Rezensionen 2012

Rezension – Brigitte Kanitz ~ Immer Ärger mit Opa

 Brigitte Kanitz – Immer Ärger mit Opa

ISBN: 978-3-442-37869-2 Preis: 8,99 Euro TAschenbuch 320 Seiten

Ebook: 7,99 Euro

erschienen im Juni 2012 bei blanvalet

Leseprobe

 

Klapptext:

Die Wahlgroßstädterin Nele kehrt nach Jahren in die Lüneburger Heide zurück. Im Gepäck hat sie die Tränen um ihren frisch verstorbenen Opa. Und seine Asche – die sie prompt im ICE vergisst. Daheim sind Oma und Großtante in heftigem Streit über den Grabstein entbrannt, und Neles Mutter verschwindeet auf einem Selbstfindungstrip. Zu allem Überfluss erwartet Neles Jugendliebe Karl sie sehnsüchtig, dabei träumt sie doch von Paul, Opas attraktivem Anwalt – der ihr zudem noch ein paar Familiengeheimnisse enthüllt.

 

Ein wenig irritiert war ich schon, nachdem ich das Buch gelesen habe und mir noch mal das Cover angesehen hatte. So wirklich passte dies nicht zusammen.

 

Brigitte Kanitz hat hier einen Roman geschrieben, der mit viel Humor und überspitzten Szenen ein Familienleben in der Lüneburger Heide aufleben lässt. Mit all den Familiengeheimnissen, welche seit Jahrzehnten in der Familie schmoren, hält es für alle Überraschungen bereite. Es kommt zu Missverständnissen, Verwirrungen und Fluchten. Am Ende ist nichts mehr so, wie es am Anfang sich darstellte.

 

Dies und der flüssige Schreibstil haben zu einigen unterhaltsamen Stunden geführt. Die meisten Charaktere sind auch auf ihre Art und Weise liebenswürdig und sympathisch. Schwierig wurde es nur, mit der Hauptperson Nele, welche extrem überdreht ist und teilweise einfach Weltfremd wirkte. Bei ihr konnte die Sympathie nicht übermittelt werden. Wobei es nicht ausbliebe, dass sie am Ende doch eine Portion Mitleid verdiente.

Auch das letzte Geheimnis war dann doch zuviel des guten.

 

Insgesamt kann ich es zum abschalten und herzhaft lachen empfehlen.

 

Brigitte Kanitz, Jahrgang 1957, hat nach ihrem Abitur in Hamburg viele Jahre in Uelzen und Lüneburg als Lokalredakteurin gearbeitet. Die Heide und ihre Menschen hat sie dabei von Grund auf kennen- und lieben gelernt. Sie tanzte auf Schützenfesten, interviewte Heideköniginnen, begleitete einen Schäfer mit seinen Heideschnucken über die lilarote Landschaft und trabte mit der berittenen Polizei durch den Naturschutzpark rund um Wilsede. Inzwischen lebt und schreibt sie in Italien.

©Tine Schweizer

Advertisements

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s