Rezensionen 2017

[Rezension] Debbie Macomber – Rose Harbor 05: Rosenstunden

243_0449_181689_xxlDebbie Macomber – Rosenstunde

ISBN: 978-3734104497

Preis: 9,99 Euro Ebook: 8,99 Euro

Originaltitel: Sweet Tomorrows

Deutsche Erstveröffentlichung: Juli 2017

Kurzbeschreibung:

Vor neun Monaten gestand Mark Taylor Jo Marie Rose seine Liebe. Und verließ sie und das Städtchen Cedar Cove danach Hals über Kopf. Doch Jo Marie will sich nicht ein weiteres Mal in Trauer um einen Mann verlieren – sie ist fest entschlossen, ihr Glück wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Auch Emily Gaffney, ihr neuester Gast, hat Pläne für die Zukunft: Sie sucht in Cedar Cove nach ihrem Traumhaus – und hat auch schon eines im Auge. Der Besitzer, Nick Schwartz, ist allerdings alles andere als begeistert, als sie ihn kontaktiert. Doch Emily gibt nicht auf, und aus einem holprigen Start wird bald eine enge Freundschaft – oder sogar mehr …

Seit einigen Jahren, über mehrere Bände lang war ich in Rose Harbor, dem kleinen Gasthaus der jungen Witwe Marie Rose zu Gast.

Viele ihrer unterschiedlichen Gäste habe ich kommen und gehen sehen, sowie einen kleinen Einblick in deren (Liebes)Leben erhaschen können. Genauso konnte ich erleben wie Marie Rose nach dem Verlust ihres Mannes trauerte und gleichzeitig versuchte ihr Leben mit dem kleinen Gasthof in andere Bahnen zu lenken. Freundschaften zu schließen und ihr Herz erneut zu öffnen gehörte ebenfalls dazu. Einen großen konstanten Part hat auch der Handwerker Mark dabei gehabt.

Nun stehen wir wohl am Ende der Geschichte und hier wird die sympathische Gastgeberin in nochmal vor die Wahl gestellt, wem sie ihr Herz und Leben anvertraut. Ihr zur Seite steht diesmal eine junge Frau, die mehrere Wochen sich im Gasthof einquartiert hat. Beide Frauen sind auf der Suche nach der Liebe. Ja, auch Rose, die ihr Herz schon für Mark geöffnet hatte, bis er seinem GEwissen folgte und das für ihn richtige zu tun.

Der Roman ist gewohnt flüssig zu lesen, allerdings weiß ich nicht, ob es ihn wirklich noch gebraucht hat. Für mich war die Geschichte schon in sich abgeschlossen und daher war es nichts mehr was wirklich nötig war. Der Plot um Emily und Nick wäre woanders genauso gut aufgehoben gewesen. Der machte für mich insgesamt mehr Sinn, als was Rose nochmal erlebte.

Fazit: Um die Reihe vollständig zu lesen, kann man diesen Roman lesen. Aber müssen tut man es nicht.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Blanvalet

Advertisements

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s