Rezension Hörbuch 2012

Audiobookrezension – C.C. Hunter ~Shadow Falls Camp 01: Geboren um Mitternacht

C.C. Hunter – Geboren um Mitternacht ( Born at Midnight)

copyright Der Audio Verlag

 Der Audio Verlag ISBN: 978-3-86231-148-4 – Preis: 19,99 Euro

6 CDs – 446 Minuten

Hörprobe

Gedruckte Ausgabe: Fischer FJB (Juni 2012) ISBN: 978-3841421272 Preis: 14,99 Euro

Klapptext:

Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen.

In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …

Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

Schon öfters habe ich über diesen Jugendroman in letzter Zeitgutes gehört und daher war ich schon sehr gespannt darüber. Empfohlen wurde er auch für Fans von House of Night. Nun, eine gewisse Ähnlichkeit und Parallelen sind hier nicht abzusprechen.

Andererseits hat es die Autorin in diesem Auftakt dieser neuen Serie geschafft, einiges eigenes einzubringen und die Geschichte gut zu konstruieren und auszuführen.

Der Leser bzw. Hörer findet hier ausgeprägte sowie sympathische Charaktere, interessante Handlungen, wechselnden Szenerien sowie ein Ende, was mehr verspricht. Über dieses Ende kann man streiten, einerseits hätte ich mir schon mehr erwartet, aber andererseits ist es natürlich auch interessant wie es wohl weitergehen wird. Die Spannung ist eher flach gehalten, insgesamt ist es aber ein guter solider und interessanter Jugendroman.

Die Sprecherin Anke Kortemeier hat es meisterhaft verstanden, sich in die Geschichte hineinzuversetzen und den verschiedenen Protagonisten ihre Stimme zu verleihen, genauso wie es auch die unterschiedlichsten Szenen verlangt haben.

Das Cover hat auch sehr starke Ähnlichkeiten mit House of Night und kann daher schnell zur Verwechslung führen.

Das einzige was mich wirklich immer wieder stört, nicht nur in diesem Roman ist, die (angebliche) Unfähigkeit der heutigen jungen Mädchen sich zwischen verschiedenen Jungs zu entscheiden. Dies kommt mittlerweile zu oft in den verschiedensten Jugendbüchern vor, so dass es mir diesmal wirklich zu viel wurde.

©Tine Schweizer

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s