Rezensionen 2013

Doppelrezension – Susan Wiggs ~ Ein Sommerinseltraum/Das Cottage am Willow Lake

 

 

Momentan hab ich es mit Doppelrezensionen:-D. Aber ich finde es passt manchmal einfach gut zusammen, vor allem, wenn ich die Bücher direkt hintereinander lese. Dieses mal sind es zwei Kurzromane von Susan Wiggs, deren Bücher ich in den letzten Jahren zu lieben gelernt hatte. Sind sie oft mit viel Tiefe und Gefühl geschrieben, ohne die Unterhaltung zu vernachlässigen.

Daher fand ich es nun sehr interessant, diese zwei Romane direkt hintereinander zu lesen, dessen Erstveröffentlichung viele Jahre auseinander liegen.

Susan Wiggs – Ein Sommerinseltraum

Originaltitel: Island Times (1998)

derzeit exklusiv als Ebook 978-3-95576-309-1 Preis: 1,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung im Mira Taschenbuch Verlag im Juli 2013

Im August 2014 erscheint die Printausgabe im Sammelband „Sommer der Herzen

Kurzbeschreibung:

Die sonnige Insel soll jedem Workaholic Entspannung schenken. Einzig Mitchell glaubt sich dagegen immun. Der harte Unternehmer will dort fix sein Projekt beenden und dann abreisen. Aber er hat nicht mit der attraktiven Rosalinda gerechnet.

Angefangen habe ich mit „Ein Sommerinseltraum“ von 1998, wo ich echt Schwierigkeiten hatte die Autorin damit in Einklang zu bringen. Die erste Hälfte dieser Geschichte, war sehr oberflächlich und auf die offensichtliche Anziehung der beiden Hauptprotagonisten reduziert. Erst in den letzten 30 Prozent dieses Ebooks konnte man erkennen, wie viel Potenzial die Autorin besitzt. Mit viel Gefühl, gemischt mit Poesie wurden die letzten Kapitel geschrieben.

Es ist eine leichte Geschichte, die wenig Tiefgang in sich hat, sich aber gut weg lesen lässt.

Susan Wiggs – Das Cottage am Willow Lake

Ebook: 978-3-95576-314-5 Preis: 1,99 Euro

Originaltitel: Homecoming Season (2006)

Veröffentlicht von Mira Taschenbuch Verlag im September 2013

Gehört zur Lakeshore-Reihe

Kurzbeschreibung:

Das war’s! Sie können wieder normal weiterleben, sagt der Arzt zu ihr, aber seltsam – glücklich ist Miranda dennoch nicht. Sicher, ihr Brustkrebs ist weg. Doch er hat sie verändert. Und das macht sie unsicher. Ist sie so für ihren Mann noch begehrenswert? Für ihre Kinder die starke Mutter? Äußerlich lässt sich keiner was anmerken, aber Mirandas unausgesprochene Fragen liegen in der Luft. Da bietet ihr eine Freundin eine Auszeit in Camp Kioga an, einem kleinen Cottage am stillen Willow Lake. Mit viel Hoffnung im Gepäck macht sich Miranda mit ihrer Familie auf den Weg und lernt den Zauber von Willow Lake kennen …

Fast das Gegenteil verspricht dagegen der Kurzroman „Das Cottage am Willow Lake“, der bekannten Serie der Autorin.

Hier hat sie sich mit dem ernsthaften Kapitel Krebs auseinandergesetzt. Bzw. wie es weitergeht, wenn es heißt „Das wars! Sie können normal weiterleben“. Die schweren zeiten sindvorbei, aber das Leben von Miranda hat sich trotzdem vollkommen verändert. Aber nicht nur ihres, sondern auch ihrer Familie. Und dies will sie wieder ändern….

Im Grunde liegt die Verarbeitung der Krankheit und die heilende Umgebung des Willow Lake im Vordergrund. Gedanken und Gefühle der verschiedenen Familienmitglieder sind ein Bestandteil des ganzen. Insgesamt ist es eine runde, nachdenkliche Geschichte, die mich beim lesen oft innehalten lies.

Fazit: zwei absolut unterschiedliche Kurzromane von Susan Wiggs, welche sehr anschaulich ihren Schriftstellerischen Werdegang dokumentieren.

 

©Tine Schweizer

Quelle Cover und Klapptext: Mira Taschenbuch

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s