Rezension 2014

Rezension – Jessica Brockmole ~ Eine Liebe über dem Meer

Jessica Brockmole – Eine Liebe über dem Meer

ISBN:978-3-453-29150-8 Preis: 19,99 Euro HC

Ebook 15,99 Euro

Originaltitel: Letters from Skye Originalverlag: Ballantine

Deutsche Erstveröffentlichung im März 2014 bei Diana Verlag

Kurzbeschreibung:

Isle of Skye, 1912. Eines Tages erhält die schottische Schriftstellerin Elspeth einen Brief aus Amerika. Der Absender, ein junger Mann namens David, bewundert ihre Gedichte. Obwohl ein Ozean zwischen ihnen liegt, ist es der Beginn einer tiefen Liebe. Erst die Wirren des Weltkrieges führen die beiden zusammen, nur um sie unter tragischen Umständen wieder zu trennen. Mehr als zwei Jahrzehnte später stößt Elspeths Tochter Margaret auf Davids Briefe und kommt so der Geschichte dieser schicksalhaften Liebe auf die Spur …

wpid-2014-04-22-20.02.40.jpg.jpeg

Es ist schon eine Weile her, dass ich als Überraschungspost einen schönen Karton erhalten habe. Dieser beinhaltete außer dem nach genannten Roman, auch Briefpapier, sowie Umschläge. Aber nein kein einfaches, sondern hochwertigeres. Seitdem habe ich oft überlegt, wem ich schreiben könnte. Ich gebe zu es ist erschreckend: In der Regel habe ich nur noch Leuten denen ich per Email schreibe, außer Ämter, die eh alles in Papierform wollen. Eigentlich schade irgendwie!

Nun gut, aber jetzt war Urlaubszeit und endlich hatte ich die Zeit und Muse mir diesen Roman zu Gemüte zu führen. Was soll ich sagen, es war allerhöchste Eisenbahn, es wäre mir echt was entgangen.

Dieser Roman gehört nicht zu denen, die man einfach so weg liest und dabei keine Gefühlsregungen verspürt. Eher im Gegenteil, hier kann man fast sämtliche Paletten durchleben. Freuen, lachen, hibbeln, trauern, weinen. Ja, eindeutig hätte in die Überraschungsbox noch eine Packung Taschentücher gehört.

Bestehend aus einer Sammlung Briefe, gibt dieser Debütroman von Jessica Brockmole soviel Gefühl und Tiefe wieder, wie ich vorher kaum glaubte. Alles fängt ganz unschuldig mit einem Brief von einem Fan, anfang der zwanziger Jahre an, den er an eine Dichterin schrieb. Hieraus ergibt sich ein reger Briefwechsel, durch den man sehr viel über die beiden Schreiber erfuhr.

Ortswechsel und Zeitsprung:

Jahre später schreibt ein junges Mädchen an ihren Freund. Mittlerweile herrscht der 2. Weltkrieg und durch verschiedene Ereignisse, begibt sich diese junge Frau auf die Suche nach Antworten. Dabei gerät sie in das Gewirr der Vergangenheit und entdeckt ein tief verborgenes Geheimnis.

Gerade diese persönliche Art und Weise, die in diesen ganzen Briefen enthalten ist, lässt tief in die verschiedensten Persönlichkeiten und Schicksale Einblicken. Man liest von der Freude, aber auch vom Leid und den Auswirkungen der Umwelt auf das persönliche Leben. Sei es durch die Familie, oder dem Krieg. Jeder Protagonist hat seinen Ton und eigene Charaktereigenschaften, die gut herausgearbeitet wurden.

Dieser ganze Roman ist etwas besonderes und hat noch Tage nach dem lesen viele Gedanken von mir angezogen.

©Tine Schweizer

Quelle:  Cover Diana Verlag

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s