Rezension Hörbuch 2012

Audiobookrezension – Max Bronski ~ München Krimis

Max Bronski – München Krimis

  • Sister Sox
  • München Blues
  • Schampanninger
  • Nackige Engel

An diesem Hörbuch kam ich natürlich nicht vorbei, spielt es schließlich in meiner Geburtstadt. Allerdings habe ich es dann doch mit zwiegespaltenen Gefühlen gehört. Meistens hab ich mich sehr köstlich amüsiert und weiter gehört. An sich ist das ganze spritzig und witzig aufgebaut, wobei eine gewisse Brutalität doch vorhanden ist Schließlich ist es auch nicht gerade ein „wir haben uns alle lieb“ Krimi .Was mich allerdings mehr störte sind diese gehäuften Zufälligkeiten, wie die Hauptperson Wilhelm Gossec in alles hineinstolpert und wieder rauskommt.

Vielleicht liegts auch daran, dass ich mit Gossec nicht 100%ig warm wurde.

Max Bronski nimmt sich mit viel Ironie die verschiedenen Persönlichkeiten aus München vor, sei es die kleinen wie auch die „großen“. Das macht wiederum das ganze sehr unterhaltsam. Die Palette derer, mit denen es Gossec aufnimmt ist zahlreich und vielfältig vom Koksdealer bis zum Sternekoch ist alles vorhanden.

Der Sprecher Michael Fitz liest sehr gut und schnell kann man Gossec unter allen anderen raushören und das Bild von ihm abrunden.

Es sind hier vier Bücher die man entweder alle hintereinander hören kann, oder eben immer mal wieder zwischendurch. Schwarzer Humor trifft auf Ironie und Spannung, eine gelungene Mischung.

©Tine Schweizer

Dieses Audiobook kann bei Audible.de heruntergeladen werden

10 Std 51 Min

Preis: 20,95 Euro

Sprecher Michael Fitz

Anbieter:Verlag Antje Kunstmann 2011

Hörprobe

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s