Audiobookrezension – Jonathan Stroud – Lockwood und Co. 2: Der Wispernde Schädel

Jonathan Stroud – Der Wispernde Schädel

ISBN: 978-3570157107

Preis gebundene Ausgabe: 18,99 Euro

Ebook: 14,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung bei cbj im Oktober 2014

AudioCD: 14,99 Euro (cbj Audio)

Audible: 9,95  (Random House Audio)

 Leseprobe

Kurzbeschreibung:

Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet.

Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.!

Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken…

©2014 cbj. Übersetzung: Katharina Orgaß, Gerald Jung (P)2014 cbj audio

Vor etwas über einem Jahr konnte mich Jonathan Stroud mit seinem Jugendfantasyroman „Lockwood und Co. – Die seufzende Wendeltreppe“ für sich begeistern. Bis dato kannte ich den Autor nur dem Namen nach. Mittlerweile ist der zweite Teil dieser Serie herausgekommen.

In einer Zeit wo Geister anerkannt sind und es Geisterjäger gibt, sind es die Kinder, mit der besonderen Begabung, die gefragt sind. So auch dieses mal wieder.

Nahtlos konnte ich wieder in die Welt eintauchen, die sich von unserer realen Welt doch eindeutig unterscheidet.

Mit viel Witz, Humor und Grusel präsentiert Jonathan Stroud auch hier wieder einen gelungen Jugendroman. Die Geschichte ist von Anfang an fesselnd und bis zum Ende hin konnte ich nicht mehr loslassen. Die verschiedensten Dialoge haben mich einfach nur loslachen lassen, andere wiederum erschauern. Gerade da ich es als Audiobook gehört habe, kam die besondere Stimmung noch besser rüber. Und ja, als es plötzlich nachts im dunkeln krachte stand ich fast senkrecht im Bett. (ja ja, ich bin ein Angsthase, und es war nur die Katze, die gleich darauf auf mein Bett hüpfte)

Eine eigene Welt mit einer Atmosphäre aus Schrecken, Freundschaft, Geheimnissen wurde hier mit interessanten Protagonisten zusammengeführt. Die Spannung um das Geheimnis wird von Anfang an dicht gewebt, so dass bis zum Ende man am liebsten kaum Atmen würde. Der gesamte Plot ist fantasievoll und einfallsreich umgesetzt.

Wie kurz erwähnt ist es aber auch sehr humorvoll, es kommt sehr viel Situationskomik auf, bei der alles etwas wieder aufgelockert wird. Sehr intensiv habe ich die Szenen zwischen Lucy und dem Schädel empfunden.

Die Hauptprotagonisten haben sich seit dem ersten Band weiterentwickelt. Gerade Lucy hat einen großen Sprung gemacht, während mir Lockwood diesmal etwas reifer und zurückhaltender vorkommt. Der einzige aus dem ich noch nicht wirklich schlau werde ich Georg. Er ist noch recht blass und seine wirkliche Stärke zwar beschrieben, aber bei mir noch nicht so angekommen. Dennoch darf er natürlich im Team nicht fehlen.

Auch sonst finden sich die unterschiedlichsten Darsteller wieder, ob Lebendig oder Tod. Dafür dass es eigentlich ein Jugendbuch ist, bin ich entweder echt zu schreckhaft, oder die Jugend ist abgehärteter als ich.

Insgesamt war es eine gute spannende Unterhaltung mich Lachfaktor, welche ich gut weiter empfehlen kann. Ich hoffe, dass es bald einen dritten Band gibt, bei dem wir Lockwood, Lucy und Georg begleiten können bei ihren Abenteuern, die Welt vor den Geistern zu schützen.

Noch kurz zum Audiobook: Dies Sprecherin war diesmal nicht Judith Hoersch, sondern Anna Thalbach, welche aber es auch schafft, die richtige Stimmung einzufangen und wieder zu geben.

Autoreninfo:

Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle und Arthur in der Nähe von London.

Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus, dessen Abenteuer in »Das Amulett von Samarkand«, »Das Auge des Golem«, »Die Pforte des Magiers« und »Der Ring des Salomo« erzählt werden.

www.bartimaeus.de

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Kurzbeschreibung: Audible.de

Quelle für Autoreninfo: cbj

Rezension – Teresa Simon ~ Die Frauen der Rosenvilla

Teresa Simon – Die Frauen der Rosenvilla

9783453471313_CoverISBN: 978-3453471313

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Preis Ebook: 8,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung am 9. Februar 2015 bei Heyne

Leseprobe

Kurzbeschreibung:

Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Auch die Familienvilla hat Anna wieder in Familienbesitz gebracht. Als sie den legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, neu anlegt, stößt sie auf eine alte Schatulle. Sie enthält das Tagebuch einer Frau, die vor hundert Jahren in der Villa gelebt hat. Doch Anna hat noch nie von dieser Emma gehört und begibt sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis …

Vier Frauen, verschiedene Jahrzehnte, verschiedene Schicksale – dennoch verbindet sie eines: Die Rosenvilla

Eine Familiengeschichte, die einen nicht kalt lässt.

2013 – Die junge Anna hat mit viel Aufwand die Rosenvilla ihres Großvaters wieder renoviert. Beim umgraben und Pflanzen der neuen Rosen, entdeckt sie eine Kiste mit Briefen drin, welche sie und die Leser auf eine Zeitreise in die Vergangenheit nimmt.

Am Anfang ist es mir schwer gefallen in die Geschichte einzutauchen. Das lag vorallem daran, dass es vier verschiedene Frauen gibt, die hier zu Wort kommen. Erst nach und nach konnte ich jeder Protagonistin ihre eigene Persönlichkeit zuordnen und ab da ging es schlagartig aufwärt.

Vereinfacht hat es auch, dass die einzelnen Brief,sich auch in der Schrift unterscheiden. Ein großes Geheimnis zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte, und der Spannungsbogen baut sich gemächlich auf, ohne langweilig zu werden. Erst zum Ende hin wurde es durchsichtiger und es war fast ein wenig zu schnell abgehandelt.

Durch die verschiedenen Erzählperspektiven ist es der Autorin gelungen ein komplett rundes Bild über die verschiedenen Zeitepochen und ihrer Menschen zu entwickeln.

Der Schreibstil insgesamt ist angenehm zu lesen. Jede Protagonistin hat ihre eigene Stärken und Schwächen und daher ist die Sympathie auch bei mir sehr unterschiedlich ausgefallen.

Es gibt zwei bemerkenswerte Punkte, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. Zum einen wird sehr intensive auf die verschiedensten Rosensorten eingegangen (was mir persönlich manchmal den Kopf schwirren lies vor lauter Namen, aber zeigte, dass sich die Autorin mit diesem Thema auseinandersetze). Außerdem gibt es für die Schleckermäuler, welche Schokolade lieben, detaillierte Beschreibungen der Produktion von den unterschiedlichsten Schokoladensorten. Und am Ende dürfen natürlich die Schokoladenrezepte, welche extra für diesen Roman geschrieben wurden, als zusätzliches Highlight, nicht fehlen.

Zum Cover sei noch kurz erwähnt, dass ich es passend zu diesem Roman fand. Es spricht an, ohne zu viel zu verraten.

Insgesamt kann ich diesen Roman gut empfehlen. Nicht unbedingt für zwischendurch, dazu sind die Geschichten, wie erwähnt, zu sehr verwoben; aber für eine gemütliche Lesezeit sehr geeignet. Evtl mit einer guten Tasse heißer Schokolade.

Über die Autorin:

Teresa Simon ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, die mit ihrem Mann in München lebt. Sie reist gerne (auch in die Vergangenheit), ist neugierig auf ungewöhnliche Schicksale, hat ein Faible für Katzen, bewundert alles, was grünt und blüht, hat sich schon seit Jugendtagen für die aufregende Geschichte der Schokolade interessiert – und liebt die wunderschöne Elbmetropole Dresden, aus der ein Teil ihrer mütterlichen Linie stammt.

Bisher wurde noch nicht veröffentlicht, wer hinter dem Pseudonym steckt

© Tine Schweizer

Quelle für Cover, Autoreninfo und Kurzbeschreibung: Heyne

Rezension – Robyn Carr ~ Was das Herz verspürt

Robyn Carr – Was das Herz verspürt

erschinen exklusiv als Ebook bei Mira Taschenbuch

Preis: 4,99 Euro

Originaltitel: Informed Risk (1989)

Als er sie sieht, steht für einen Moment die Zeit still. Als Feuerwehrmann Mike Cavanaugh erfährt, dass noch jemand in dem brennenden Haus ist, rechnet er damit, ein Leben zu retten. Aber nicht damit, dass diese Rettung sein Leben verändern wird! Denn für sich selbst völlig überraschend, nimmt er die Singlemutter Christine kurz vor Weihnachten bei sich auf … und plötzlich erscheint ihm die Welt wieder fröhlich und etwas bunter. Doch schon bald wird Christine wieder aus seinem Leben entschwinden. Kann Mike sie mit seiner Liebe halten?

Obwohl ich die Autorin ja gerade wegen ihrer Serie um Virgin River liebe, aber auch ihre Grace Valley Seite gut fand, kann ich jetzt sagen: Ja es gibt noch mehr von ihr zu lesen. Mit viel Witz, Charme, Liebe, aber auch Zweifel, und Irrungen und Wirrungen auch auf den wenigen Seiten, hat die Autorin mich für einige Zeit gut unterhalten. Sicherlich kann es nicht mit ihrer virgin River Reihe mithalten, aber das erwarte ich auch nicht, da das Buch 1989 das Licht der Welt erblickte. Somit ist vieles einfach anders. Der Schreibstil ist noch nicht so ausgereift wie heute, zeigt aber eindeutige Tendenzen dahin, wo es eines Tages gehen wird. Eine kurzweilige Geschichte für zwischendurch.

Die Protagonisten sind fast durchwegs sympathisch und ich würde gerne von der Familie mehr lesen.

©Tine Schweizer

Quelle Cover und Kurzbeschreibung: Mira Taschenbuch

Rezensionen – Susan Mallery

Susan Mallery

jedes dieser drei Romane bzw. Kurzgeschichten ist bei MIRA Taschenbuch als Ebook aufgelegt worden.

Aller Liebe Anfang ist ein Kuss

Ebook 1,99 Eurp

Fayrene, 24, hat einen klaren Vierjahresplan: Mit 28 will sie ihr Start-up Haustier-Sitting in ein florierendes Imperium mit vier Angestellten verwandelt haben. Um das zu erreichen, bleibt nur keine Zeit für die Liebe. Deshalb verschiebt sie Mann, Haus und Kinder auf später. – Bis sie die werdende Katzenmama Misty sittet, die plötzlich ihre Kätzchen wirft. Fayrene braucht dringend Hilfe und nimmt kurzerhand Ryan Patterson in Beschlag, seines Zeichens Ingenieur mit besonderen Haustier-Rettungsfähigkeiten – und leider viel zu sexy für nur einen Kuss …

Was gibts dazu kurz zu sagen. Es ist das berühmte Fool´s Gold, welches ein Örtchen ist, was für tolle Geschichten steht und wirklich oft mitreissende Liebesgeschichten. Mit dieser Kurzgeschichte konnte mich jedoch die Autorin nicht begeistern. Es war einfach zu wenig Zeit um die Protagonisten tiefer kennenzulernen und mit ihnen richtig warm zu werden. Ja, es war nett, aber leider mehr auch nicht. Die Zeit habe ich mir damit vertrieben, aber schnell sind die beiden auch wieder aus meinem Gedächtnis leider entschwunden.

Leidenschaft und Weihnachtsküsse

Ebook 1,99 Euro

Ein Schlag auf den Kopf – und ihre Vergangenheit ist wie ausgelöscht. Als Angela aufwacht, hockt ein verführerisch starker Mann neben ihrem Bett, vorgeblich Deputy Sheriff Shane McBride. Der hält sie zwar sicher für keine Mörderin, aber doch irgendwie für verdächtig. Jedenfalls stellt er ihr viele Fragen, die sie nicht beantworten kann. Stattdessen gibt Angela sich dem Traum hin, jetzt ein ganz neues Leben zu beginnen. Womöglich kann sogar dieser starke Mann dazugehören, den sie sich gern als Geschenk unter dem Tannenbaum wünschen würde …

Interessanter Grundplot, der mir wirklich gefallen hat. Leider alles sehr kurz, da es sich hier um eine Kurzgeschichte handelte. Hätte wirklich gerne mehr über die beiden gelesen, aber so ging es im Eiltempo hinweg. Manche Punkte wurden einfach auch nicht wirklich aufgelöst, was ich schade fand. Dies ist KEIN Fool´s Gold Roman.

Leidenschaft und Pfefferkuchen

Ebook 2,99 Euro

Es gibt keine Probleme, nur Lösungen, findet die quirlige Darcy und stürzt sich voller Elan auf ihr vorweihnachtliches Gute-Laune-Projekt: den attraktiven, aber viel zu ernsten Detective Mark Kincaid. Dessen Melancholie hat keine Chance gegen den Charme – und die unwiderstehlichen Pfefferkuchen – der hübschen Nachbarin. Zwischen den beiden funkt es geradezu explosionsartig. In der Hoffnung, dass mehr aus der leidenschaftlichen Affäre wird, verschweigt Darcy jedoch ein wichtiges Detail ihres Lebens. Was sie nicht ahnt: Mark hat aus schmerzlicher Erfahrung gelernt, sich von Frauen mit Geheimnissen fernzuhalten

Dieses Ebook ist länger als die beiden vorherigen und daher auch intensiver beschrieben, was mir wiederum sehr gut gefällt. Es bleibt Zeit die Protagonisten näher kennen zu lernen, aber auch sich mit der Geschichte vertraut zu machen. Wichtig ist, dass dies auch KEIN Roman der Fool´s Gold reihe ist, sondern eine Ebookauflage, eines älteren Romanes der Autorin.

Zu finden ist wieder humor, Liebe, Romantik und natürlich auch die Irrungen und Wirrungen des Lebens und der Liebe. Nichts ist immer so, wie man denkt das es sein sollte. Insgesamt ein unterhaltsamer Roman für zwischen durch.

Rezension – Marina Schuster ~ McDermott 1-5

Marina Schuster – McDermott 1-5

ausgelesenjedes Ebook kostet 2,99 Euro

die Prinversionen kosten zwischen 7,49 Euro bis maximal 8,49 Euro

Vor kurzem stöberte ich mal wieder so durch die verschiedensten Angebot für Ebooks und bin dabei auf eine kleine Reihe gekommen, von einer Autorin, welche ich noch nicht kannte.

Marina Schuster, einer deutschen Autorin, welche sich den Liebesromanen zugewandt hat, konnte mich mit ihrer Familien-Serie über die Geschwister McDermotts überzeugen.

Sie hat einen schlichten und schönen Schreibstil. Schnell kann man sich beim lesen an die Protagonisten gewöhnen und es ist wunderbar, dass sich in allen fünf Romanen die bekannten Gesichter wiederfinden. Es gibt zwei klassische Szenen, welche immer wieder für Lacher Sorgen, in jedem der Romane. Welche das sind, nein das Verrate ich definitiv nicht.

Aber man wartete dann irgendwann schon darauf.

Das Lachen kommt aber auch so nicht zu kurz.

Die Cover sind alle gleich, nur der kurze Name darauf verrät die unterschiedlichen Inhalte:

McDermott 1: Niemals

Rose Porter beauftragt den attraktiven Schürzenjäger Callan McDermott, sich während ihrer Abwesenheit um ihre Enkelin Joyce zu kümmern. Dieser ist überzeugt, das ohne Probleme zu bewältigen – er kennt Joyce noch von früher und hat sie als ein pummeliges, bebrilltes Mauerblümchen in Erinnerung. Doch Joyce hat sich verändert, und als sie auf der Ranch eintrifft, merkt Callan sehr schnell, dass diese Aufgabe seine Nerven auf eine harte Zerreißprobe stellt

McDermott 2: Manchmal
Seit seiner Scheidung vor acht Jahren hat Adrian McDermott sich völlig zurückgezogen und vergräbt sich in seiner Arbeit – an Frauen hat er kein Interesse mehr. Auf dem Heimweg vom Junggesellenabschied seines Bruders Callan fährt die junge, lebenslustige Melody Foster in sein Auto. Hilfsbereit nimmt er sie mit nach Hause und bietet ihr einen Job in seiner Firma an und innerhalb kürzester Zeit gerät nicht nur Adrians Leben aus dem Takt, sondern auch sein Herz …

McDermott 3: Oft

Als Lauren McDermott den Heiratsantrag ihres Chefs annimmt, ist sie überzeugt davon, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Doch ihr neunjähriger Sohn Timmy ist von seinem zukünftigen Stiefvater überhaupt nicht begeistert und hängt stattdessen sein Herz an den Rodeo-Reiter Ryan Davis. Sehr schnell gerät Laurens Vision von einer glücklichen Familie ins Wanken, und sie erkennt, dass sie im Begriff ist, zum zweiten Mal in ihrem Leben einen großen Fehler zu begehen …

McDermott 4: Immer

Jordan McDermott genießt sein ruhiges Junggesellenleben. Mit der Ruhe ist es jedoch schnell vorbei, als Melodys quirlige Schwester Kerry plötzlich wieder auftaucht und überraschenderweise beschließt, in Stillwell zu bleiben. Auf das Flehen seines Bruders Adrian hin erklärt Jordan sich widerstrebend bereit, Kerry bei sich wohnen zu lassen und ein Auge auf sie zu haben – doch damit halten nicht nur Chaos und Aufregung Einzug, sondern auch jede Menge Gefühle …

McDermott 5: Vielleicht

Um mehr Zeit für seinen Sohn Scott zu haben und den Verkupplungsversuchen seiner Mutter zu entgehen, lässt der alleinerziehende Vater Grant McDermott sich vom Houston Police Department nach Stillwell versetzen. Damit gerät er jedoch vom Regen in die Traufe, denn Rose Porter lässt nichts unversucht, um den neuen, smarten Deputy Sheriff an die Frau zu bringen. Zusätzlichen Ärger verursacht Scotts überengagierte Lehrerin Charlotte, die mit Grants Erziehungsmethoden überhaupt nicht einverstanden ist. Als er sie eines Nachts dabei ertappt, wie sie das zwielichtige Etablissement ‘La Casa’ verlässt, scheint die Lösung seiner Probleme zum Greifen nahe – doch damit fangen seine Schwierigkeiten erst richtig an …

Wer die Autorin, welche in Frankfurt mit ihrem Lebensgefährten und zwei Hunden gerne kennenlernen möchte, hat auch die Möglichkeit auf ihrer Seite http://marina-schuster.com/wordpress/blog/ ein paar Ebooks kostenlos runterzuladen.

Schade, dass ich mich von den McDermotts verabschieden muss, aber ich hoffe in ihren weiteren Romanen, wieder auf so sympathische Protagonisten zu treffen. Na und vielleicht eines Tages, können wir über die Kinder im Buch was lesen. Würde ich auf jedenfall schön finden.

©Tine Schweizer

Rezension – RaeAnne Thayne ~ Cold Creek Miniserie

RaeAnne Thayne – Cold Creek

Veröffentlicht bei Bianca (Cora Verlag)

Etwas leichtes sollte es sein, was mich in den Wintertagen begleitete und beim Durchschauen der Ebooks, welche so mir vorgeschlagen wurden, bin ich auf RaeAnne Thayne gestoßen, welche ich schon vorher kannte durch ihre neuesten Romane.

Gleich ein vierbundle war es, für nur 5,99 Euro, welches mich anlachte und ein Klick und schon ging das lesen los.

Cold Creek ist der Ort, an den die Autorin mit leichten Worten entführte. Ein kleiner Ort zum Wohlfühlen. Alles hängt zusammen, wobei man jeden Roman auch gut einzeln lesen kann. Einige Szenen deuteten an, dass es evtl noch mehr Romane über diese Serie gibt.. Es störte nicht, und doch machte es mich neugierig, so dass ich demnächst mal näher darüber mich informieren werde.

Wie erwähnt hat die Autorin einen leichten Schreibstil, der für kurzweilige Unterhaltung sorgt und genau das richtige war, um der Welt für einige Zeit den Rücken zu kehren. Die Protagonisten hatten Charakter und konnten sich gut einfügen in das Geschehen. Durch die Kürze der Romane ist es eher knapp gehalten, aber in sich logisch aufgebaut.

Aber jetzt kurz um was es geht:

Die Schöne im Schnee (Bianca 20  1/2013)
Erschrocken beobachtet Brant, wie der Wagen von der schneeverwehten Straße abkommt und über die Böschung rast. Als er die zarte Fahrerin aus der Gefahr birgt, wird er das Gefühl nicht los, dass er sie schon mal gesehen hat. Dabei ist er gerade erst von einem langen Auslandseinsatz zurück. Und dann trifft Brant fast der Schlag: Ihr schönes Gesicht kennt er aus der Zeitung – sie ist das berüchtigte Partygirl Mimi Van Hoyt! Dass sie sich jetzt “Maura” nennt, ändert nichts daran, dass sie überhaupt nicht in seine selbstgewählte Einsamkeit passt und – einfach bezaubernd ist …

Die Nacht, in der er zurückkehrte
Was war das? Atemlos lauscht Easton. Ein Geräusch in dem großen, stillen Haus hat sie aus einem wundervollen Traum gerissen. Natürlich ging es darin mal wieder um Cisco, in den sie sich als Teenager verliebte, mit dem sie eine zärtliche Nacht verbrachte, der sie verließ … Da ist das Geräusch schon wieder! Vorsichtig schleicht sie die Treppe hinunter – und steht unvermittelt dem Mann aus ihrem Traum gegenüber. Cisco ist zurück! Und er hat ein entzückendes Baby auf dem Arm, das Easton schmerzlich klar macht, was hätte sein können. Ist es wirklich zu spät?

Schöne, rätselhafte Becca
Nie im Leben ist diese Rebecca Parsons eine Kellnerin! Keine Kaffeetasse ist vor ihr sicher, und sie vergisst alle Bestellungen. Bei Trace Bowman, Polizeichef von Cold Creek, schrillen die Alarmglocken. Und wer ist das schweigsame, junge Mädchen, das bei ihr ist? Ihre Tochter? Das größte Rätsel sind für Trace aber Beccas wunderschöne, traurige Augen. Wenn sie ihm einen intensiven Blick zuwirft, der Sehnsucht und tiefe Verlassenheit verrät, fühlt er sich nicht länger wie ein Mann des Gesetzes. Sondern nur noch wie ein Mann, der sie beschützen und lieben will …

Brennende Herzen, brennende Küsse
Gar so hitzig hatte sich Laura ihre Rückkehr nach Pine Gulch nicht vorgestellt! Kaum angekommen, legt ihr Sohn im betagten Familien-Gasthof Feuer – und Retter in der Not ist ausgerechnet der verführerische Taft Bowman, den Laura vor zehn Jahren schweren Herzens verlassen hat … Schon bald flackert die nie ganz erloschene Liebe wieder auf, heller denn je. Auch die Kinder sind begeistert von dem tapferen Feuerwehr-Captain, vor allem die süße Maya, die mit dem Down Syndrom zur Welt kam. Aber kann die junge Witwe ihre Familie dem Mann anvertrauen, der sie damals so enttäuscht hat?

©Tine Schweizer

Quelle für Kurzbeschreibung: Amazon

Ein schönes neues Jahr wünsche ich

2015

ein neues Jahr mit vielen Überraschungen die das Leben so bringt, liegt vor uns. Der Jahreswechsel ist ja in der Regel die Zeit für eine Rückschau und gute Vorsätze und ein klein wenig möchte ich es auch so halten.

Rückschau:

Es war für mich ein spannendes und interessantes Jahr. Das aber eher auf privater Ebene. Mit den Kindern ist immer viel los und der Alltag spannt einen an. Dazu habe ich nach vielen Jahren wieder angefangen zu arbeiten und das ist eine Umstellung gewesen, die ich echt unterschätzt hatte. Natürlich ist daher die Zeit immer weniger und dann müssen die Prioritäten neu gesetzt werden. Bei mir hieß es das lesen zu dezimieren, bis teilweise auf 0 und dadurch gab es natürlich keine Rezensionen zu schreiben.

Denn wenn etwas mir über die Jahre klar geworden ist, ist das man nicht nur zum lesen den Kopf einigermassen frei haben muss, sondern vorallem auch zum schreiben.

Heute ist der erste Tag seit langem, wo ich wirklich wieder Lust hatte mich nun hinzusetzen und meine letzten Bücher revue passieren zu lassen und zu schreiben. Und das tut so gut!

Vorsätze:

im Grunde mag ich keine großen Vorsätze, da ich immer wieder sie selber gerne breche. Daher ist mein einziger Vorsatz für 2015 und diesen Blog, dass ich den Spaß am lesen nicht verliere und mit Spaß weiterschreibe, wie es zeitlich passt. Daher kann es weiterhin passieren, dass mal einige Zeit nichts geschrieben wird und dann vielleicht mehrere Sachen hintereinander. Ich hatte schon überlegt den Blog zu löschen und doch hänge ich daran.

Ich wünsche allen die das lesen ein gesegnetes Jahr 2015 und viel Freude in den Welten der Abenteuer, Romantik, Sachbücher, und welche einen beim Aufschlagen der ersten Seiten eines neuen Buches so erwarten.

Eure Tine

Rezension – Susan Mallery ~ Fool´s Gold – Der Schönere gibt nach

Susan Mallery – Der Schönere gibt nach

ISBN: 978-3-86278-987-0

Preis: 9,99 Euro

Originaltitel: All Summer Long

Deutsche Erstveröffentlichung im Mai 2014 bei Mira Taschenbuch

“Ferien im Heu” – das ist die Geschäftsidee, mit der Clay Stryker zu seiner Familie nach Fool’s Gold zurückkehrt. Als Unterwäschemodel hat er die Welt gesehen und ist nun bereit, sich häuslich niederzulassen. Und bei dem Männermangel, der in der Kleinstadt herrscht, sollte sich doch auch die richtige Frau finden lassen. Nie hätte er allerdings geahnt, dass sie ihm tatsächlich direkt vor die Füße fällt! Als Feuerwehrfrau in Fool’s Gold hat Charlie Dixon endlich ihren Platz gefunden. Hier wird sie geachtet, hier hat sie Freunde – mehr braucht sie nicht zum Glücklichsein. Schon gar keinen Mann. Das scheint das Schicksal aber anders zu sehen. Oder wieso sollte sie sonst ausgerechnet in dem Augenblick aus dem Baum fallen, als der schönste Mann der Welt darunter vorbeigeht?

Willkommen zurück in Fool´s Gold. Der Stadt, in der bis vor kurzem absoluter Frauenüberschuss bestand. Gut, es gibt immer noch mehr Frauen als Männer, aber so langsam füllen sich die Testosterongesteuerten Reihen.

Nicht erst gerade eben, sondern vor einiger Zeit konnten wir die taffe Feuerwehrfrau Charlie kennen lernen und auch einen Einblick in ihre Vergangenheit werfen. Nun will sie sich dran machen, ein paar alte, aber große Wunden zu schließen und dazu braucht sie einen Mann. Wer könnte sich da fast besser dazu eignen als Clay, der erst vor kurzem zugezogen ist? Ok, er war ein Hinterteilmodel, aber wer hat schon was gegen einen gutaussehenden Mann.

Wer nun sagt: Das Ende ist vorhersehbar, ja das ist es. Aber das ist ja auch nicht der Grund warum ich es liebe in die Geschichten von Susan Mallery einzutauchen. Sie hat eine unglaublich schöne Art und Weise die Protagonisten ihren Weg finden zu lassen. Diesmal haben wir sehr viele Einblicke in die Gefühlswelt erfahren. Vertrauen finden, sich fallen lassen; zulassen, dass jemand anderes im eigenen Leben was zu sagen hat; vergangenes bewältigen. Fast Alltagsthemen, und doch wer stellt sich dem schon gerne? Vor allem gefällt mir sehr gut, dass alles nicht nur einseitig zu sehen ist, sondern mehrere Perspektiven.

Jedoch sind es natürlich nicht nur die beiden, die zwar den meisten Raum einnehmen, aber nicht alleine im Ort sind. Jeder der die Reihe kennt, wird viele Bekannte wieder treffen, weiter an ihrem Leben teilhaben können und sich einfach wohlfühlen. Ein paar neue Gesichter tauchen auch auf, und es darf sich jetzt schon auf den nächsten Teil gefreut werden.

In ein paar Tagen erscheint „Drei Küsse für Aschenbrödel“, und im Februar geht es gleich weiter.

©Tine Schweizer

Quelle für Klapptext und Cover: Mira Taschenbuch

Rezension – Kerstin Gier ~ Silber 2: Das zweite Buch der Träume

Kerstin Gier – Silber Das zweite Buch der Träume

ISBN: 978-3-8414-2167-8

Preis: 19,99 Euro HC

Ebook: 17,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung im Juni 2014 bei FJB

Klapptext.

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

Was ist das Problem an Fortsetzungen? Genau, die Erwartung der Leser ist hoch, gerade wenn der erste Teil sich sehr gut gelesen hatte.

Mit Silber – Das zweite Buch der Träume ist es jetzt so eine Sache. Der Überraschungseffekt vom ersten Teil ist enthüllt. Die meisten Protagonisten sind bekannt, ihre Charaktere wurden angelegt und die Handlung hat ihren Lauf aufgenommen. Nun erscheint Teil 2 und hier erwarte ich natürlich noch eine Steigerung.

Obwohl es vom Schreibstil nicht zu bemängeln gab, konnte ich erst zum Ende hin wirklich Spannung entdecken. Dazwischen gab es mehr zwischenmenschliche Handlungen, aber wirklich neues ist nicht geschehen.

Es ist das Buch zwischen den Büchern, das wohl einiges persönliches der Protagonisten enthält, aber – in meinen Augen – noch nicht wirklich viel für die Lösung des eigentliche Problem, den Träumen beiträgt. Zudem entwickeln sich mir die Protagonisten zu wenig in ihrer Persönlichkeit.

Nachdem ich es erst mit der Audioversion – von Simona Pahl gesprochen -versucht hatte, aber schnell den Faden verlor, bin ich letztendlich doch wieder zur Printausgabe übergegangen. Diese hat mich dann an der Stange gehalten.

Kerstin Gier´s Schreibstil hat es einfach in sich. Sie schreibst rasant, mitreisend und lebendig, so dass es fast nicht auffällt, dass in diesem Buch wenig passiert. Gerade der Schreibstil ist es ja doch, was den Leser fängt und dies hat es mit mir getan. Humor ist auch eine grundlage, der hier nicht fehlt.

Wie ich aber Kerstin Gier kenne, wird sie im dritten und abschließenden Band wieder Tief ins Kästchen, der Geheimnisse, greifen und mit überraschenden Szenen und Ereignissen diese Trilogie beenden. Darauf freue ich mich schon.

Das Cover darf auch diesmal nicht vergessen sein. War es im ersten Teil auffallend, wegen der Dunklen Oberfläche, ist es hier wiederum schon mir zu sehr an der Rubinrot-Saphirblau-Smaragdgrün zu ähnlich. Aber andererseits hat man gleich das Gefühl, hier bei einem Kerstin Gier Jugendroman angekommen zu sein.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext FJB

Rezension – Rosemary Harris ~ Landliebe und Mordlust

ausgeschmoeckert

Rosemary Harris – Landliebe und Mordlust

ISBN: 978-3442379828 Preis: 8,99 Euro TB

Originaltitel: Pushing UP Daisies

Veröffentlicht im Februar 2013 bei Blanvalet

Kurzbeschreibung:

Paula Holliday hat von der Stadt die Nase voll. Kurz entschlossen erfüllt sie sich im verschlafenen Springfield ihren Traum von der eigenen Gartenbaufirma. Mit Unkraut und Nacktschnecken kann sie es locker aufnehmen! Womit sie nicht rechnet, ist die Leiche, die sie am ersten Tag ihres neuen Lebens auf dem Land ausgräbt. Die Polizei hält das Ganze für ein altes, trauriges Geheimnis. Doch Paula hat ihre Zweifel. Wie zum Beweis wird wenig später ein Mann aus der Nachbarschaft mit einem Gartenmesser im Rücken aufgefunden. Damit ist klar, dass Springfield nicht so harmlos ist, wie es scheint …

Landliebe und Mordlust unter diesem Titel der Autorin Rosemary Harris findet sich ein leichter Sommerkrimi, für zwischendurch. Die Szenerie ist in einem großen Garten zu finden und die Hauptprotagonistin eine fast normale Frau. Manchmal finde ich sie ein wenig durchgedreht, aber sympathisch. Es ist kein blutiger extrem spannender Krimi, sondern eher leichte Kost, der einige überraschende Wendungen bereithält. Der Humor kommt nicht zu kurz, was dem ganzen natürlich noch einen Pluspunkt gibt.

Die meisten Protagonisten in diesem Roman sind eher ungewöhnlich, und fast jeder hat so seine eigene kleine Geschichte.Für ein paar gemütliche Stunden, genau die richtige Unterhaltung für zwischendurch.

©Tine Schweizer

Quelle für Klapptext und Cover: Blanvalet Verlag

Rezension – Kimberley Wilkins ~ Der Wind der Erinnerung

Kimberley Wilkins – Der Wind der Erinnerung

ISBN: 978-3-426-51139-8

Preis: HC 19,99 Euro // TB 9,99 Euro // Ebook 9,99 Euro

Originaltitel: Wildflower hill

Deutsche Erstveröffentlichung 2012 im Droemer-Knaur Verlag

Kurzbeschreibung:

Als Emma das Haus ihrer verstorbenen Großmutter
Beattie erbt, hat sie wenig Lust, sich mit Kisten voller
Erinnerungsstücke herumzuschlagen. Doch ein myste­riöses Foto lässt sie nicht mehr los. Es zeigt Beattie als
junge Frau neben einem Mann, der besitzergreifend
die Arme um sie legt. Zwischen den beiden: ein klei­nes rothaariges Mädchen. Nur, der Mann ist nicht
Emmas Großvater – und wer ist das Kind? Schon bald vermag sich Emma den Geheimnissen von Beatties
Vergangenheit nicht mehr zu entziehen …

Manchmal greift man zu Büchern und stellt fest, dass sie in einer ähnlichen Zeit, oder ähnliche Begebenheiten beinhalten, wie das was man davor gelesen hatte. Das eine oder andere mal ist es beabsichtigt, und das andere, so wie es mir gerade ging, absolut unbeabsichtigt. Und doch hat jeder der beiden Romane seine eigene Geschichte in unterschiedlicher Form erzählt.

Anfang des letzten Jahrhunderts. Ein junges Mädchen verliebt sich in einen verheirateten Mann. Über Jahre hinweg begleiten wir ihr Leben. Erlebt wie sie durch die verschiedensten Schicksalsschläge verzweifelt, aber daran wächst und versucht ihr Leben in die richtige Bahn zu bekommen.

Parallel dazu verläuft ein weiter Erzählstrang, Anfang dieses Jahrtausends. Beide Ereignisse sind miteinander verbunden durch ein gut gehütetes Geheimnis. Dies war der erste Roman von Kimberley Wilkins, welchen ich gelesen hatte, aber es wird nicht mein letzter gewesen sein. Die Autorin hat es geschafft mich durch die verschiedenen Jahrzehnte mitzunehmen, die Protagonisten kennen zu lernen, aber auch zu verstehen. Viele Ereignisse, sind aus heutiger Sicht kaum nachzuvollziehen, und doch sehr erdrückend. Eine Achterbahn der Gefühle habe ich während des Lesens erlebt.

Sehr gut hat mir gefallen, dass die vielen Familiäre Verknüpfungen, welche sich über die Jahrzehnte ergeben hatte, teilweise unauffällig, teilweise offensichtlich mit eingearbeitet wurden.

Obwohl das Ende im großen und ganzen fast vorhersehbar war, ist es doch anders als gedacht/gehofft. Bis zum Schluss fehlte die Dramatik auf keiner Seite, genauso wie die Leidenschaft spürbar wurde, nicht nur im zwischenmenschlichen.
©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: Droemer Knaur

Audiobookrezension – Jörg Maurer ~ Felsenfest

Jörg Maurer – Felsenfest006

ISBN: 978-3-8398-1296-9 Preis: 19,99

6 CD´s mit 8 Stunden 17 Minuten

erschienen Im ARGON-Verlag im März 2014

Dieser Roman ist außerdem als Ebook, sowie in Printausgabe, und MP3 Download erhältlich

Kurzzusammenfassung:

Geiselnahme auf einem Gipfel über dem idyllischen alpenländischen Kurort! Ein maskierter Mann bringt brutal eine Wandergruppe in seine Gewalt. Er stößt Drohungen aus, verlangt nach Informationen. Kurz danach stürzt eine Geisel den Abgrund hinunter. Als Kommissar Jennerwein alarmiert wird, merkt er schockiert, dass er alle Opfer persönlich kennt – aus der Schulzeit. Kennt er womöglich auch den Mörder? Hat der Fall etwas mit seiner eigenen Vergangenheit zu tun? Während er in Grabgruften und Gipfelbüchern nach Motiven für die Tat forscht, macht Jennerwein eine Entdeckung, die alles erschüttert, woran er felsenfest geglaubt hat …

Mit „Felsenfest“ geht die AlpenKrimi – Reihe mit Kommissar Jennerwein in die nächste Runde. Lange habe ich darauf gewartet und nun konnte ich es endlich anhören. Schon die vorherigen fünf Krimis fand ich sehr gut.

Der Autor Jörg Maurer hat eine spitzfindige Art und Weise seine Figuren zum Leben zu erwecken. Bildhaft kann man sich während des Hörens genau vorstellen in diesem kleinen Örtchen zu verweilen, den Markt zu erleben und die Düfte der Gemüsestände und Würstlbuden zu inhalieren. Sein Schreibstil ist geprägt von detaillierten Schilderungen, die aber nicht nur einfach profan die Sachlage schildert, sondern mit Worten umschreibt werden, die Lust auf mehr machen.

Ein besonderer Augenmerk sei wieder darauf gerichtet, dass sich verschiedenste Zeitebenen und Personen in diesem Roman tummeln, wobei es beim hören absolut kein Problem war diesem zu folgen. So entführt uns der Autor über 700 Jahre zurück, aber auch die 80iger Jahre leben durch eine Klassenzeitung wieder auf. Erst im Laufe der Zeit wird klar, wer welche Rolle spielt, wie unter anderem der Kindergärtner-Masseur :-)

Sämtliche losen Fäden werden am Ende zu einem ganzen verbunden und so herbeigezogen natürlich manches wirken mag, ist es doch eine runde Sache.

Mit spitzer Zunge und seinem staubtrockenem schwarzen Humor skizziert Jörg Maurer die Leben der Menschen mit Freud und Leid und deren Abgründe. Gerade dieses überzogene, verpackt in einem etwas anderem Kriminalfall, macht die gute Unterhaltung aus. Für mich war auch wichtig, dass ich es wieder als Hörbuch hatte, denn dadurch, dass Jörg Maurer genau den richtigen Ton für seine Protagonisten und deren Handlungen getroffen hat, war ein ein reines Vergnügen zu lauschen. Leider war es wieder viel zu schnell vorbei. Und so warte ich gespannt, auf das nächste Abenteuer des leicht schrulligen Kommisars Jennerwein mit seinem Team…

©Tine Schweizer

Quelle: Kurzzusammenfassung: Argon Verlag

Rezension – Jessica Brockmole ~ Eine Liebe über dem Meer

Jessica Brockmole – Eine Liebe über dem Meer

ISBN:978-3-453-29150-8 Preis: 19,99 Euro HC

Ebook 15,99 Euro

Originaltitel: Letters from Skye Originalverlag: Ballantine

Deutsche Erstveröffentlichung im März 2014 bei Diana Verlag

Kurzbeschreibung:

Isle of Skye, 1912. Eines Tages erhält die schottische Schriftstellerin Elspeth einen Brief aus Amerika. Der Absender, ein junger Mann namens David, bewundert ihre Gedichte. Obwohl ein Ozean zwischen ihnen liegt, ist es der Beginn einer tiefen Liebe. Erst die Wirren des Weltkrieges führen die beiden zusammen, nur um sie unter tragischen Umständen wieder zu trennen. Mehr als zwei Jahrzehnte später stößt Elspeths Tochter Margaret auf Davids Briefe und kommt so der Geschichte dieser schicksalhaften Liebe auf die Spur …

wpid-2014-04-22-20.02.40.jpg.jpeg

Es ist schon eine Weile her, dass ich als Überraschungspost einen schönen Karton erhalten habe. Dieser beinhaltete außer dem nach genannten Roman, auch Briefpapier, sowie Umschläge. Aber nein kein einfaches, sondern hochwertigeres. Seitdem habe ich oft überlegt, wem ich schreiben könnte. Ich gebe zu es ist erschreckend: In der Regel habe ich nur noch Leuten denen ich per Email schreibe, außer Ämter, die eh alles in Papierform wollen. Eigentlich schade irgendwie!

Nun gut, aber jetzt war Urlaubszeit und endlich hatte ich die Zeit und Muse mir diesen Roman zu Gemüte zu führen. Was soll ich sagen, es war allerhöchste Eisenbahn, es wäre mir echt was entgangen.

Dieser Roman gehört nicht zu denen, die man einfach so weg liest und dabei keine Gefühlsregungen verspürt. Eher im Gegenteil, hier kann man fast sämtliche Paletten durchleben. Freuen, lachen, hibbeln, trauern, weinen. Ja, eindeutig hätte in die Überraschungsbox noch eine Packung Taschentücher gehört.

Bestehend aus einer Sammlung Briefe, gibt dieser Debütroman von Jessica Brockmole soviel Gefühl und Tiefe wieder, wie ich vorher kaum glaubte. Alles fängt ganz unschuldig mit einem Brief von einem Fan, anfang der zwanziger Jahre an, den er an eine Dichterin schrieb. Hieraus ergibt sich ein reger Briefwechsel, durch den man sehr viel über die beiden Schreiber erfuhr.

Ortswechsel und Zeitsprung:

Jahre später schreibt ein junges Mädchen an ihren Freund. Mittlerweile herrscht der 2. Weltkrieg und durch verschiedene Ereignisse, begibt sich diese junge Frau auf die Suche nach Antworten. Dabei gerät sie in das Gewirr der Vergangenheit und entdeckt ein tief verborgenes Geheimnis.

Gerade diese persönliche Art und Weise, die in diesen ganzen Briefen enthalten ist, lässt tief in die verschiedensten Persönlichkeiten und Schicksale Einblicken. Man liest von der Freude, aber auch vom Leid und den Auswirkungen der Umwelt auf das persönliche Leben. Sei es durch die Familie, oder dem Krieg. Jeder Protagonist hat seinen Ton und eigene Charaktereigenschaften, die gut herausgearbeitet wurden.

Dieser ganze Roman ist etwas besonderes und hat noch Tage nach dem lesen viele Gedanken von mir angezogen.

©Tine Schweizer

Quelle:  Cover Diana Verlag

Wo ist die Zeit nur hin?? 5 Jahre TinesBücherwelt

Ja, genau ihr lest richtig. Vor 5 Jahren habe ich damals meinen Blog auf WordPress eröffnet. Durch den Lauf der Zeit und des Alltags wäre mir dies beinahe entgangen. Das kann ja bald gar nicht sein!

Seit dem ich mit meinen vier Kindern alleine bin, ist leider nicht mehr soviel Zeit für das Lesen und noch weniger fürs Bloggen. Und doch ist es immer wieder eine Freude mich dann an den Laptop zu setzen und meine Gedanken zum Buch aufzuschreiben. Oft mache ich mir – schon gewohnheitsmäßig – zwischendrin viele Notizen, damit ich es beim schreiben nicht vergesse.

Ich freue mich auch immer wieder, wenn ich sehe, dass trotz der unregelmäßig gewordenen Beiträge es einige gibt, die immer wieder kommen. Dafür möchte ich allen danken.

Ja, was wäre so ein Jubiläumspost nicht ohne Danke! Danke an euch alle Leser, die regelmäßig, unregelmäßig, spontan und vielleicht heute das erstemal hier sind.

Ein großer Dank geht auch an die Verlage, die mich teilweise schon seit Jahren unterstützen und auch nicht nachtragend sind, wenn es mal etwas länger dauert. Aber natürlich darf ich all die Autoren nicht vergessen, welche durch ihre Unermüdliche Arbeit des Schreibens für Nachschub sorgen. An einem Buch wirken soviele Menschen mit, dass ist einfach unglaublich und damit ich wirklich keinen Vergesse gibt es hier ein ganz großes DANKE, an all die, die dafür sorgen, dass nicht nur ich sondern Millionen andere Leser sich in andere Welten versetzen können, lachen, weinen, nachdenken und noch viele weitere Emotionen damit erleben dürfen.

Während ich dies geschrieben habe, hab ich natürlich auch überlegt, wie wir dies Ereignis gebührend feiern können. 5 Jahre! Ich fass es immer noch nicht!

Wie immer gilt das Prinzip, jeder kann keiner muss mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlosse und ich hätte nur gerne von euch ein Kommentar, wie ihr hergefunden habt, oder was euer Lieblingsgenre ist.

Dazu eine Email an schweipa@web.de mit eurer Adresse, damit ich den Gewinn dann baldmöglichst versenden kann.

Einsendeschluß 1. Oktober 2014 23.59 Uhr

Ach, was es zu gewinnen gibt, wollt ihr sicherlich auch wissen?

Ich werde drei Überraschungspakete für euch zaubern

also wer Lust hat, sei dabei

Eure Tine

blog11

Rezension – Susan Mallery ~ Marcelli mal drei

Susan Mallery – Eine Marcelli gibt nicht nach

Band 1

ISBN 978-3-86278-491-2 Preis: 8,99 Euro

Originaltitel: The Sparkling One

Deutsche Erstveröffentlichung Dezember 2012 bei Mira Taschenbuch

Kurzbeschreibung:

Willkommen auf dem Weingut der Marcellis. Hier feiert man guten Wein, gutes Essen – und die Liebe.Dieser Zach Stryker ist aber auch ein… ein… Katie fehlen die Worte. Was zum einen daran liegt, dass der Stararchitekt so umwerfend aussieht, dass ihr jedes Mal der Atem stockt. Zum anderen daran, dass er vor nichts zurückschreckt, um die Hochzeit zwischen seinem achtzehnjährigen Sohn und Katies jüngerer Schwester zu verhindern. Er will dafür sorgen, dass Katies Firma pleitegeht, wenn die Partyplanerin nicht tut, was er sagt. Doch da hat er die Rechnung ohne das berühmte Marcelli-Temperament gemacht. Nur weil im Wein ein wenig Korken schwimmt, schüttet man nicht gleich die ganze Flasche weg. Und wenn sich ein Mann störrisch zeigt, hat er es noch nicht mit Katie Marcelli aufgenommen!

Susan Mallery – Eine Marcelli geht aufs Ganze

Band 2

ISBN978-3862785087 Preis: 8,99 Euro

Originaltitel: The Sassy One

Deutsche Erstveröffentlichung bei Mira Taschenbuch

Kurzbeschreibung:

Willkommen auf dem Weingut der Marcellis. Hier feiert man guten Wein, gutes Essen – und die Liebe. Wein, Weiber und … das Versprechen, mit dem nächsten Mann ins Bett zu gehen, der ihr über den Weg läuft. So endete Francescas Mädelsabend mit ihren  Schwestern. Dumm nur, dass die sich am nächsten Morgen noch an alles erinnern und sie beim Wort nehmen. Gut hingegen, dass der nächste Mann, der Francesca über den Weg läuft, ausgerechnet Sam ist. Der Sex mit ihm ist alles andere als belanglos, und sie stürzen sich Hals über Kopf in eine heiße Affäre. Die Zeit ohne Verpflichtungen endet jedoch jäh, als mit einem Mal Sams Tochter aus erster Ehe vor seiner Tür steht und bei ihm wohnen will – und Francesca zeitgleich entdeckt, dass sie und Sam mehr verbindet, als sie geahnt hatten

Susan Mallery – Eine Marcelli gibt nicht nach

Band 3

ISBN: 978-3862785872 Preis: 8,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung im April 2014

Kurzbeschreibung:

Dieser alte Sturkopf! Brenna Marcelli ist fürchterlich wütend. Ihr Großvater lässt nicht zu, dass sie das Weingut der Familie übernimmt. Er legt ihr Steine in den Weg, wo er nur kann. Dabei wissen seit jeher alle, dass in ihren Adern kein Blut, sondern Wein fließt. Doch ihre Sturheit kann es mit seiner aufnehmen. Ob es allerdings wirklich klug ist, sich zu diesem Zweck mit Nic Giovanni zusammenzutun? Er ist Brennas Jugendliebe. Der Mann, der einmal geschworen hat, die Dynastie der Marcellis zu zerstören. Und in dessen Nähe Brenna keinen klaren Gedanken fassen kann. Nein, klug ist das sicher nicht. Aber es fühlt sich unglaublich gut an.

Gleich das dreifache Vergnügen hatte ich vor kurzem, als ich dicht hintereinander die Trilogie der Marcelli-Schwestern lesen konnte. Obwohl diese Reihe schon eine Weile auf dem Markt ist, ist sie mir irgendwie durchgeschlüpft. Aber dadurch musste ich natürlich jetzt nicht Monatelang auf die Fortsetzung warten. Es hat alles was.

Susan Mallery steht für Familie und Liebesgeschichten verbunden in einen Ort an dem man sich Wohlfühlen kann. Dieses mal ist es das Weingut der Familie Marcelli.

Jede der drei Schwestern Katie, Francesca sowie Brenda hat schon ihr eigenes Leben aufgebaut. Doch was wäre das Leben, wenn es nicht mit der Achterbahn der Gefühle spielen könnte. So lernen wir die mit abstand jüngste Schwester Mia kennen, welche unbedingt mit 18 heiraten möchte.

Schnell gerät man in den Strudel dieses lebhaften Clans, zu dem noch die Eltern und Großeltern gehören. Hat man erst den Eindruck, nichts könnte die Stärke des Bandes trüben, so merkt man schnell, dass auch hier die Geheimnisse in der Vergangenheit liegen, die sich bis heute durchziehen.

Susan Mallery hat es wieder geschafft mich gut zu unterhalten und die Abende zu versüßen. Ihr Schreibstil ist wie immer flüssig zu lesen und mit einer Leichtigkeit, dass es einfach nur Spaß macht. Sämtliche Charaktere hat sie wunderbar gezeichnet und eigentlich ist es schade, dass die Marcelli sich schon wieder verabschiedet haben.

©Tine Schweizer

Cover und Kurzbeschreibung: Mira Taschenbuch

%d Bloggern gefällt das: