Rezensionen 2013

Rezension – Annette Curtis Klause – Blood and Chocolate

Annette Curtins Klause – Blood and Chocolate

Taschenbuch (2013) ISBN: 978-3-453-52671-6 Preis: 8,99 Euro 333 Seiten

Hardcover (2010) ISBN: 978-3-453-26691-9 Preis: 14,99 Euro

Ebook: ISBN: 978-3-641-05211-9 Preis: 7,99 Euro

Originaltitel: Blood and Chocolate

Deutsche Fassung veröffentlicht von Heyne fliegt

Kurzbeschreibung:

Nur bei Mondschein fühlt sich die 16-jährige Vivian ganz in ihrem Element. Dann verwandelt sich das schöne und leidenschaftliche Mädchen in einen Wolf und streift gemeinsam mit ihrem Rudel durch die Wälder Marylands. Doch seit dem Tod ihres Vaters ist das Rudel ohne Anführer und fünf junge Männer, rau und unberechenbar, kämpfen um ihr Herz. Als Vivian sich eines Tages in Aiden, einen Menschen, verliebt, muss sie eine schicksalhafte Entscheidung treffen

Bekannterweise lese ich gerne und oft Jugendbücher, da bleibt es nicht aus, dass einige Themen schon sehr bekannt sind.“In diesen Jungen darfst du dich nicht verlieben“ gehört auch dazu, und obwohl mir schnell klar war, dass es genauso auch in diesem Roman sich durchzieht, hat die Autorin mich schnell überzeugen und  fesseln können. Ihr Schreibstil ist klar und teilweise sogar recht nüchtern, aber dann doch mit einer bestimmten Art von Gefühl.

Hauptprotagonistin Vivian ist 16 und wirkt älter als menschliche Altersgenossen. Sie liebt es zu ihrer Rasse zu gehören und doch will sie auch einfach Freunde und nur „dazu gehören“ zu den anderen Schülern in der Schule.

Sie ist einerseits kein naives Mädchen, was den Himmel nur blau und rosa sieht. Sondern eher nachdenklich und willensstark und jederzeit selber in der Lage sich zu verteidigen. Dennoch schlummert in ihr immer die Sehnsucht nach Freunden, mit denen man abhängen kann und natürlich die große Liebe

Es ist kein rosaroter Geigen im Himmel hängender Roman, sondern teilweise nachdenklich, durch überraschende Wendungen immer wieder fesselnd und verblüffend. Das Ende ist verständlich und doch relativ nüchtern und wiederum unerwartet. Nüchtern ist vielleicht das richtige Wort für dieses Buch, obwohl dies alleine auch nicht ausreicht. Eindrucksvolle Szenen, spannender Aufbau, ein guter solider Schreibstil, mit diesen Möglichkeiten hat die Autorin einen interessanten Plot erschaffen, der nicht dem üblichen Klischee folgt.

Irritiert bin ich jedoch vom Titel „Blood and Chocolate“ der meiner Meinung zwar auf dem, wirklich wunderschönem Cover, super aussieht, aber nicht wirklich passt. Allerdings entspricht er dem Originaltitel.

Autoreninfo:

Annette Curtis Klause wurde in Bristol, England, geboren und kam als Teenager in die USA. Mit fünfzehn Jahren schrieb sie Vampir-Gedichte, die sie dann auch zu ihrem ersten Roman inspirierten. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Katzen in Hyattsville, Maryland, und leitet als Bibliothekarin die Kinderbuchabteilung der Aspen Hill Community Library in Montgomery County.

©Tine Schweizer

Quelle für Autoreninfo, Kurzbeschreibung und Cover: Heyne

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s