Rezension 2015

Rezension – Susan Wiggs ~ Bella Vista 2: Der Geschmack von wildem Honig

Susan Wiggs – Der Geschmack von wildem Honig

ISBN 978-3-95649-101-6

Preis: 9,99 Euro

Ebook: 9,99 Euro

Originaltitel: The Beekeeper’s Ball (2014, Mira Books, Toronto)

Deutsche Erstausgabe ist im Januar 2015 bei Mira Taschenbuch erschienen

Kurzbeschreibung

Der Duft von frischen Kräutern, köchelnden Soßen und frisch gebackenem Brot gehört zu Bella Vista wie die Apfelhaine und Lavendelfelder. Kein Ort ist Isabel lieber als dieser. Früher träumte sie davon, die Welt zu entdecken und sich kulinarisch inspirieren zu lassen. Doch irgendwo auf dem Weg hat sie ihre Abenteuerlust verloren. Ganz im Gegensatz zu Cormac O`Neill. Der Reporter hat die ganze Welt bereist und ist nun nach Bella Vista gekommen, um für ein Buch über Isabels Großvater zu recherchieren. Er spürt eine beinahe greifbare Sehnsucht in Isabel, die sie sich bemüht zu verbergen. Ein zehn Jahre altes Video von ihr, das er im Internet gefunden hat, soll sie daran erinnern, welche Träume sie einst hatte. Damit öffnet er eine Tür in ihre Vergangenheit, die besser für immer geschlossen geblieben wäre.

Gefühle pur – dies findet sich auf 443 Seiten, zwischen zwei Buchdeckeln eingebettet, mit einem Cover welches Sonne pur verspricht. Doch sind es nicht nur die Sonnenseiten, welche diesen Roman ausmachen, sondern auch die Schattenseiten.

Die Autorin beherrscht die Kunst zwischen einer leichten Liebesgeschichte, soviel Ernsthaftigkeit und schweres rein zupacken und zu kombinieren, wie ich bisher nur selten gefunden habe. Sie setzt die verschiedensten Emotionen ein von Liebe, Hoffnung, Verlust, Angst und viel mehr. Es gibt auch die verschiedensten Zwischentöne, die selten so eindeutig zu erleben sind. Zudem sind es die Geheimnisse, welche ans Tageslicht kommen, die mir beim lesen die unterschiedlichsten Reaktionen ausgelöst haben.

Mit einfühlsamen Worten erzählt sie die Geschichte des 2. Weltkrieges, der Verfolgung der Juden, dem Verbrechen an jungen Frauen und auch von dem Dänischen Widerstand damals. Verbunden durch die Gegenwart, ist es eine interessante, tiefgehende, aber auch wiederum leichte Geschichte.

Nicht nur ihre Protagonisten leben durch die lebendige Beschreibung auf, sondern auch die Natur, Landschaft, die Kochschule, alles lässt sich bildhaft vorstellen und es ist, als ob man selbst dort wäre. Beim lesen erhält man ein intensives Gefühl von Familie und Verbundenheit.

Abgerundet wird der Roman durch die kurzen Extras, welche vor den Kapiteln stehen, in denen jeder interessierte mehr über Bienen und Honig (dem roten Faden dieses Romans) erfahren kann, genauso wie die passenden Rezepte zum nach kochen und backen.

Der Geschmack vom wilden Honig ist ein sehr empfehlenswertes Buch mit einer Tiefe, die man kaum vorher erwartet, aber nicht so schwer, dass es den Tag verdunkelt. Am Ende bleibt man gelöst, aber nachdenklich zurück.

Mit „Der Duft von Apfelblüten“ hat die Reihe von Bella Vista gestartet und mit diesem Roman weiterentwickelt. Beide Bücher können jedoch für sich gelesen werden. Um natürlich die Personen und deren Geschichte besser zu verstehen, kann ich nur empfehlen es in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Ich hoffe, dass es bald mehr von Bella Vista zu lesen gibt, das Potenzial dafür ist eindeutig da.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Mira Taschenbuch

Reihenfolge der Bücher von Susan Wiggs

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s