Rezensionen 2014

Rezension–Kissing–Katrin Bongard

Kissing – Katrin Bongard

 

EbookISBN: Preis: 4,99 Euro

Printausgabe 9,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung im Februar 2014 bei Red Bug Books

Kurzbeschreibung:

Verführung, Liebe, Freundschaft und alles dazwischen
Die Eltern der attraktiven Studentin Emmy stecken mitten in einer unguten Scheidung, kein Wunder, dass sie wenig Lust auf eine feste Beziehung hat. Um die Bewerber auf Abstand zu halten, schließt sie einen Deal mit ihrem schwulen Freund Julian. Auf Partys geben sie vor, ein Paar zu sein und können sich so stressfrei amüsieren. Bis Julian sich in Noah verliebt und Emmy für ihn die Kundschafterin spielen soll …

 

Die große Liebe, so aufregend, prickelnd und doch so schmerzvoll. Genau diesen Eindruck hinterlässt der erste Teil „Kissed“ von Katrin Bongard in mir.

Während die Geschichte erst eher langsam in Fahrt kommt und teilweise mir der Schreibstil mit zu vielen „ICH“ versehen war, kam ab ungefähr der Hälfte so richtig Fahrt auf.

Gefühlschaos pur, aber so intensiv beschrieben, dass ich mich beim lesen richtig hinein fühlen konnte. Sowohl in die schönen und romantischen Stunden, genauso wie in die Schmerzvollen Stunden des (Selbstmit)Leides. Die Autorin Katrin Bongard hat hier genau den richtigen Ton getroffen um die komplette Palette von Gefühlen in die junge Emmy zu legen.

Die Scheidung der Eltern und deren Hintergründe wurde zwar zu einem wichtigen Punkt in Emmys leben, aber in der Geschichte wird sie eher nebensächlich.

Insgesamt kann man sich sehr gut in die Geschichte hineindenken, da sie realitätsnah ist. Scheidung, Ausbildung, Freundschaft, Liebe, Homosexualität, die erste eigene Wohnung, all dies kann man heute überall finden.

Die Autorin hat es geschafft ohne erhobenen Zeigefinger über die Themen dieser Zeit zu schreiben, und doch zum Nachdenken anzuregen.

Das Ende ist eher ein Cliffhanger, der aber einen interessanten zweiten Teil verspricht. Nicht nur für Emmys Leben, sondern auch für ihren schwulen Freund Julian. Nur noch bis April, und dann geht es weiter…

 

Das Cover gefällt mir übrigens gar nicht. Der Männliche Part ist hier zu weich, so dass ich auf dem ersten Blick echt überlegt hatte, ob es wirklich ein Junge ist.

 

©Tine Schweizer

Quelle für Kurzbeschreibung und Cover: Red Bug Books

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s