Rezension 2015

Rezension – J. C. Isabella – Zurück zu McCree

J.C. Isabella – Zurück zu McCree

ASIN: B00O4J511G

Preis: 4,99 Euro

Veröffentlicht bei: AmazonCrossing (25. November 2014)

ausgeliehen über Kindle Leihbibliothek

Kurzbeschreibung:

Briar Thompson hat einfach alles. Die richtigen Klamotten, die richtigen Freunde, das richtige Auto. Beliebt zu sein ist ihr das Wichtigste. Ihre Eltern sind reich und sozial hoch angesehen. Briar denkt, ihr vorletztes Schuljahr liefe perfekt – zumindest bis zu jenem Abend, an dem ihre sogenannten Freunde ihr bei einer Party Alkohol ins Getränk mischen.

Das ist die Nacht, in der sie Chase McCree kennenlernt.

Chase will zurück nach Montana. Zurück zu seiner Ranch und dem wilden, weiten blauen Himmel, der kein Ende zu haben scheint. Er hat kein Interesse an schicken Autos oder verwöhnten reichen Gören. Aber er verknallt sich kopfüber in diese sonderbare Cheerleaderin, die für ihn ihre gesellschaftliche Stellung aufgibt. Sie freundet sich als Einzige an der High School mit ihm an.

Gemieden und zutiefst verletzt von denen, die einmal ihre Freunde gewesen sind, flieht Briar mit Chase auf dessen Familienranch in Montana. Dort entdeckt sie eine andere Welt und eine Seite an sich, die ihr bis dahin unbekannt war.

Auch Chase, dieser Cowboy, ist so ganz anders als alle, die sie bisher kannte. Und diese Cheerleaderin ist ganz anders als alle, die er bisher kannte. Getrennt schien ihr Leben keinen Sinn zu haben, aber gemeinsam gehört ihnen die Zukunft.

Obwohl mir klar war, dass man hier keine Erwachsenen Geschichte lesen kann, da in der Beschreibung von der HighSchool geschrieben wurde, war ich doch etwas überrascht über die Naivität der Hauptprotagonistin. Es hat fast 1/3 des Romans gedauert bis ich mit ihr warm geworden bin. Mehr als einmal habe ich überlegt, das Buch abzubrechen.

Letztendlich hab ich durchgehalten, und wurde dafür belohnt, aber das ist schon etwas, was die Freude getrübt hatte.

Der Schreibstil ist gerade am Anfang der Geschichte sehr schlicht und einfach gehalten. Immer im Wechsel werden die Sichtweisen von Chase (selbstbewusster junger Mann, der genau weiß wo er im Leben steht) und Briar (jung, reich, naiv, lässt sich von anderen Lenken) geschildert.

Die beiden sind absolut gegensätzlich. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich gerade Briar am meisten. Vieles wird nur angedeutet und oberflächlich behandelt und manches ist für mich persönlich nicht wirklich nachvollziehbar.

Zum Ende hin wird es noch spannender, was mir persönlich gut gefallen hat und auch ohne das manches namentlich genannt wurde, ist die Entwicklung stark gewesen.

Dieser Roman ist für zwischendurch für jeden geeignet, der sich mal einfach berieseln lassen möchte, ohne große Ansprüche. Am ehesten denke ich auch an junge Mädchen, denen diese Liebesgeschichte wohl gefallen könnte.

Autoreninfo:

J. C. Isabella, die Autorin von »Zurück zu McCree«, ist gewissermaßen süchtig nach Liebesromanen. Seit sie in der High School dieses Genre für sich entdeckte, ist sie selbst ernannter Fan. Aus diesem Grund schrieb sie auch ihren ersten Jugendroman »Der inoffizielle Zack Warren Fanclub«. Seitdem wurden mehr als 100.000 ihrer Bücher verkauft. Sie lebt mit ihrem Freund und ihren beiden vierbeinigen »Kindern« in Florida

©Tine Schweizer

Quelle für Kurzbeschreibung und Autoreninfo: Amazon.de

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s