Rezension – Jonathan Stroud ~ Lockwood und Co. 3- Die raunende Maske

Jonathan Stroud – Die raunende Maske

653_3180_159605_xl

ISBN MP3 Hörbuch: 978-3-8371-3180-2

Sprecherin Anna Thalbach

Preis: 19,99 Euro

Preis HC: 18,99 Euro

Preis Ebook: 14,99 Euro

Originaltitel: Lockwood & Co. #3

Deutsche Erstveröffentlichung im Oktober 2015 bei cbj

Kurzbeschreibung

Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufh aus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches.

Diesmal finde ich es gar nicht so einfach über Lockwood und Co eine Rezension abzugeben.

Die ersten Bände haben mich immer sofort gefesselt. Es war eine durchgehende Geschichte, welche nach und nach die Spannung erhöhte bis zum Finale.

Vorsicht es könnte dem einen oder anderem etwas zu viel sagen, dann nicht weiterlesen.

Aber nicht in diesem Band. Im Grunde könnte ich sagen, es sind mehrere Einzelfälle, die in einem Sammelband zusammen gefasst werden.

Verbunden sind sie durch Lucy, welche einen ziemlichen Pubertären Schub (anders kann ich es nicht beschreiben, passt aber wohl vom Alter) hat und die Zicke raus hängen lässt.

Während in den ersten beiden Fällen sich die Protagonisten wirklich weiter entwickeln und an Ansehen gewinnen ist der Ball hier eher flach gehalten. Mit der neuen in der Runde von Lockwood und seinen Gefährten bin ich bis zum Schluss nicht warm geworden und weiß immer noch nicht, auf welcher Seite sie wirklich steht.. Mich hat sie und Lucy ihre Zickerei echt genervt und hätte ich nicht auf Steigerung der Geschichte gehofft, wäre ich nie bis zum Ende gekommen.

Der größte Lichtblick, wenn auch nur in kleinen Gegebenheiten war eindeutig der sprechende Schädel, der mir trotz seiner Düsterheit immer sympathischer wird, da er so manches einfach auf den Punkt bringt.

Während die meiste Zeit die Geschichte(n) so dahinplätscherte ging es am Ende so rasant zu, dass ich die Zusammenhänge gar nicht richtig verstand. Apropos Zusammenhang: Wo ist dieser mit dem Titel „raunende Maske“? Da hat wohl der Titelgeber die Geschichte nicht gelesen.

Wie so oft bei längeren Reihen gibt es immer mal wieder einen „Füllroman“, welcher eindeutig schwächer ist, als die Erwartung. Ich hoffe einfach auf einen sehr starken 4. Fortsetzung die mich das Vertrauen in diese Reihe wieder bestätigen lässt.

Tine Schweizer

Quelle für Klapptext und Cover: cbj

Rezension – J.R. Ward – Black Dagger 02: Rhage und Beth

Black Dagger 02: Rhage und Beth

ISBN: 978-3-453-31712-3

Preis: 9,99 Euro

Neuauflage als Doppelband Oktober 2015

Deutsche Erstauflage (Ewige Liebe und Bruderkrieg) November 2007

Originaltitel: Lover Eternal

Kurzbeschreibung:

Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch

Gleich im Anschluss des ersten, gerade neu aufgelegten Black Dagger Bandes, konnte ich nicht anders und musste weiterlesen. Wie gut, dass auch das zweite ungewöhnliche Liebespaar nun ein neues Gewand erhalten hat.

Groß, kräftig, gefährlich und heldenhaft gutaussehend, so wird der Hauptprotagonist Rhage hier beschrieben. Ein Traum von Vampir! Und dennoch ist er nicht glücklich, denn eine Strafe begleitet ihn schon seit vielen Jahrzehnten.

Ihm gegenüber stellt die Autorin die junge Mary, welche mit ihrem Schicksal kämpft.

Der Schreibstil geht gleich rasant weiter, übergangslos zum ersten Teil. Die Grundgeschichte wird erweitert und auch von den anderen Brüdern erfährt man einiges mehr ihrer persönlichen Geschichte.

Während ich im ersten Band die Erotik noch als fast zurückhaltend empfand, ging es hier hoppla hopp und es war im ganzen schon fast ein wenig zu viel des guten. Das zwischenmenschliche, gerade das dauernd nicht ausgesprochene hat mich manchmal richtig gehend genervt. Das Gesamtbild jedoch war stimmig und zum Ende hin kam mir sogar die Tränen, weil ich dachte, dass kann nicht wahr sein.

Es ist ein Emotionsgeladener Band, mit reichlich anderen Eigenschaften versehen, so dass das Lesen sehr kurzweilig war.

Das mich gleich im nächsten Band einige Aufregung erwartet, dies hat schon das Ende dieses Romans mehr als angedeutet und damit freue ich mich schon sehr darüber, dass ich den 3. Doppelband hier schon liege habe.

©Tine Schweizer

Quelle Kurzbeschreibung und Cover: Heyne

Rezension – J.R. Ward ~ Black Dagger 01: Wrath und Beth

J.R. Ward – Black Dagger – Wrath und Beth

ISBN: 978-3-453-31702-4

Neuauflage Oktober 2015

Preis: 9,99 Euro

Originaltitel: Dark Lover

Deutsche Erstveröffentlichung Mai 2007 bei Heyne

Kurzfassung:

Der attraktive Vampir Wrath, Anführer der BLACK DAGGER, hat sein Leben dem Kampf gegen seine Feinde gewidmet – bis er der schönen Beth Randall begegnet und sich unsterblich in sie verliebt.

Black Dagger, eine Bruderschaft von Vampirkrieger, die ihre Rasse beschützen wollen.

Vor vielen Jahren gab es einen großen Vampirromanboom, und unter anderem erschienen von J.R. Ward (auch bekannt als Jessica Bird) die ersten Bände dieser Reihe.

Damals entschied sich der deutsche Verlag, jedes Originalband in zwei Teile zu veröffentlichen. Dies gab einigen Unmut bei vielen Lesern, vor allem, weil man mitten im Geschehen unterbrochen wurde. Bisher wurden somit 26 (13) Bände veröffentlicht.

Ich habe damals angefangen die Reihe zu lesen, aber irgendwann abgebrochen, da ich nicht mehr überrissen hatte, wer wo wie welches Band gerade an der Reihe war.

Nun aber nach langer Zeit hat sich der Heyne Verlag dazu entschieden, die Reihe neu aufzulegen und zwar diesmal wie im Original in einem Band. Die Bücher sind dementsprechend dicker und unhandlicher zu lesen, allerdings eindeutig immer noch lesenwert.

Gestartet wurde gleich mit großem Knall zwischen dem blinden König, der kein König sein möchte und der Bruderschaft. Dazwischen steht die junge Beth, welche keine Ahnung hat, welche Gene sich in ihrem Blut vermischen.

J.R. Ward hat hier die Umrisse einer Welt erschaffen, deren größe und Kompaktheit schon im ersten Band zu erahnen ist. Ihr Schreibstil ist so natürlich, trotz der ungewöhnlichen Kombination aus Vampiren, Gewalt und Erotik.

Es eine Welt, die sehr rau und teilweise brutal dargestellt wird, und in der es dennoch eine Liebesgeschichte gibt, die allem eine ungewöhnliche Krone aufsetzt.

Einige Hauptcharaktere werden vorgestellt und schon hier bekommt man eine Ahnung, das nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Jeder ist anders und andersartig und doch einzigartig.

Das Cover wurde diesmal schlicht in Schwarz, mit einfacher Schrift gehalten und zudem kann man nun erkennen, welche Protagonisten hier die Hauptrolle spielen. Zusammen mit diesem ersten Band wurden noch zwei weitere im selben Look in die Buchhandlungen geschickt und ich hoffe sehr, dass die nächsten Geschichten bald folgen, da mich das Black Dagger Fieber wieder gepackt hat.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Kurzbeschreibung: Heyne

Bisher veröffentlichte Romane dieser Reihe

Rezension – Debbie Macomber ~ Rose Harbor 01: Winterglück

Debbie Macomber – Winterglück

Dieser Roman wurde 2014 schonmal unter dem Titel: Rose Harbor und der Traum vom Glück veröfffentlicht

ISBN: 978-3-7341-0249-3

Preis TB: 9,99 Euro

Preis Ebook: 8,99 Euro

Hörbuchdownload: 21,95 Euro

Originaltitel: The Inn at Rose Harbor. A Rose Harbor Novel (1)

Originalverlag: Random House, New York 2012

Neuauflage mit neuem Cover und neuem Titel: Oktober 2015 bei blanvalet

Kurzbeschreibung:

Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …

Ich weiß gar nicht wirklich, was ich erwartet habe, bevor ich diesen Roman aufgeschlagen hatte. Eine leichte, nette Geschichte für zwischendurch? Liebe von der ersten bis zur letzten Seite? Ich weiß es echt nicht mehr. Letztendlich hat mich aber etwas ganz anderes erwartet.

Zuerstmal habe ich zwei Anläufe gebraucht um es überhaupt zu lesen. Beim ersten Mal bin ich nach ca. 50 Seiten ausgestiegen. Ich konnte nicht weiterlesen, es hat mich alles genervt. Nachdem ich etwas Zeit verstreichen habe lassen, ging es und ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen. Vermutlich war es für mich also nicht der richtige Zeitpunkt.

Was fällt sofort auf? Es wird hier aus drei Sichtweisen geschrieben. Einmal die Witwe Jo, die keine alte Frau ist, sondern eine junge und die immer noch um ihren Mann trauert. Die Übernahme des Gasthofes soll auch für sie ein neuer Anfang sein.

Zu ihr gesellen sich noch die beiden Gäste. Jeder mit seiner eigenen Geschichte und den eigenen Problemen im Koffer. Im Grunde konnte man meinen, dass es drei unabhängig voneinander zu lesende Handlungsstränge sind Dennoch ist die große Gemeinsamkeit das Leben,  mit seiner Vergangeheit, mit den Sorgen, Ängsten und Vergebung, sowie als Schnittpunkt der kleine Gasthof Rose Harbor.

Eine andere Besonderheit ist eindeutig, dass nur die beiden Gäste in der dritten Person geschrieben wurde, die Sichtweise von Jo aus der ICH-Perspektive. Das war eines der Dinge die mich zuerst verwirrten.

Alles zusammen in einem Topf geschmissen, miteinander verwoben, ein paar andere (teilweise schrullig, teilweise skurrile) Nebenakteure mit hinein, dazu eine Prise Magie und schon ist ein Roman entstanden der anders ist, als die meisten. Aber positiv anders.

Die Handlungsstränge sind in sich abgeschlossen, jedoch Jo ihret hat das Potenzial ausgebaut zu werden. Um dies zu erleben freue ich mich auf die Fortsetzungen, welche nun nach und nach veröffentlicht werden sollen.

Im Oktober 2015 wurde der erste Teil nochmal neu aufgelegt mit neuem Gewand und mit neuem Titel „Winterglück“, passend zu den. bisher unveröffentlichten folgenden Teilen:

Frühlingsnächte (Februar 2016)

Sommersterne (Mai 2016)

Autoreninfo:

Debbie Macomber ist mit einer Gesamtauflage von über 170 Millionen Büchern eine der erfolgreichsten Autorinnen überhaupt. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist sie eine begeisterte Strickerin und verbringt mit Vorliebe viel Zeit mit ihren Enkelkindern. Sie lebt mit ihrem Mann in Port Orchard, Washington und im Winter in Florida.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und KLapptext sowie Autoreninfo blanvalet

Audiobookrezension ~ Ostwind Hörbuch zum Film: Teil 1 und 2

Ostwind

Buchautorin: Carola Wimmer

Drehbuchautorin Kristina Magdalena Henn, Lea Schmidbauer

1 CD 1 h 20 Min

Zusammen sind wir frei
Das Filmhörspiel
Erscheinungstermin: 25. März 2013
Filmhörspiel
Gelesen von Hanna Binke, Cornelia Froboess, Jürgen Vogel

Mika ist stinksauer. Weil sie die Versetzung nicht geschafft hat, heißt es statt Feriencamp nun den Sommer lang zu büffeln – und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter. Doch Mika denkt nicht daran, sich hinter Büchern zu verstecken und sich vom Stallburschen Sam bewachen zu lassen. In der dunkelsten Box des Pferdstalls findet sie den wilden und scheuen Hengst Ostwind. Weder Michelle, die beste Springreiterin am Hof, noch Mikas Großmutter können das gefährliche Pferd bändigen. Magisch angezogen von dem nervösen Tier, schleicht sich Mika trotz aller Warnungen heimlich in den Stall. Das ist der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft, denn Mika entdeckt dabei ihre wahre Leidenschaft und ganz besondere Gabe: Sie spricht die Sprache der Pferde! Wird sie es schaffen Ostwind zu zähmen?

Ostwind – Rückkehr nach Kaltenbach

2 CD 1 h 42

Gelesen vonCornelia Froboess, Hanna Binke, Jürgen Vogel, Nina Kronjäger, Cornelia Dörr, Jannis Niewöhner, Amber Bongard
Gelesen vonCornelia Froboess, Hanna Binke, Jürgen Vogel, Nina Kronjäger, Cornelia Dörr, Jannis Niewöhner, Amber Bongard
 Endlich wieder bei Ostwind! Mit ihrer besten Freundin Fanny fährt Mika in den Sommerferien zum Gestüt ihrer Großmutter Maria Kaltenbach und ist überglücklich. Doch dann entdeckt Mika unerklärliche Wunden an Ostwinds Bauch. Zudem stellt sich heraus, dass Gut Kaltenbach kurz vor der Pleite steht! Nur ein Sieg von Mika auf Ostwind bei den Kaltenbach Classics könnte die Rettung bringen. Doch zuerst muss Mika mit Sam und Fanny das Rätsel um Ostwinds Verletzungen lösen.

Vorabgesagt gibt es wohl die verschiedenen Versionen jetzt zum Originalroman Ostwind. Gerade weil dieser auch verfilmt wurde. Nachdem wir bisher nur diese Verfilmte Filmversion gehört haben, kann ich nicht sagen, ob sich hier große Unterschiede zum Original auftun. (Die vollständige Lesung nach dem Buch dauert um einiges Länger)

Wie viele kleine und größere Mädchen gibt es wohl, die davon träumen eines Tages zu reiten und am liebsten noch ein eigenes Pferd. Für wenige geht dieser Wunsch in Erfüllung, und doch begleiten die meisten dieser Mädchen Pferdegeschichten.

Hier hat die Autorin Carola Wimmer genau den richtigen Nerv mit ihrer Reihe „Ostwind“ bei den Mädchen getroffen.

Meine 10 jährige Tochter hat sich sehr schnell in die Welt der Mika eingehört, und war kaum noch vom Hörbuch weg zu bringen.

Sie bangte und hoffte und immer wieder hörte ich begeisterte Rufe aus dem Kinderzimmer. Das als Nebeneffekt ich natürlich ein hüah rufendes Kind tagelang durch das Haus trabbte sei nur nebenbei erwähnt.

Bisher hat sie kaum eine andere Reihe nach dem berühmten Hexenmädchen, so angesprochen wie diese hier.

Teil zwei wurde gleich hinterher gehört und seitdem laufen die CDs im Wechsel.

Als Mutter (ja auch ich kann mich noch an Pferdegeschichten erfreuen) kann ich nur sagen, dass ich die Umsetzung der verschiedenen Thematiken, Schule und Familie kindgerecht aufgearbeitet finde. Freundschaft ist hier ein wichtiger Punkt, und zwischendrin fand ich es auch mal traurig, dennoch war der Tenor sehr positiv.

Die Sprecher (welche auch in der Verfilmung auftreten) haben es so gut umgesetzt, dass es leicht war sich einzufinden und die verschiedenen Charaktere gut kennen zu lernen.

Beide bisher gehörten Teile sind nicht nur was für die ganz jungen Mädchen, sondern lassen sich auch von Erwachsenen bei Interesse gut hören. Mir persönlich hätten noch mal 30 Minuten länger gut gefallen, doch da es ein Kinderhörbuch ist, fand ich die Länge absolut angemessen. Auch beim zweiten Teil, kam man noch gut mit und dadurch, dass man die verschiedenen Protagonisten teilweise schon kennt, ist es wie ein heimkommen.

Irgendwann werden wir uns den Film anschauen, aber ob er die Welt, die wir uns nun vorstellen toppen kann, weiß ich nicht.

Eine Hörempfehlung von mir und meiner Tochter!

Weitere Informationen findet ihr unter:

Ostwind Special

©Tine Schweizer

Quelle für Kurzbeschreibung, Informationen und Cover:

Audiobookrezension – Sherlock & Watson: Neues aus der Baker Street: Teil 1 und 2

Sherlock & Watson: Neues aus der Baker Street

Teil 1: Das Rätsel von Musgrave Abbey

Preis: CD 14,99 Euro

Kurzfassung:

Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Gerade hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Haus ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry ist aus seinem Zimmer entführt worden, und der Direktor des Internats weiß sich keinen Rat. Er bittet Sherlock & Watson um Hilfe (und um Diskretion). Der Vater des Jungen, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich bei der Befragung seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen? In der ersten Episode »Das Rätsel von Musgrave Abbey« werden die beiden Freunde tief hinein in die Machenschaften von Geheimdiensten und Untergrundorganisationen gezogen. Damit nicht genug, es meldet sich ein unbekannter Dritter zu Wort, und plötzlich scheinen die beiden unabhängig geglaubten Fälle miteinander in Verbindung zu stehen. Doch wer ist der Mann im Hintergrund? Welches Motiv verfolgt er mit seinen mysteriösen Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden… Ohren auf, liebe Sherlock-Fans, es gibt Neues aus der Baker Street: Sherlock & Watson ermitteln wieder. Modern wie nie, genial wie immer!

Teil 2: Ein Fluch in Rosarot

Preis CD: 14,99 Euro

Kurzbeschreibung:

Flaute in der Baker Street – kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann John Watson tun? Er schreibt: »Ein Fluch in Rosarot«. London: Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen als Selbstmord getarnten antisemitischen Mordanschlag? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, doch Scotland Yard tappt im Dunkeln. Einmal mehr muss Inspektor Lestrade auf die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes zurückgreifen, der sich selbst als Consulting Detective bezeichnet. Doch wer ist der humpelnde Mann an seiner Seite, den Holmes dem Inspektor als seinen neuen Assistenten vorstellt? Wie alles begann: Sherlock Holmes & Dr. John Watson!

Sherlock Holmes, einer der berühmtesten Namen dieser Welt. Um ihn ranken sich Mythen, Legenden und Geschichten.

Ursprünglich entstand die Figur des Sherlock Holmes, genauso wie die seines Begleiters Dr. Watson aus der Feder von Sir Arthur Conan Doyle. Dieser sendete dieses ungleiche Paar schon zu den ungewöhnlichsten Geschehnissen.

Seit dem erscheinen des ersten Kriminalromans 1887 (Eine Studie in Scharlachrot) hat nicht nur Sir Arthur Conana Doyle, sondern viele viele andere Autoren haben dem berühmten Meisterdetektiv auf die Suche nach Antworten geschickt.

Ich liebe die verschiedenen Hörspielfassungen. Es gab bisher schon gute, und manche eher in meinen Augen Fragwürdige unzusammenhängende. Ursprüngliche, wie auch moderne Vertonungen. Aber gerade, weil ich die gesprochenen Fassungen gerne höre, konnte ich nicht umhin, mich an die allerneuste Version zu wagen, die im jetzt gerade bei DAV erscheint.

Holmes und Watson, leben immer noch in London, allerdings in der heutigen Zeit. Der Zeit mit moderne Medien, wie Blogs, Chats, und Handys. Für diese Hörspielfassung wurden komplett neue Fälle geschrieben

Johann von Bülow leiht dabei gekonnt Sherlock Holmes seine Stimme und hat dabei die Gabe, genau die richtige Art und Weise seinen Sarkasmus und Überheblichkeit Auszudrücken. Wobei mir seine Stimme ein wenig zu sehr der von Florian Lukas, als Dr. Watson ähnelt von der Tonhöhe. (nicht von der Ausdrucksweise) Es dauerte etwas um mich einzuhören.

Florian Lukas wiederum bringt seinen eigenen Stil bei Dr. Watson mit ein und haucht ihm damit Leben ein und bildet einen guten Gegenpart zum großen Holmes.

Insgesamt gesehen war die Geschichte interessant, die Umsetzung dagegen fand ich eher gewöhnungsbedürftig. Nicht wegen der Geschichte, des Ortes oder Zeit, oder der Sprecher, sondern wegen der vielen Hintergrundgeräusche. Diese waren teilweise so laut, dass sie den Sprecher fast überdeckten und es schwer machten, das richtige raus zuhören.

Das hat mich tatsächlich bei beiden Teilen gestört, so dass ich versucht war abzubrechen.

Insgesamt war ein ein unterhaltsames Hörerlebnis, was nicht die Welt veränderte, aber größtenteils gut unterhielt. Demnächst erscheinen noch mehr Teile, welche ich mir auch wieder anhören möchte und vielleicht stören mich dann manche Sachen nicht mehr so arg.

Kurz gefasst: Alte Bekannte deren wiedersehen Freude bringt, in modern mit neuen Aspekten in einer ganz eigenen Fassung

_________________________________________________________________________________________

Sprecher: Johann von Bülow als brillantem Detektiv und Florian Lukas als Dr. Watson (weitere Sprecher sind Udo Schenk, Kai Magnus Sting, Hansi Jochmann, Brigitte Grothum, Peter Jordan, Cathlen Gawlich u.v.a.).

Im Frühjahr 2016 folgen dann mit »Die Spur des Teufels«, »Der Somerset-Fall« und »Der letzte Tanz« bereits drei weitere Fälle.

Weitere Informationen auf:

Facebook,

Twitter sowie

http://sherlock-und-watson.de/

image003

©Tine Schweizer

Quelle für Klapptext, Cover, Banner, Verlinkung, Informationen: Der Audio Verlag

Rezension – Jean Kwok ~ Wenn die Liebe tanzen lernt

Jean Kwok – Wenn die Liebe tanzen lernt

ISBN: 978-3-442-48272-6

Preis: 8,99 Euro Taschenbuch

Preis: 7,99 Euro Ebook

Originaltitel: „Mambo in Chinatown“ (2014, Riverhead Book)

Deutsche Erstausgabe erschienen im September 2015 bei Goldmann

Kurzbeschreibung:

Die 22-jährige Charlie Wong lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwester Lisa in New Yorks Chinatown. Ihr Job als Tellerwäscherin ist keine große Erfüllung – doch in der kleinen Welt der traditionellen chinesischen Einwanderer sind die Möglichkeiten begrenzt. Bis Lisa Charlie überredet, sich auf eine Annonce in der Zeitung zu melden: Das berühmteste New Yorker Tanzstudio sucht eine neue Rezeptionistin. Schnell wird klar: Die tollpatschige Charlie ist eine schreckliche Rezeptionistin, aber ein begnadetes Tanztalent. Und als Charlie sich vom unscheinbaren Entlein zum Schwan tanzt, fällt sie einem besonderen Mann auf …

Angesprochen von Klapptext und Cover, etwas skeptisch, wegen der beinhalteten Kultur wagte ich mich an diesen Roman von Jean Kwok.

Ziemlich schnell konnte ich mich mit der Hauptprotagonistin Charlie anfreunden, welche ein so mir ganz fremdes Leben lebt. Aber die Hoffnungen auf mehr, was sie erwartet, dass vereint die meisten Menschen

Die Autorin lässt sich Zeit mit der Entwicklung ihrer Geschichte, lässt den einzelnen Protagonisten Platz sich zu entfalten und in vielen (manchmal etwas zu vielen) Details lässt sie die Unterschiede zwischen chinesischer und westlicher Kultur aufleben.

Obwohl im Titel die Liebe drin steht, ist es nicht die Liebe zwischen Mann und Frau, welche hier im Mittelpunkt steht. Nein, diese hat ihren kleine Platz, aber eher findet man Charlies Liebe zum Tanz, genauso wie zu ihrer Familie. Genau dieses macht es ihr manchmal schwer sich zu entfallten und den richtigen Weg zu finden.

Doch nicht nur diese Entwicklung findet sich in diesem Roman, sondern es baut sich so nach und nach das Schicksal von Charlies Schwester mit auf. Schnell gibt es einen Verdacht, der wieder verworfen wird beim lesen, wieder aufkocht usw. Gerade mit Lisa habe ich viel mit gebangt.

Die Geschichte ist so aufgebaut, dass es hier einen Spannungsbogen gibt, auf dessen Ende man mit großer Erwartung wartet.

Er wird auch aufgelöst, doch genau hier ist es für mich ein Manko. Nicht das Ergebnis, sondern die wenigen Seiten, die es kostete ihn zu schreiben. Zudem hat mir noch ein anderer Aspekt gefehlt am Ende, den ich hier allerdings nicht schreiben möchte, um nicht Verwirrung zu stiften

Insgesamt ist es jedoch ein sehr gefühlvoller Roman, der die östliche und westliche Traditionen aufruft, Schicksal, sowie die Leidenschaft des Tanzen beinhaltet.

Wenn man die Informationen über die Autorin liest, kann man hier einige Parallelen zu ihrem eigenen Leben und ihrem Roman feststellen. Ich denke dies hat die Authentizität vieler Beschriebenen Szenen noch verstärkt.

Autoreninformation:

Jean Kwok wurde als jüngstes von sieben Kindern in Hongkong geboren. Ihre Familie emigrierte nach Brooklyn, wo Jean lange Zeit in einem Swatshop in Chinatown arbeitete. Sie wurde frühzeitig an der Harvard Universität aufgenommen und war als Turniertänzerin tätig, bevor sie ihren Master an der Columbia-Universität abschloss. Heute lebt Jean Kwok mit ihrem Mann und zwei Söhnen in den Niederlanden

©Tine Schweizer

Quelle für Cover, Klapptext und Autoreninfo: Goldmann

Rezension – Jana Seidel ~ Mein zauberhaftes Cafe

Jana Seidel – Mein zauberhaftes Cafe

ISBN: 978-3-442-47816-3

Preis: 8,99 Euro TB

Ebook: 7,99 Euro

Veröffentlicht im Mai 2014 bei Goldmann

Kurzbeschreibung:

Alexandra ist Steuerberaterin, Kontrollfreak und mit ihrem geregelten Leben in Hamburg zufrieden. Doch dann verliert sie ihren Job und erfährt, dass ihr Freund fremdgeht. Als sie kurz vor ihrem 30. Geburtstag völlig überraschend das alte Café ihrer Tante Effie im Harz erbt, trifft sie eine verzweifelte Entscheidung: Sie nimmt das Erbe an. Es gibt nur einen klitzekleinen Haken – Alexandra hat keine Ahnung vom Backen. Zum Glück gibt es Effie, die sich noch längst nicht bereit fürs Jenseits fühlt. Als Geist zeigt sie Alexandra nicht nur, wie man süße Versuchungen zubereitet, sondern auch, wie man das Leben und die Liebe genießt …

Das Leben ist im ständigen Wandel. Meistens sind es kleine Dinge, die sich ändern. Aber immer wieder passiert es, das man vor einer großen Kreuzung im Leben steht und nicht anders kann, als Lebens veränderte Entscheidungen zu treffen.

Jana Seidel holt genau so eine Situation in ihrem Roman „Mein zauberhaftes Cafe“ aufleben und ihre Protagonistin durch eine Zeit der Veränderung gehen. Dabei ist ihre Protagonistin Alexandra jemand, der es im Grunde gerne glatt und ohne Probleme hat. Alles unter Kontrolle und scheinbar gleichbleibend.

Mit ihr warmzuwerden, viel mir erst gar nicht so einfach. Sie ist so anders als ich. Im Laufe der Zeit konnte ich es jedoch und so fühlte ich mit ihr, was auch geschah.

Sie wird begleitet durch die verschiedensten Persönlichkeiten, alte Freunde, neue Freunde, Familie, ja und und ihrer Tante Effie, die im Grunde mir die sympathischste und liebste war.

Zwischendurch ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen, weil einige der Beschreibungen für Torten so bildhaft waren, dass ich sie am liebsten gegessen hätte

Ein wenig fehlte mir die richtige Tiefe, ich hatte so das Gefühl es wäre noch mehr gegangen und ein wirklich großer Knall blieb aus. Besonders gefallen hat mir diese kleine Prise Magie, die zwischen Alexandra und Effie herrschte. Andererseits war es so sehr leicht zu lesen, mit einigen schönen Highlights. Eine schöne und nette Unterhaltung für zwischendurch.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext Goldmann

ältere Rezension

Über den grünen Klee geküsst

Rezension – J.R. Ward ~ Ein Millionär zum Frühstück

J.R. Ward – Ein Millionär zum Frühstück

ISBN: 978-3453534599

Preis: 8,99 Euro

Ebook Preis: 7,99 Euro

Originaltitel:Hearts of Gold

Deutsche Erstveröffentlichung im Juni 2015

Kurzbeschreibung:

Die Archäologin Carter Wessex zieht es zum Farrell Mountain, wo sie ein jahrhundertealtes Rätsel lösen und kostbares verborgenes Gold finden will. Doch eine Sache steht ihr im Weg: Nick Farrell, ein berüchtigter Investor, der es gar nicht gerne sieht, wenn man sein Land betritt – und der einfach viel zu sexy ist. Schon die erste Begegnung ist explosiv, und Carter verwirft ihr Projekt … doch Nick ist ihr auf den Fersen.

Direkt im Anschluss von „Herzensbrecher inklusive“ habe ich mir den nächsten Liebesroman von J.R. Ward alias Jessica Bird gegönnt und war gleich mittendrin in der Geschichte.

Diesmal hat die Autorin sich etwas aus dem sicherem Umfeld hinaus begeben und die Liebesgeschichte auf einen interessantem Hintergrund aufgebaut.

Sowohl der heiße Millionär Nick, wie auch die Archäologin Carter sind zwei Protagonisten, die im Leben stehen. Direkt von Anfang an, merkt man das hier der Schüler seinen Meister gefunden hat, aber wer wer ist, ja das müsst ihr selbst lesen. Es ist kein Abenteuerroman, falls diese Assoziation aufkommen sollte, wegen Carters Beruf.

(Persönliche Anmerkung: ich tu mir beim lesen oft sehr schwer, wenn die weibliche Protagonistin keinen eindeutig weiblichen Namen hat. Carter gehört für mich dazu)

Bevor wir zum Happy End kommen, welches natürlich vorhersehbar ist (aber deswegen lese ich diese Romane auch so gerne) geht es erstmal heiß, leidenschaftlich, aber auch nachdenklich und mit Drama zu.

Das Gesamtbild ist auch hier stimmig, jedoch gibt es einzelne Passagen, die für mich nicht schlüssig sind. Auch hier merkt man noch das Ausbaupotenzial der Autorin, die mit diesem Roman ihre zweite Geschichte zu Papier gebracht hatte.

Fast schade, dass sie außer Black Dagger keine weiteren Liebesromane aktuell (zumindest meines Wissens nach nicht) schreibt. Die Serie habe ich eines Tages aufgehört, da ich nicht mehr mitkam, weil der Verlag einen ganzen Roman in zwei Teile immer teilte. Doch nun die gute Neuigkeit, für alle die Black Dagger mögen, oder mal reinschnuppern wollen. Der Heyne Verlag veröffentlicht die ersten Drei Black Dagger Abenteuer im Oktober in jeweils einem Buch. Ich hoffe das dann auch bald die restlichen Romane bald so erscheinen.

©Tine Schweizer

Quelle für Klapptext und Cover: Heyne

Rezension – J.R. Ward ~ Herzensbrecher inklusive

J.R. Ward – Herzensbrecher inklusive

ISBN:978-3453534605

Preis: 8,99 Euro

Preis ebook: 7,99 Euro

Originaltitel: Leaping Hearts

Deutsche Erstveröffentlichung im  Juli 2014 bei Heyne

Kurzbeschreibung:

Alle halten sie für verrückt, als die talentierte wie eigensinnige Springreiterin A. J. den Hengst Sabbath ersteigert, der als unzähmbar gilt. In ihrer Not bittet sie Devlin McCloud, einen ehemals hoch prämierten Dressurreiter um Hilfe – sie will den Hengst zu einem Champion machen, komme, was wolle. McCloud, der sich nach einem tragischen Unfall zurückgezogen hat, ist fasziniert von der Leidenschaft der jungen A. J. und willigt ein. Und bald scheint sich das Arrangement zwischen beiden nicht mehr nur um den Job zu drehen …

Wie Wo Was? J.R. Ward mit hellem Cover und keinen Black Daggern? Ja genau, so ist es. Es gab bei der Autorin auch eine Zeit vor Black Dagger und J.R. Ward.

Unter Jessica Bird schrieb sie schon früher Romane, die allerdings ihre liebe zu dominierenden Persönlichkeiten nicht verbergen.

Schon damals hatte die Autorin die Kunst ihre Persönlichkeiten mit einem besonderen Charakter zu versehen. „Herzensbrecher inklusive“ war ihr erster Roman. Es gibt natürlich einige Schwächen in der Umsetzung des Schreibstils, aber das sei ihr verziehen, da das Gesamtpaket recht stimmig ist. Vergleichen mit den heutigen Romanen darf man diesen natürlich nicht. Dennoch ist es unumstritten ein Roman mit viel Potenzial. Zu den Hauptprotagonisten gehören nicht nur die Charaktere A.J. und Devlin, sondern auch die Pferde.

Mit diesem Erstlingswerk hat sie sich auf der Sichereren Seite gehalten, von bekannten Schemen wie Mädchen verliebt sich und die Schwierigkeiten fangen an. Dies hat dem Vergnügen kein Abbruch getan, sondern die Freude auf den nächsten Roman, der von ihr schon in meinem SUB wartete geschürt.

Autoreninfo:

J. R. Ward ist in den USA eine der erfolgreichsten Bestseller-Autorinnen für die Mischung aus Mystery und Romance. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften war sie zunächst im Gesundheitswesen tätig, wo sie unter anderem die Personalabteilung einer der renommiertesten Klinken des Landes leitete. Ihre „Black Dagger“-Romane haben in kürzester Zeit die internationalen Bestsellerlisten erobert. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Hund lebt J. R. Ward im Süden der USA.

©Tine Schweizer

Quelle für Klapptext und Cover, sowie Autoreninfo: Heyne

Rezension – Julie Kagawa ~ Plötzlich Prinz 02: DAs Schicksal der Feen

Julie Kagawa: Das Schicksal der Feen

ISBN: 978-3-453-26867-8

Preis HC: 16,99 Euro

Preis Ebook: 13,99 Euro

Originaltitel: The Iron Fey, Book 2: N.N.
Originalverlag: Harlequin Teen

Deutsche Erstveröffentlichung im November 2014 bei Heyne fliegt

Altersempfehlung des Verlags: Ab 14 Jahre

Kurzbeschreibung:

Einfach so wie die anderen sein – das hat sich der siebzehnjährige Ethan Chase immer gewünscht. Ein Ding der Unmöglichkeit mit einer älteren Schwester, die eine der mächtigsten Herrscherinnen im Feenreich Nimmernie ist. Immer wieder kreuzen sich Ethans Wege mit denen der Feen. Als Ethans Neffe Keirran spurlos verschwindet, hat Ethan eine böse Vorahnung, die sich schon bald bewahrheitet: Keirran, der sich ausgerechnet in eine Fee des Sommerhofs verliebt hat, erregt den Zorn einer uralten Kreatur, die selbst die Feen fürchten. Ethan bleibt nichts anderes übrig, als nach Nimmernie zu reisen, um Keirran zu retten. Begleitet wird er von Kenzie, dem Mädchen, das er mehr liebt, als er je zugeben würde. Ein Abenteuer mit unbekanntem Ausgang erwartet sie …

Fortsetzung folgt…

Gerade zurückgekommen in der realen Welt, müssen sich Ethan und Kenzie wieder neuen Herausforderungen stellen. Und dabei sind es diesmal nicht nur die der Anderen Welt, sondern auch ganz alltägliche und realistische.

Direkt von Anfang an ist man wieder mittendrin in der Geschichte und als kleine Auffrischung werden vorangegangene Episoden angeschnitten. Lernte man während des ersten Bandes die verschiedenen Protagonisten kennen, so erlebt der Leser diesmal mit, wie diese sich entwickeln und den neuen Herausforderungen stellen. Mit Ethan komme ich dabei gut klar, er ist ein überlegter Junge, der sein Schutzschild so hoch gebaut hatte, das es kaum möglich war zu ihm Durchzudringen. Nur Kenzie gelingt es mit ihrer Lebensfrohen Art und Weise, trotz ihres zu erwarteten Schicksals.

Mit Ethans Neffen Keirran habe ich tiefes Mitgefühl für seine Lage, er möchte seine große Liebe Annwyl retten, und dafür ist er bereit jeden Preis zu zahlen.. Nur das dieser Preis vielleicht eines Tages höher ist, oder andere zu zahlen haben kann oder will er nicht sehen. Ich hoffe so sehr, dass im dritten Teil (der hoffentlich bald kommt) sich sein Charakter in die richtige Richtung bewegt. Momentan ist er eher die tragische Figur dieses Romanes.

Annwyl die kleine Sommerfee spielt auch hier eine besondere Rolle, bleibt aber eher im Hintergrund.

Wunderbar ist es immer wieder bekannte sympathischen Figuren wie Puck zu begegnen, und am liebsten würde man weglaufen, wenn es zu den unsympathischen geht. Oder eben zu einer bestimmten Szene im letzten Großen Kapitel, wo ich am liebsten laut Protest eingelegt hätte um es zu ändern.

Wie man merkt, hat es mir diese recht verzwickte Geschichte angetan und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung um zu erfahren, wie es nach diesem krassen (Entschuldigung mir fällt gerade kein besseres Wort dazu ein) Ende weitergeht.

Mit ihrem flüssigen Schreibstil, der bildhaften Sprache und der charakterlichen Verschiedenheiten der verschiedensten Persönlichkeiten ist es Julie Kagawa gelungen eine lebendige Welt zu erschaffen mit den Höhen und Tiefen des Lebens und der Liebe, in der man eintaucht und dabei die eigene Realität ausschalten kann.

Obwohl es ein paar Rückblendungen gibt, würde ich jedem empfehlen beim ersten Band dieser Reihe anzufangen.

©Tine Schweizer

quelle für cover und Klapptext: Randomhouse.de

Rezension – Susan Wiggs ~ Was mein Herz berührt (Lakeshore 10)

Susan Wiggs – Was mein Herz berührt

ISBN: 978-3956490736

Preis TB: 9,99 Euro

Preis ebook: 9,99 Euro

Originaltitel: Candlelight Christmas (Lakeshore Chronicles #10)

Deutsche Erstveröffentlichung im Oktober 2014 bei MiraTaschenbuch

Kurzbeschreibung

Sterne funkeln am samtschwarzen Himmel, in der Ferne glitzert der zugefrorene Willow Lake, und die Familie versammelt sich im Camp Kioga, um das Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen. Genau so hat sich Logan O`Donnell das perfekte Weihnachtsfest für seinen kleinen Sohn vorgestellt. Wäre da nicht ein unerwarteter Gast, der das Familienidyll stört. Sosehr sich der alleinerziehende Vater auch nach einer Frau sehnt, die sein Leben mit ihm teilt – die scharfzüngige, unabhängige Darcy Fitzgerald ist leider gar nicht sein Typ.
Bei Spaziergängen im tief verschneiten Wald und an Abenden vor dem knisternden Kaminfeuer berühren ihre Seelen einander. Wird die Magie der Weihnachtszeit alte Wunden heilen und zwei Menschen helfen, neue Bande zu knüpfen?

Hochsommerliche Temperaturen, wie wir sie schon seit Jahren nicht mehr hatten. Da kommt eine Abkühlung gerade recht. In dieser Zeit jedoch einen Weihnachtsroman zu lesen, da wird man das eine oder andere mal im Naturbad doch recht seltsam angeschaut. Smile

Susan Wiggs steht mit ihrem Namen jedoch für eine tief ergehende Geschichte, mit viel Romantik, etwas Drama, aber am ende der reise landet man bei einem schönem Happy End. Und dies kann man das ganze Jahr über gut lesen.

Diesmal war ich bei einzelnen Punkten etwas hin und her gerissen. Ich liebe es ja, von bisher bekannten Persönlichkeiten wieder was zu lesen, und daher habe ich mich schon gefreut, dass über Logans Exfrau und ihrer Familie auch etwas vorkam. Fast war es mir zu wenig und die Konsequenz die auf deren gemeinsamen Sohn zugekommen ist, hat mir mein Mutterherz zum weinen gebracht.

Wenn ich von dieser Seite der Geschichte, die wiederum alles andere auch schlüssig werden lies, absehe, war es wieder ein romantischer Roman, mit wunderbaren Figuren, deren Schicksale nie gleich sind und die dennoch den Weg in das besondere Städtchen Avalon gefunden haben. Am Ende musste ich die Taschentücher wieder zücken und hab mit leiser Wehmut das Buch geschlossen.

Keinesfalls gehört es zu ihren besten, aber es hat einen besonderen Zauber in sich wohnen.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Mira Taschenbuchverlag

Rezension – Carly Phillips ~ Dare 01: Wer nicht wagt, der liebt nicht

Carly Phillips – Wer nicht wagt, der liebt nicht

ISBN: 978-3-453-41842-4

Preis: 9,99 Euro

Ebook: 8,99 Euro

Originaltitel: Dare to Love

Deutsche Erstveröffentlichung im Mai 2015 bei HEYNE

Kurzbeschreibung:

Riley Taylor behält gerne die Kontrolle über alles und würde ihre Unabhängigkeit niemals aufgeben wollen – bis sie auf einer Party dem charismatischen Ian Dare begegnet, der sie auf der Stelle umhaut. Ian hat seine eigenen Dämonen, und seit er herausgefunden hat, dass sein Vater jahrzehntelang ein Doppelleben geführt hat, hat er sich geschworen, sein Herz nie mehr zu öffnen. Doch die sinnliche Riley erweckt seine dominante und beschützerische Seite, er möchte diese Frau unbedingt haben …

Liebe auf den ersten Blick, genau das erwischt die Hauptprotagonisten Riley und Ian in den ersten Seiten. Ihre Anziehung zueinander ist sehr stark und beide lehnen sich eher oberflächlich dagegen auf.

Beide sind sie so verschieden und doch so gleich. Jeder möchte aus den unterschiedlichsten Gründen die Kontrolle über ihr leben behalten und am liebsten würde keiner nachgeben. Genau das ist natürlich in den verschiedensten Abschnitten dieser aufblühenden Beziehung mal ein Problem, mal keines.

Dieser Roman, der viel Romantik, Herz, dominierende Erotik und etwas Drama beinhaltet lädt dazu ein, einfach ein paar Stunden abzuschalten und sich entführen zu lassen in diese Welt. Mit dem leichten sehr flüssig zu lesenden Schreibstil schafft es die Autorin, dass man ohne große Probleme, den Roman in einem durchlesen kann. Es beinhaltet viel Witz und ein Auf und Ab der Gefühle. Nicht alles ist immer so nachvollziehbar, aber hier muss es das für mich auch nicht. Die erotische Seite hat einen großen Stellenwert, umrahmt von zuherzgehenden Protagonisten und einer kurzweiligen Liebesgeschichte.

Hier handelt es sich um den ersten Teil einer neuen Serie von Carly Phillips. Im November 2015 erscheint der zweite Teil Einmal berührt ist fast gar nicht verführt, gefolgt von Gelegenheit macht Sehnsucht im Mai 2016. Zusätzlich gibt es hiervon unabhänging noch Aufimmerwiedersehen im März nächsten Jahres

Autoreninfo:

Carly Phillips hat sich mit ihren romantischen und leidenschaftlichen Geschichten in die Herzen ihrer Leserinnen geschrieben. Sie veröffentlichte bereits über zwanzig Romane und ist inzwischen eine der bekanntesten amerikanischen Schriftstellerinnen. Mit zahlreichen Preisnominierungen ist sie nicht mehr wegzudenken aus den Bestsellerlisten. Ihre Karriere als Anwältin gab sie auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Sie lebt mit ihrem Mann und den zwei Töchtern im Staat New York.

mehr auf carlyphillips.com

©Tine Schweizer

Quelle für Cover, Kurzbeschreibung und Autoreninfo: HEYNE

Rezension – Damian Dibben ~ Jake Djones 03: Die Dynastie des Bösen

Damian Dibben – Die Dynastie des Bösen

ISBN:978-3-7645-3095-2

Preis: 16,99 Euro

EbookPreis: 13,99 Euro

Originaltitel: The History Keepers 3. Nightship to China
Originalverlag: Randomhouse Children’s UK, London 2013

Deutsche Erstveröffentlichung im Oktober 2014 bei Penhaligon

Kurzbeschreibung:

Jake Djones wagt erneut die gefährliche Reise in die Vergangenheit – ins Elisabethanische England Shakespeares, wo überall Mord und Verrat lauern, und weiter bis ins geheimnisvolle chinesische Kaiserreich. Die Hüter der Zeit sind auf der Jagd nach Xiang Xi, ihrem bislang mächtigsten Gegner, dessen grausames Ziel es ist, alle globalen Handelsrouten zu zerschlagen und den größten Teil der Weltbevölkerung auszulöschen. Mitten im Herzen dieses Konflikts liegt auch der Weg zu einem lange vermissten Familienmitglied: Wird Jake nach all der Zeit nun doch noch seinen geliebten Bruder wiedersehen?

Versammelt für eine große Hochzeit ist der Ausgangspunkt der Geschichte. Durch die Zeiten hindurch können wir erleben, wie sie durch die verschiedensten Länder reisen und neue Entdeckungen machen.

Jake Djones im ersten Band noch ein unreifer Junge, entwickelt sich immer weiter. Er wird selbstbewusster und sich seiner Stärke bewusst, wenn es auch noch mit viel jugendlichem Eifer begangen wird. Genauso wie die altersgemäße Rebellion nicht auf sich warten lässt.

Der Zusammenhalt unter den Freunden wird größer, aber auch Probleme bleiben nicht aus.

Mit Yoyo wurde eine neue Charakterstarke Persönlichkeit ins Spiel gebracht, bei der es mir schwerfiel sie sofort zu akzeptieren und ihre Hintergründe zu verstehen.

Der leichte Schreibstil hat nicht nachgelassen, ist weiterhin angenehm zu lesen, gerade für die Zielgruppe ab 13 genau passend. Nicht zu komplex, aber auch nicht langweilig. Durch die Zeiten und Epochen lernt man auch die verschiedensten Kulturen auch aus der Vergangenheit kennen. Der Spannungsbogen wird immer weiter gespannt und mit vielen falschen Fährten ausgelegt. Bis zum Ende der Reise lässt es nicht nach, dass der Atem angehalten werden muss.

Die Dynastie des Bösen ist der dritte Teil dieser Reihe und mit viel abenteuerlicher Zeitreise versehen. Die Mischung aus Geschichte, Gegenwart, Vergangenheit, Geheimnissen und den jugendlichen Charakteren wird es zu einem besonderem Lesevergnügen.

Es ist eine gute Fortsetzung zu den bisherigen zwei Romanen. Das Ende lässt vermuten, dass es noch einen vierten Teil geben wird. Obwohl ich denke, dass sich dieser Teil unabhängig lesen lässt, würde ich dennoch empfehlen beim ersten Band anzufangen.

©Tine Schweizer

Foto: Derek Henthorn

Autoreninfo:

Damian Dibben hat als Drehbuchautor an Filmen wie Das Phantom der Oper und Der gestiefelte Kater mitgearbeitet. Er ist eine neugierige Entdeckernatur und beschäftigt sich mit vielen Dingen, von der Archäologie bis hin zur Kosmologie, und liebt nichts mehr als wirklich spannende Abenteuergeschichten. Damian Dibben lebt mit seinem Hund Dudley in London.

Quelle für Cover, Kurzbeschreibung, Autorenfoto: penhaligon

Jake Djones 01: Und die Hüter der Zeit

Jake Djones 02: Die Arena des Todes

Rezension – Lara Adrian/Tina Blossom: Phonix Code 1&2: Flucht und Neuanfang

Lara Adrian und Tina Blossom – Flucht und Neuanfang

KindlePreis: 5,99 Euro

Taschenbuchpreis: 15,00 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung bei In Media Res Publishing, LLC

Serienstart in Deutschland im Dezember 2014

Schon eine Weile bin ich um dieses Autorenduo herumgeschlichen und vor kurzem habe ich mich entschlossen, es nun doch auf meinen Kindle runter zu laden. Bisher kannte ich nur Lara Adrian mit ihrer Midnight Breed Serie, von der ich ein großer Fan bin. Von Tina Blossom wiederum ist mir nichts bekannt.

Daher war ich sehr gespannt, was dieses Zusammenarbeit hervorbringen würde. Im direkten Vergleich sind viele Ähnlichkeiten der Schreibstile zu erkennen, aber auch Unterschiede, wie in den Zwischenmenschlichem, wo Tina Blossom eine etwas „weichere“ Art hat, die mir gut liegt, während Lara Adrian manchmal schon fast am Rande von vulgär wirkt.

Direkt von Anfang an hat mich der Protagonist Ethan gefangen genommen. Er hat eine Art und weise, die man einfach mögen muss und dass er diese schwere Entscheidung am Anfang treffen musste, hat mir fast das Herz gebrochen.

Auch beim zweiten Teil der von Tina Blossom geschrieben wurde, hat der Hauptprotagonist es geschafft die Sympathie schnell zu gewinnen.

Sehr schnell wurde es rasant, aber nicht nur mit Spannung, sondern die erotische Komponente ist in beiden Teilen sehr dominierend. Dabei wird jedoch auch nicht übersehen, dass ein großes Geheimnis hinter dem ganzen steckt. Die Übersinnliche Gabe der männlichen Protagonisten ist ähnlich und macht sie dadurch noch interessanter. Es sind Männer,die wissen was sie wollen, Stark und mit viel Überlebenswillen. Interessant ist die starke Anziehung zwischen den weiblichen und männlicheren Charakteren.

Beide Teile für sich und im ganzen geben ein rundes Bild ab, wenn mir auch Kleinigkeiten eher zu schnell gehen, was wohl daran liegt, das beides jeweils eher Kurzromane sind. Es ist noch Entwicklungspotenzial vorhanden und daher freue ich mich auf die nächsten beiden Bände im August 2015.

Autoreninfo:

LARA ADRIAN ist eine New York Times und internationale Nr. 1. Bestsellerautorin und hat weltweit – in mehr als 20 Ländern und vielen Sprachen – fast 4 Millionen Bücher verkauft. Kritiker nennen Laras Bücher „süchtig machend“ (Chicago Tribune), „aussergewöhnlich“ (Fresh Fiction), und „eine der besten paranormalen Serien, die es gibt“ (Romance Novel News). Die Autorin, deren Ahnen bis zur Mayflower und dem Königshof von Henry VIII zurückreichen, lebt mit ihrem Mann in Neuengland. Bitte besuchen Sie ihre Webseite und abonnieren Sie ihren Newsletter hier: www.LaraAdrian.com.

TINA FOLSOM ist gebürtige Deutsche und lebt schon seit über zwei Jahrzehnten in englischsprachigen Ländern. Tina war schon immer eine Weltenbummlerin: Sie wohnte in Deutschland, der Schweiz und England, arbeitete auf einem Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer, studierte Drama und Schauspielerei an der American Academy of Dramatic Arts in New York und Drehbuchschreiben in Los Angeles, bevor sie ihren Traummann kennenlernte und ihm nach San Francisco folgte. Jetzt lebt sie mit ihrem Mann in einem alten viktorianischen Haus in San Francisco und verbringt ihre Tage damit, Romane zu schreiben und sie zu übersetzen. Sie liebt schon immer Vampire, Götter und andere Helden. Sie hat bisher über 25 Bücher geschrieben. Viele davon sind auf Deutsch, Französisch und Spanisch erhältlich. Tina ist eine New York Times Bestsellerautorin. Bitte abonnieren Sie Tinas Newsletter auf ihrer Webseite www.TinaWritesRomance.com um über Neuerscheinungen auf dem Laufenden gehalten zu werden.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Autoreninfos: www.phoenixcodeseries.com