Rezensionen 2011

Rezension – Andreas Eschbach ~ Black Out

Christopher ist auf der Flucht. Gemeinsam mit der gleichaltrigen Serenity ist er unterwegs in der Wüste Nevadas. Irgendwo dort draußen muss Serenitys Vater leben, der Visionär und Vordenker Jeremiah Jones, der sämtlicher Technik abgeschworen hat, nachdem er erkennen musste, welche Gefahren die weltweite Vernetzung mit sich bringen kann. Doch eine Flucht vor der Technik – ist das heute überhaupt möglich? Serenity ahnt bald, auf was und vor allem auf wen sie sich eingelassen hat. Denn der schwer durchschaubare Christopher ist nicht irgendjemand. Christopher hat einst den berühmtesten Hack der Geschichte getätigt. Und nun ist er im Besitz eines Geheimnisses, das dramatischer nicht sein könnte: Die Tage der Menschheit, wie wir sie kennen, sind gezählt.

 

Black Out ein Thriller für die jungen Leser. Genau das verspricht dieser Roman und er hält es auch. Teilweise etwas Endzeitmässig anmutend hat der Autor einen spannenden Plot mit Überraschenden Wendungen erschaffen.

Uns wird die andere Seite der Medallie gezeigt, die entsthet mit der technologisierung der Welt. Keineswegs ist es von der Hand zu weisen, dass es genau so eines Tages geschehen könnte. Die jungen Leser werden zum nachdenken angeregt, während sie dem Wettkampf mit der Zeit folgen.

Christopher ist auf der Flucht, auf der Flucht von genau dem, was er geholfen hatte zu entwickeln.

Gemeinsam mit ein paar Aussteigern versucht er den Fortschritt aufzuhalten.

Der Autor versteht es flüssig zu schreiben. Die Geschichte geht rasant vorwärts und wechselt immer mal wieder die Sichtweisen der Protagonisten. Es wird sofort in das Geschehen eingestiegen. Die Kapitel ist sind eher kurz, die Schrift größer und die Seiten recht dick. Das Cover eher düster.

Mit fehlte noch ein Tick mehr Spannung, vielleicht lag es daran, dass ich die Zielgruppe der jungen Leser schon hinter mich gelassen hat. Aber dennoch war es ein Buch, das nicht aus der Hand gelegt werden wollte durch einen flüssigen und spannenden Schreibstil, mit einer guten Story. Im Mittelpunkt

Ein gut geschriebener Jugendthriller, der mit Black Out den Anfang einer Reihe gefunden hat.

Andreas Eschbach wurde 1959 in Ulm geboren, ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Während seinem Studium in Luft- und Raumfahrttechnik wechselte er in den EDV Bereich, und arbeitete als Softwareentwickler.

Schon mit 12 Jahren hat er zum Schreiben angefangen. 1995 veröffentlichte er seinen ersten Roman, dem viele weitere folgen sollte. Er erhielt für seine Werke schon verschiedene Preise und Auszeichnungen. Seit 2001 veröffentlicht der ARENA Verlag seine Jugendthriller.

2003 zog er mit seiner Frau in die Bretagne, wo er heute noch lebt.

©Tine Schweizer

_______________________________________________________________________________________________

ISBN: 978-3401060620 Preis: 17,95 Euro Verlag: Arena Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Advertisements

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s