Autorenlesung

Lesung mit Susan Elizabeth Phillips im Amerika Haus München

 

Susan Elizabeth PhillipsIn der letzten Woche befand sich die Bestseller-Autorin Susan Elizabeth Phillips, das erstemal auf Lesereise in Deutschland. Nach Hamburg, Berlin, Hannover, Köln besuchte sie am Freitag nun München, die Heimatstadt ihres deutschen Verlages „Blanvalet“, welcher diese Reise organisierte. Im Amerikahaus fand sie die passende Unterkunft für diese Lesung.

Und es war wirklich unterhaltsam und schön. Begleitet von der 2. Bürgermeisterin Kölns Angela Spizig, die alles moderierte und übersetze und der Schauspielerin Michaela May, welche die deutschen Lesungs-Passagen übernahm.

Bei der kurzen Vorstellungsrunde von Susan Elizabeth Phillips und der Begrüßung aller SEPPIES (so werden ihre Fans genannt) erzählte sie uns, dass sie als Kind gerne Schauspielerin geworden wäre. Seitdem hat sie viele Geschichten im Kopf, die sie auch gerne niederschreibt.

Das allererste Buch was sie veröffentlichte, hatte sie damals mit einer Freundin geschrieben. Diese schreibt heute allerdings nicht mehr, sondern ist Rechtsanwältin.

In ihrem neuesten Roman „Der schönste Fehler meines Lebens“ werden wir Ted Beaudine wiedersehen, der in „Komm und küss mich“ noch ein Kind war. Sie musste seine Geschichte einfach niederschreiben. Doch nicht nur Protagonisten aus diesem Roman werden wir begegnen, sondern auch aus ihrem Erstling „Glitterbaby (Kein Mann für eine Nacht)“ und. „Wer will schon einen Traummann“, sowie „Kopfüber in die Kissen“.

 

Diese Woche hat die beliebte Autorin auch schon etwas Deutsch gelernt und uns in unserer Landessprache begrüßt.

SEP (wie sie liebevoll von ihren Fans auch genannt wird) nahm uns dann gleich mit auf die Reise mit dem 1. Kapitel von „Call me irresistible“, und obwohl mein Englisch wirklich nicht gut ist habe ich den Sinn dennoch verstanden. Außerdem hat natürlich ihre sympathische Vortragsweise, ihren Gesichtsausdruck, der manchmal voller Ironie war und ihr doch gut verständlicher Slang dazu beigetragen sich wohl zufühlen und zu amüsieren.

Danach wurde von Frau Spizig eine kurze Zusammenfassung gegeben, bevor Michaela May mit dem 2. Kapitel auf deutsch angefangen hatte. Ihre Stimme hat auch genau das richtige Gefühl im Zuhörer hervorgerufen. Ihre Gestik war genauso passend gesetzt und es war ein richtiges Vergnügen. Es folgte noch ein weiterer Teil von der Schauspielerin vorgetragen.

Kapitel 5 war dann wieder SEP dran, die uns wieder mitriß in das Leben ihrer Protagonisten Meg und Ted, direkt abgelöst von Michaela May.

Nach dieser wunderbaren Lesung durften wir alle Fragen stellen, die den rund geschätzt 100 Besuchern im Kopf herum gingen. Die Autorin war auch so offen und ging hinunter in den Zuschauerraum und so hatte man den Eindruck, dass sie wirklich direkt mit einem redete. Das hat sie noch sympathischer gemacht, als eh schon.

Wir erfuhren, dass sie über 20 Romane geschrieben hat, doch dieser Roman spielt eine besondere Rolle. Ted Beaudine hat sich von einem unscheinbaren Jungen in „Komm und küss mich“ zu einem attraktiven Mann entwickelt und sie wollte ihn gerne mit Lucy aus „Wer will schon einen Traummann“ verkuppeln. Erst beim schreiben hat sie gemerkt, das Lucy nicht die richtige für ihn ist.

Doch auch mit Lucy geht es weiter, sie wird noch ihr Happy End finden. Bisher sind rund 400 Seiten ihrer Geschichte geschrieben und SEP hofft bis Ende des Jahres mit diesem Roman fertig zu sein.

 

Auf die Frage hin, wie das prüde Amerika auf ihre Erotischen Geschichten reagiert war die Überraschung doch groß, dass sie erzählte hier gäbe es keine Probleme. Wenn sie allerdings den Namen Gottes schrieb und das würde einigen in dem Zusammenhang nicht gefallen, bekäme sie sofort eine Email. Als sie gegen Waffenbesitz sich stark machte, kamen auch sofort die Proteste. Oder wenn sie ihre Protagonisten fluchen liese, wäre es der selbe Effekt. Dabei ist es nicht sie, sondern ihre Figuren die sich hier ausdrücken.

 

Sie erzählte uns auch, dass in allen Figuren ein Stück jeder Frau drin steckt. Denn jede hat ihre Hindernisse im Leben. Lesen wollen wir alle gerne über starke Frauen, die es schaffen diese Probleme zu bewältigen.

 

Selten liest sie ihre alten Romane noch einmal, höchstens um in die passende Stimmung zu kommen. Wenn sie sich mittlerweile nicht mehr an alles erinnert, z.b. ob in einer Geschichte ein Swimmingpool dabei war, oder welche Auto zu wem passt, dann schreibt sie es auf Facebook und hat sehr schnell ihre Antworten durch ihre Fans.

Facebook hat ihr auch schon in Hamburg weiter geholfen, als sie auf der Suche nach einem Bankautomaten war. Sehr schnell hat sie eine Antwort erhalten und sich auch gefreut, dass genau diese Dame dann auch in ihrer abendlichen Lesung anwesend war.

Kinderbücher hat sie nie geschrieben, da diese sehr anspruchsvoll sind. Allerdings bedauert sie dies auch ab und zu.

 

Michaela May stellt auch noch sehr passend fest, das Susan Elizabeth Phillips eine große Stärke für Dialoge besitzt. Dem kann ich nur zustimmen.

 

Nach dieser wunderbaren Lesung konnte man nun glücklich heimgehen, aber halt es war noch nicht vorbei. Die Autorin, sowie die Schauspielerin haben sich noch für Autorgramme hingesetzt und jeder der wollte durfte sich ein persönliches Bild mit den beiden machen. Das fand ich sehr toll, denn nicht bei jeden Lesungen ist dies so möglich. (Gerade das mit dem Bild) Obwohl es viele Leute waren und ich mich aufgrund meiner Büchermassen (ähm ja ich konnte mich nicht entscheiden, welches ich mitnehmen sollte – und 2 Bücher habe ich auch noch vor Ort gekauft) hinten anstellte, ging es wirklich schnell. Und ich habe wirklich wirklich alle meine Bücher signiert bekommen, die natürlich einen ganz besonderen Platz erhalten!

Mir wurde die Zeit bis dahin auch nicht lang, weil ich mich mit einer jungen Bibliothekarin, die ich vor Ort kennen gelernt habe, gut unterhalten konnte. Wir waren bei den Büchern auf einer guten Wellenlänge.

Es war ein wirklich schöner Abend, an den ich lange denken werde!

Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag, der diese Reise ermöglichte und natürlich ein herzliches Dankeschön an Susan Elizabeth Phillips, die diesen Abend mit ihrer sympathischen offenen Art zu einem besonderen Erlebnis machte. 

Welches Buch ich auf dem Heimweg gelesen habe, brauche ich ja wohl nicht extra zu erwähnen, oder? 🙂

 

 

Mit der Schauspielerin Michaela May

Advertisements

3 Kommentare zu „Lesung mit Susan Elizabeth Phillips im Amerika Haus München

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s