bei der es ums eigene Überleben, sich nicht unterkriegen lassen und immer wieder aufstehen und dabei die Hoffnung nicht zu verlieren. Es geht um neue wie alte Freundschaften, um Liebe und Hass, Neid und Freude, aber auch um Familie. Und es geht um Geister, der Vergangenheit. Aber es geht natürlich auch um viel gutes leckeres Essen.

Barbara O´Neal hat es verstanden Elena so zu beschreiben, das es jederzeit möglich war, sie zu verstehen und ihre Logik (auch wenn sie falsch lag) nachzuvollziehen. Jedem der Protagonisten wurde seine eigene Geschichte zugestanden und bei dem einen mehr beim anderen weniger ausführlich dargestellt. Es war so, als ob man selber mitten im Geschehen als Beobachter dabei wäre. Als ein Geist der Elena begleitet und einen Blick auf die anderen wirft.

Durch den Wechsel der Perspektiven von Elena auf Julian, aber auch auf Ivan wird das Bild abgerundet. Einzig alleine, das gerade in der ersten Hälfte sehr viele Wiederholungen vor kamen hat mich etwas gestört.

Der Roman wurde in 3 große Kapitel eingeteilt, welche nochmal in Unterkapitel untergliedert wurden. Zwischen jedem dieser Kapitel gibt es weitere Informationen wie einen Zeitungsausschnitt, einen Einblick in Elenas Notizbuch oder aber eines von vielen vielen leckeranhörenden Rezepten.

Ein Buch mit viel mehr Tiefgang als man anfangs erwartet hatte. Süß und Bitter zugleich wie Schokolade.

©Tine Schweizer

__________________________________________________________________________________________
ISBN:
978-3-442-20359-8 Preis: 16,95 Euro HC mit Schutzumschlag Originaltitel: Bantam Verlag: Page&Turner


Ein Kommentar zu „Rezension – Barbara O´Neal ~ Das Glücksrezept

  1. Auf diese Rezi habe ich gewartet!

    Dieses Buch muss ich wohl kaufen…
    Es ist nicht schön, wenn du hier immer so nette Bücher besprichst, Tine!

    😉

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s