Rezensionen 2010

Rezension – Kerstin Gier ~ Smaragdgrün

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...

Lange haben wir drauf warten müssen, sogar länger als gedacht. Doch ich kann nur sagen: jeder Tag hat sich rentiert auf den Abschluss der Edelsteintrilogie zu warten. Kerstin Gier hat hier wieder eine richtiges Meisterwerk geschaffen. Nicht nur die äußere Covergestaltung ist wieder ein Hinkucker. Nein jeder wird sofort merken, dass dieses Buch eindeutig dicker ist als seine beiden Vorgänger und der Zweifarbdruck ist wieder etwas besonderes.

 

Jedes Wort ist gut gesetzt und somit ist ein sehr runder Abschluss dieser fantastischen Trilogie gelungen. Angesetzt wird wieder direkt am Ende von Saphirblau. Somit ist aus Rubinrot und Saphirblau sowie Smaragdgrün ein großer durchgängiger Roman geworden. Der es dadurch aber auch für jeden Empfehlenswert macht, mit Rubinrot anzufangen. Kerstin Gier hat wie gewohnt mit viel Charme, Witz und Esprit geschrieben, so dass man sofort wieder in der Geschichte verwurzelt ist und das Buch erst nach der letzten Seite mit einem großen Seufzen und schwerem Herzen zur Seite legt.

 

Nur soviel soll verraten werden: es gibt viele Überraschungen und alle losen Fäden werden zusammengebunden zu einem Feuerwerk-Ende. Für alle Marzipanmädchen einen Rat: legt Taschentücher bereit!!!

 

Doch extra erwähnen möchte ich Xemerius, der sich nicht nur in mein Herz geschlichen hat, sondern auch mit seiner frechen Art und Weise die letzten Stunden sehr vergnüglich macht und die eine oder andere Situation „glasklar analysierte“ und mich damit zum lachen brachte.


 

Auch das Rätsel um mein kleines rosa Häckelschweinchen´s wurde gelöst 🙂

 

Und somit nehme ich Abschied von Gewendolyn, Gideon sowie von ihren Familien und Freuden; Abschied von dem Geheimnis um die Edelsteine und Abschied vom kleinen Xemerius, der mir sehr fehlen wird.

 

Bleiben tut das Gefühl der Freude über diesen Jugendfantasyroman, der nicht nur die jungen Leser begeistert. Nein auch als 4-fache Mutter konnte ich mich entführen lassen in die Welt von lebendigen Edelsteinen, Geistern und Zeitreisen.

 

Vielen Dank Kerstin Gier für viele Stunden vergnüglicher Unterhaltung!


Noch eine Anmerkung am Rande: Wie viele bemerkt haben, wurde die Reihe von Band zu Band teurer. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass es jedesmal auch mehr Seiten zum lesen gab. Und wie bekannt wurde, sind die Papierpreise auch erheblich teurer geworden. Letztendlich finde ich persönlich, dass sich das Preis-Leistungs-Verhältnis für diese hochwertige, aufwändige Ausstattung, mehr als angemessen ist.

©Tine Schweizer

___________________________________________________________________________________________________________________

ISBN:978-3401063485 Preis: 18,95 Euro 496 Seiten Verlag: Arena


Interview mit Kerstin Gier 30.November 2009

Lesungsbericht Smaragdgrün

Lesungsbericht „In Wahrheit wird vielmehr gelogen“ 2009


Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s