Rezension – Gisa Pauly ~ Mamma Charlotta 10: Gegenwind

Gisa Pauly – Gegenwind

978-3-95639-068-5

ISBN: 978-3-95639-068-5
PREIS TB: 9,99 Euro

PREIS Kindle: 8,99 Euro

Hörbuchpreis: 6 CDsgekürzte LEsung 19,99 Euro im audio-media

Deutsche Erstveröffentlichung im Mai 2016 bei PIPER

Kurzbeschreibung:

Mamma Carlotta engagiert sich als freiwillige Helferin beim alljährlichen Syltlauf, als ein junger Sportler plötzlich tot zusammenbricht. Dio mio! Schon vor dem Start soll der Siebzehnjährige angeschlagen gewirkt haben – war Doping im Spiel? Tatsächlich wird in seinem Blut ein Medikament nachgewiesen, doch das deutet auf Mord hin! Als Carlottas Schwiegersohn, Kriminalhauptkommissar Erik Wolf, im Umfeld des unscheinbaren Schülers ermittelt, kommt er einer tragischen Geschichte auf die Spur, die bald ein weiteres Opfer fordert …

Der neue Mamma Charlotta ist da und schwups war er auch schon auf meinen Ohren. Ja ich gestehe ich liebe es ihn zu hören. Die Sprecherin Christiane Blumhoff hat mich schon lange überzeugt und ich kann mir Mamma Charlotta gar nicht anders vorstellen.

Nachdem mich der letzte Roman nicht so überzeugt hat war ich gespannt, wie es nun mit dem 10. Fall der quirligen Italienerin abläuft.

Insgesamt fand ich ihn besser , kann sich nur gegen die ersten Bände nicht ganz durchsetzen. Aber mir hat die Mischung wieder sehr gut gefallen, aus Anekdoten, Kochkünsten, Geheimnissen und letztendlich dem Krimiteil. Manches fand ich zwar etwas weit hergezogen, aber andererseits ist dies auch kein gewöhnlicher Krimi. Leicht mit viel Schwung, kurzweilig, und abenteuerlustig. Nette und sympathische Protagonisten rundeten das ganze gut ab.

Leider war am Ende genau der, der Mörder, den ich mir schnell dachte.

Neues wurde hinzugefügt durch tierische Protagonisten und die Zusammenführung verschiedener bisher aufgetretener Damen.

Letzendlich hat mich dieser Roman gut unterhalten und wer Mamma Charlotta noch nicht kennt, wird uneingeschränkten Spaß mit ihr haben. Die, die ihn kennen müssen sich ihre Meinung selbst bilden. Hörenswert war er allemal und das war mir wichtig.

Wegen dem Cover, was die Kuh mit dem ganzen zu tun hat, hat sich mir leider bis zum Schluss nicht erschlossen.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: audio media

Mamma Charlotta

01: Die Tote im Watt

02: Gestrandet

03: Tod im Dünengras

04: Flammen im Sand

05: Inselzirkus

06: Küstennebel

07: Kurschatten

08: Strandläufer

09: Sonnendeck

10: Gegenwind

Rezension – Reinhard Pelte ~ Kommisar Jung 07:Inselgötter

Reinhard Pelte – Inselkoller

9783839218402

ISBN:978-3-8392-1840-2
Preis: 12,99 Euro

Ebook: 9,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung im Februar 2016 bei Gmeiner-VerlagGmeiner-Verlag

Kurzbeschreibung:

Alarmstufe Rot  Vier Menschen sind spurlos verschwunden. Alle wollten sie nach Sylt, auf die Insel der Schönen und Reichen. Alle telefonierten von Niebüll aus das letzte Mal mit ihren Angehörigen. Kriminalrat Tomas Jung und Charlotte Bakkens machen sich auf die Suche. Von Anfang an wird ihre Arbeit von höchster Stelle aufmerksam verfolgt. Sie fühlen sich kontrolliert. Wer hat ein gesteigertes Interesse an der Aufklärung der verworrenen Geschehnisse? Bis zum Schluss werden die Fragen immer drängender und die Antworten scheinen in immer weitere Ferne zu rücken.

Nach langer Zeit habe ich mir wieder einen Krimi zu Gemüte geführt. Bisher kannte ich den Autor Reinhard Pelte nicht. Dabei ist „Inselgötter“ schon der 7. Fall des Kommissars Tomas Jung.

Anfangs war ich verwirrt und fasziniert von den Eingangsgeschichten. Diese gingen gleich sehr ins Geschehen hinein und versprachen viel. Im Laufe des Handlungsstranges nahm allerdings die Spannung leider eher ab als zu. Sehr viele Details von Umgebungen, Personen, persönlichem, sowie alte Fällen machten mir es nicht so leicht dem ganzen zu Folgen. Ich wartete die ganze Zeit auf den großen Knall, ein besonderes Ereignis, der mir alles erklärte.

Das Ende war dann zwar eine unerwartete Lösung, kam aber so wenig überzeugend rüber, dass ich mich schwer damit abfinden kann.

Es war sehr viel Potenzial im ganzen Plot. Der Kommissar ist gewöhnungsbedürftig, seine Kollegin nett, aber eher Farblos.

Obwohl es schon mehrere Bände gab, war es kein Problem diesen Krimi unabhängig davon zu lesen. Bei den genannten alten Fällen würde – was ich sehr positiv finde – ein Hinweis gegeben, in welchem Buch dies vorkam.

Insgesamt hat mich dieser Kriminalroman leider wenig überzeugt.

Bisher bei GMEINER veröffentlicht:

1. Inselkoller (2009)

2. Kielwasser (2010)

3. Inselbeichte (2011)

4. Tiefflug (2012)

5. Mordsee (2013)

6. Inselroulette (2014)

pelte-reinhardAutoreninfo:

Reinhard Pelte ist Diplommeteorologe und war im öffentlichen Dienst tätig. Mehrere Jahre in Portugal lebend, hat er die Welt durch zahlreiche Fahrten zur See kennengelernt (Amerika, Afrika, Arabien, Mittelmeer, Karibik, u. a. auf dem Segelschulschiff Gorch Fock). Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder, ist Weinliebhaber und raucht hin und wieder eine gute Zigarre. Die meiste Zeit seines Lebens hat er in Schleswig-Holstein verbracht. Bis 2013 war er in Flensburg zu Hause, jetzt lebt er in Schleswig. Sein erfolgreiches Debüt hatte er mit »Inselkoller«, dem ersten Fall von Thomas Jung, ebenfalls erschienen im Gmeiner-Verlag.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover, Autorenfoto, Klapptest, Autoreninfo: Gmeiner-Verlag

Rezension – Malbuch ~ Beate Brömse ~ Insel der Stille

Beate Brömse – Insel der Stille

643_08212_163705_xxl

ISBN: 978-3-572-08212-4

Preis: 7,99 Euro

erschienen bei Bassermann

 

 

Kurzbeschreibung:

Die wunderbaren Illustrationen in diesem Buch laden Sie in Traumwelten ein, stillen Ihre heimlichen Sehnsüchte, versprechen Verzauberung, lassen Sie in Melancholie eintauchen, Luftschlösser bauen und Glücksmomente erleben. Begleitet werden die handgemalten Zeichnungen von einfühlsamen Zitaten, die ihre Botschaft unterstreichen. Ist eine Illustration koloriert, lässt sich das Blatt problemlos herauslösen, so dass Sie Ihre kreative Arbeit präsentieren können.

 

Im letzten Jahr hat es einen neuen Boom bei den Erwachsenen gegeben. Nach dem handwerklichen

Stricken und dann Häkeln findet man heute eine andere Art von Entspannung – Kindheitserinnerungen inklusive:

Malbücher für Erwachsene

Insel der Stille ist mein zweites Malbuch, welches ich besitze.

Nun ist dieses Buch auf den ersten Blick sehr schön, die unterschiedlichen Motive ansprechend und interessant.

Unterteilt in verschiedene Kategorien mit poetischen Sprüchen. Für jeden, der seine Bilder herzeigen will, oder aufhängen ist es möglich, die Seiten herauszunehmen. Das Papier ist dick genug um auch mit Aquarell, Finliner oder Filzstiften darauf zu malen, ohne das es durchdrückt.

Wo es einen ersten Blick gibt, ist der zweite und dritte und viele anderen Blicke nicht weit weg. Und hier fangen dann die Probleme an. Diese ganzen vielen kleinen Details erfordern ein hohes Maß an Konzentration. Dies hat mich persönlich daran gehindert zu entspannen. Vorallem im künstlichem Licht taten mir schnell die Augen weh. Daher war das noch ein Manko mehr.

Für mal zwischendurch ne viertel Stunde ist es in Ordnung. Aber alles andere ist mir leider nicht möglich.

Natürlich sollte ich nicht vergessen zu erwähnen, dass das Cover genau solche Bilder zeigt wie man dann ausmalen darf, dennoch war ich irgendwie nicht darauf vorbereitet, wie es wirklich ist diese auszumalen.

Wie erwähnt habe ich auch ein anderes Malbuch, dessen Flächen sind definitiv größer und die Entspannung dadurch auch mehr gegeben.

Mein 14jähriger Sohn, der gerne alles mögliche malt und ausmalt, hat mehr Ausdauer und Geduld als ich dabei entwickelt.

Nötig sind immer gespitzte Buntstifte oder Fineliner.  Weiter fällt mir  dazu noch ein, dass der Buchrücken schnell gebrochen war und das Buch in zwei Teile geteilt wurde. Dies finde ich natürlich nicht wirklich prickelnd.

Dieses Ausmalbuch unterscheidet sich durch seine filigranen Bilder und ist für sehr geduldige Menschen geeignet, die sich durch die Konzentration auf die Bilder gut entspannen können. Oder für diejenigen, die eine andere Art von Herausforderung zu den meisten Ausmalbüchern suchen.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext Bassermann.de

Rezension – Debbie Macomber ~ Rose Harbor Inn 2: Frühlingsnächte

243_0191_168523_xxl

Debbie Macomber – Frühlingsnächte

ISBN: 978-3-7341-0191-5

Preis: 9,99 Euro

Preis Ebook: 8,99 Euro

Originaltitel: Rose Harbor in Bloom (2013)

Deutsche Erstveröffentlichung im Februar 2016 bei Blanvalet

 

Kurzbeschreibung:

Jo Marie Rose hat nach einem schweren Schicksalsschlag in dem beschaulichen Küstenstädtchen Cedar Cove einen Neuanfang gewagt. Mit ihrem Bed & Breakfast, dem Rose Harbor Inn, steht sie nun vor einer neuen Herausforderung: Als Erinnerung an ihren verstorbenen Mann will sie einen weitläufigen, üppigen Rosengarten anlegen. Hilfe erhält sie dabei von Mark, einem begabten Handwerker, in dessen Gesellschaft sie sich fast schon gefährlich wohl fühlt. Doch auch ihre neuen Gäste halten Jo Marie in Atem, denn Mary und Annie tragen beide ein Geheimnis mit sich herum, dessen Grundsteine in Cedar Cove liegen …

Im letztem Jahr erschien mit Winterglück von Debbie Macomber der erste Teil von Rose Harbor Inn.

Rose Harbor ist eine besondere Serie. Sie ist einerseits durchgehend verbunden durch ihre Besitzerin Jo Marie. Diese ist nach dem Verlust ihres Mannes nach Cedar Cove gekommen um eine Pension aufzumachen. Sie versucht ihr Schicksal zu meistern und die Vergangenheit zu verarbeiten.

In dieser Pension begegnen wir immer wieder neuen Gästen und neuen Schicksalen, was die andere Seite der Serie ist. Daher ist es leicht möglich diese Serie unabhängig zu lesen. Was natürlich aber einen besonderen Reiz ausmacht, ist die gesamte Geschichte im großen Überblick zu finden.

Es gibt noch einen besonderen Gesichtspunkt, der beim lesen nicht zu verachten ist. Die Blickwinkel wechseln. Natürlich haben wir hier einerseits die Inhaberin Jo Marie, aber auch ihre Gäste kommen zu Wort. Nein nicht jeder, aber immer wieder zwei besondere.

Diesmal zum einen die Krebskranke Frau Mary, welche lieber für sich bleibt, und doch da ist um mit der Vergangenheit frieden zu schließen.

Auf der anderen Seite steht Trubel ins Haus. Der nächste Gast ist die junge Annie, welche die goldene Hochzeit der Großeltern plant und nichts mehr so läuft wie gedacht.

Insgesamt viel es mir diesmal schwerer in die verschiedenen Schicksale der einzelnen einzutauchen und es brauchte eine ganze Weile bis ich meinen gewohnten Lesefluß wiedergefunden habe. Ich kann allerdings nicht genau sagen, woran das diesmal lag, ob an mir oder an den Protagonisten.

Alles in allem ist es ein kurzweiliger Unterhaltsamer Roman, mit verschiedenen Emotionen und Schicksalen. Nichts weltbewegendes, und doch lesenswert.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Klapptext: blanvalet

Rezension – Julie Kagawa ~ Talon 01: Drachenzeit

Julie Kagawa – Drachenzeit

 

146_26970_164986ISBN: 978-3453269705

Preis: 16,99 Euro HC mit Schutzumschlag

Ebook: 13,99 Euro

Originaltitel: Talon’s Chosen – The Talon Saga Book 1

Deutsche Erstveröfentlichung im Oktober 2015 bei heyne fliegt

Altersempfehlung ab 13 Jahre

 

Kurzbeschreibung:

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Erwartungen, ja das ist es, was man hat, wenn man die ersten Seiten eines Buches aufschlägt. Vorallem, wenn man von einer Autorin vorher schon begeistert Geschichten gelesen hat.

Meine Erwartungen war sehr hoch, als ich Talon – Drachenzeit aus der Feder von Julie Kagawa angefangen habe zu lesen. Jedoch ist es gefährlich zu hohe Erwartungen zu haben, denn damit ist der Fall manchmal tief und so ging es mir lange mit diesem Roman.

Der Anfang war noch mit einem guten Lesefluss und einem Grundplot der mich sehr interessierte. Schon seit Jahren liebe ich Drachengeschichten.

Die junge Ember, das Drachenmädchen, welches sich ungern an regeln hält, die ihr auf diktiert werden. Ihr gegenübergestellt ist der Drachenjäger Garrett, welcher seiner Mission komplett verpflichtet ist. Dennoch kommen ihm irgendwann zweifel. Aber nicht nur diese beiden spielen eine große Rolle, sondern auch Embers Zwillingsbruder Dante, sowie der Dracheneinzelgänger Riley. Alle im Kreuzfeuer von Talon und dem Orden St. Georg

Hormone, Neugierde, und vieles anderes, was auch normale Jugendliche im Leben erwartet, ist hier gepaart mit dem Mythen der Drachen und des St. Georgs Ordens.

Der Schreibstil an sich hat mir schon gut gefallen, er ist flüssig und ansprechend. Was mich jedoch diesmal richtig gestört hat, ist das es ewig und nochmal ewig gedauert hat, bis die Geschichte in Fahrt gekommen ist. Zudem hat mich Ember mit ihrer manchmal naiv doofen art echt zum Wahnsinn gebracht. Bei Garrett dagegen merkte man nur vereinzelt wie jung er im Grunde ist.

Mehrmals war ich kurz davor abzubrechen. Allerdings habe ich hier schon den 2. Band stehen und hab daher mich weiter gearbeitet. Am Ende wurde es dann wieder besser. Meine Grundtendenz ist jedoch nicht mehr so positiv. Ich hoffe wirklich sehr, dass der 2. Teil dann die gewohnt fesselnde Form annimmt. Das Ende von Teil 1 war schon mal recht vielversprechend.

Am allerbesten jedoch hat mir wieder das Cover gefallen, das ist einfach nur traumhaft.

©Tine Schweizer

Queller für Cover nd Kurzbeschreibung bei Heyne fliegt

 

 

Die Bibel – Welche Ausgabe ist die richtige für mich?

20160114_184547

Bevor ich anfange meinen heutigen Post auszuführen, möchte ich eine Vorbemerkung machen. Mir ist vollkommen bewusst, sich dieser Post von meinen normalen Rezensionen abhebt. Dennoch war es mir ein anliegen dies zu schreiben.

Religion ist ein sehr persönliches Thema. Jeder hat seine eigene Einstellung und seinen eigenen Glauben dazu. Dieses Posting ist nicht dazu gedacht andere zu bepredigen, sondern ist an die gerichtet, welche sich für den christlichen Glauben interessieren und auseinandersetzen möchten.

Allen anderen danke ich fürs Vorbeischauen!

∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝

Die Bibel ist die Grundlage des christlichen Glaubens. Eingeteilt in Altes Testament (die Zeit vor Jesus Geburt – Grundlage ist der jüdische Tanach) und in Neues Testament (nach Christi Geburt).

Sie beschreibt einen Zeitraum von vielen Jahrhunderten v. Christi und danach, besteht aus 66 Büchern, davon 39 im AT und 27 im NT. Die einzelnen Bücher sind in Kapitel unterteilt, diese wiederum in einzelne Verse.

20160115_111848

meine alten Bibelausgaben

 

Bis vor ein paar Jahren war mir nicht bewusst, dass es wirklich verschiedene Ausgaben der Bibel gibt. Hier daheim hatte ich zwei alte Bibeln in altdeutscher Schrift. Die Schulausgabe der Bibel lag auch noch in den Schulfächern der Kinder.

In den letzten Jahren habe ich oft erlebt, dass Menschen vor den Regalen standen und gar nicht wußten, welche Ausgabe für sie die richtige ist. ( ging mir genauso). Gerade wenn man sich – vielleicht zum ersten Mal – eine Bibel zulegen möchte, stellen sich die Fragen: Was brauche/möchte ich eigentlich? Wo ist überhaupt der Unterschied zwischen den Ausgaben?

Ich hoffe, dass ein paar der aufgeführten Überlegungspunkte dazu beitragen, die Entscheidung zu erleichtern und einen guten Überblick, über die zahlreichen Möglichkeiten, welche sich uns heute bieten, zu geben.

Für WEN soll die Bibel sein?

  • Für kleine Kinder zum anschauen und vorlesen gibt es zahlreiche Kinderbibeln. Diese sind reichlich bebildert und führen in kurzen Texten die wichtigsten Punkte der Bibel aus.
  • Für Kinder, die lesen können bis ins Jugendalter, gibt es auch die verschiedensten Ausgaben. Von Kindgerechte aufgemacht, in Kurzmitteilungsform, mit und ohne Bilder. Die einen sind eher ein schneller Durchlauf. Andere dagegen schon eine komplette Bibel, die dem Alter der Leser angepasst ist.
  • Erwachsene haben die Auswahl der unterschiedlichsten Ausgaben der Bibel, daher geht’s gleich weiter mit der Frage

Welche GRÖßE der Ausgabe und der Schrift bevorzuge ich

20160114_184927

Die Vielzahl der verschiedensten Größenordnungen ist von klein bis groß mittlerweile fast in allen Übersetzungen gegeben.

  • Für die Handtasche eigenen sich hervorragend die sogenannten Senfkornbibeln, welche gerade mal rund 13×9 cm abmessen.
  • Bis zur Größe eines Hardcover Buches sind dann wirklich zahlreiche Größen zu finden. Hier sollte man – wenn möglich sich die verschiedenen mal anschauen, was einem auch besser liegt. Zudem sollte man sich überlegen, wofür man sie am ehesten braucht. Zum mitnehmen, oder einfach um daheim sie zu haben.
  • Hierbei darf man dann auch nicht vergessen, dass es natürlich auch die unterschiedlichsten Schriftgrößen gibt. Die sind wiederum wirklich wichtig, wenn man oft und länger in der Bibel liest. Es geht von Miniklein bis mittlerweile zum Großdruck.
20160114_195317

unten Senfkornbibel, oben die größere Ausgabe von Neues Leben

Wie möchte ich die Bibel nutzen?

  • täglich damit lesen
  • mich intensiver damit auseinandersetzen und nähere Informationen erhalten. Dafür gibt es eine Reihe von Studienbibeln, die auch für die unterschiedlichsten Übersetzungen erhältlich sind.
  • Nur mal reinschnuppern oder in Kurzformat über die wichtigsten Punkte der Bibel nachlesen? Wie wärs mit einer SMS Bibel? Lesen macht nicht soviel Spaß? Selbst in Comicform ist die Schrift erhältlich.
  • Lesen und Notizen machen? Hierfür eignen sich gut die Ausgaben mit Schreibrand. Diese sind aber nicht in allen Fassungen verfügbar.

Ein wirklich wichtiger Punkt, wenn nicht sogar im Grunde der wichtigte finden wir bei der Frage:

Welche Übersetzung? Möglichst nah am Urtext oder der heutigen Sprache näher und gut verständlich?

Früher gab es die Bibel über Jahrhunderte nur in Hebräisch (AT) und Griechisch (NT). Im 4. Jahrhundert wurde sie dann ins Latainische übersetzt und Johannes Gutenberg druckte die ersten 150 Bibeln Mitte des 15. Jahrhunderts. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte jedoch kamen immer mehr Übersetzungen dazu. Mittlerweile ist sie in knapp 1300 Sprachen – zumindest teilweise – übertragen worden. Alleine im deutschen finden wir   die unterschiedlichsten Sichtweisen auf die Bibel.

  • Lutherübersetzung
    Der Klassiker von Martin Luther, erste Gesamtübersetzung erschien 1534. Das neue Testament übersetzte er schon 1522 und die ersten 3000 Exemplare waren innerhalb von 3 Monaten ausverkauft.
    Die bisher letzte revidierte Fassung erschien 1984 wird vorwiegend in der Evangelischen Kirche und Neuapostolischen Kirche verwendet. Die Sprache ist eher umständlich im Vergleich zur heutigen Ausdrucksweise. Ende 2016 soll zum Jubiläumsjahr von Martin Luther eine weitere überarbeitete Version herausgegeben werden.
  • Einheitsübersetzung wird an den meisten Schulen für den katholischen, wie auch evangelischen Unterricht hergenommen.Sie wird für den liturgischen Gebrauch in den römisch-katholischen Gottesdienste verwendet
  • Elberfelder  ist eine wortgetreue Übersetzung. Sie orientiert sich am Urtext und ist im Deutschen oft schwer zu verstehen.
  • Schlachter 2000 ist eine Bibelübersetzung, welche in verständlichen und prägnanten Deutsch geschrieben wurde. Trotzt der gehobenen Sprache ist es möglich den Sinn der biblischen Aussage zu verstehen. Die revidierte Fassung benutzt die Grundtexte aus der Reformationszeit
  • Hoffnung für alle Hier finden wir eine weniger auf die wortgetreue Übersetzung ausgelegte Bibel, sondern eher eine auf die bessere Verständlichkeit. Manche wörtliche Übersetzungen werden mit Fußnoten kenntlich gemacht. Letzte Überarbeitung erfolgt 2015. Sie ist eine der meistverkauften Bibeln.
  • Neues Leben auch hier findet man eine gut lesbare Übersetzung. Diese wurde aus dem englischen übersetzt. Die englische Version entstand aus den Grundtexten. Sie möchte eine möglichst große Verständlichkeit bieten.
  • Gute Nachricht Bibel  ist die erste Bibel, welche in moderneres Deutsch in überkonfessioneller Zusammenarbeit übersetzt wurde. 1982 wurde sie fertiggestellt, 1997 veröffentlicht und im Jahr 2000 mit der neuen Rechtschreibung überarbeitet.
  • Volxbibel Die etwas andere Bibel! Sie ist eine mediale Bibel, welche sich dank der heutigen Möglichkeiten ständig weiter verändert. Mitschreiben und Diskutieren kann hier online jeder, egal ob Laie oder Profi. Sie hat den Anspruch für jeden verständlich zu sein. Man kann sie online nutzen, oder eben in gedruckter Form erhalten. -> Volxbibel.de
  • Neue evanglistische Übersetzungen (NeÜ bibel.heute) gradlinige, unkomplizierte Übersetzung in die moderne Sprache
  • Neue Genfer Übersetzung (NGÜ) derzeit gibt es davon seit 2015 das Neue Testament und die Psalme, sowie die Sprüche. Diese hält sich an den Urtext und soll dennoch in einer gut verständlichen Sprache übersetzt werden. Zudem finden sich zahlreiche Fußnoten, die auf die Wörtliche Übersetzung hindeuten. Am alten Testament wird derzeit gearbeitet. Es gibt zahlreiche Anmerkungen und Platz für eigene Notizen und Gedanken.
  • Eine Besonderheit unter all den Bibeln ist die NLB Art Journaling Bibel, welche 2015 erschienen ist. Ihre Übersetzung ist die Neues Leben Bibel. Diese Bibel ist dazu gedacht den breiten Rand dazu zu nutzen sich künstlerisch mit den Texten auseinanderzusetzen. Auch das Papier ist extra ausgesucht worden, damit damit gearbeitet werden kann.
  • Basis Bibel Diese hat für sich den Anspruch, lesefreundlich und Urtextnäher zu sein, als alle anderen Bibeln der letzten 40 Jahre. Sie ist crossmedial, d.h. in gedruckter Form sowie online und über Apps erhältlich. -> BasisBibel.de
  • Es gibt noch einige andere Übersetzungen, die oben aufgeführten sind derzeit die wohl am ehesten verwendeten.

Manchmal liest man auch, dass in Bibeln Apokryphen abgedruckt sind. Dies sind nicht anerkannte Texte, die entweder aus inhaltlichen oder religiösen Gründen nicht aufgenommen wurden.

Jetzt möchte ich aber nicht nur das theoretische euch aufzählen, sondern auch ein paar Beispiele zeigen.

20160114_185320Für die Kinder und Jugendlichen habe ich zum einen, wie genannt die Kinderbibel. Diese gibt es in den verschiedensten Ausführungen, sind oft relativ günstig schon zu erhalten. Ein guter Eintstieg zum Vorlesen und Bilder anschauen. Dazu zählt auch die Marburger Jahresbibel die vom Format her allerdings größer ist, die Texte sind länger und am Ende ist eine Enzyklopädie mit den wichtigsten Begriffen. Dies ist dann schon eher was für die etwas größeren Kinder.

20160114_185426Für die Teens oder anders gesagt die jungen Heranwachsenen gibt es schon wieder ganz andere Ausführungen. Sehr schön finde ich die LIVE Teens Bibel, in der man eindeutig arbeiten darf. Sie ist nicht nur mit dem Wort Gottes gefüllt, sondern mit Bildern, Geschichten, Aufklebern und vielem mehr. Ihre Aufmachung ist was besonderes.

 

 

20160114_185401Zudem sei erwähnt, dass es mittlerweile auch Bibeln in SMS, Comic und Kurzform gibt.

 

20160114_184547Wie oben aufgelistet gibt es mehrere recht leicht zu lesende Bibelübersetzungen, wie Hoffnung für Alle, Neues Leben, Neue Genfer Übersetzung u.a. Welche jeder bevorzugt hängt im Grunde vom persönlichem Geschmack an. Die Übersetzungen sind ähnlich, benutzen nur teilweise eine andere Wortwahl. Mein Favorit ist immer noch meine Hoffnung für alle. Liegt evtl aber daran, dass es meine erste war, die ich wirklich gelesen hatte. Meine Freundin dagegen bevorzugt die „Neues Leben“

Hier in der Mitte seht ihr übrigens als Beispiel für die NeÜ eine ganz besondere Ausgabe. Diese wurde nur 15.000 mal gedruckt und zwar für das Bundescamp 2014 der Royal Ranger.

 

20160117_15082720160117_150900Eine ganz eigene Ausgabe finden wir in „Das Buch“ von Roland Werner, was keine typische Bibeleinteilung hat, sondern sich flüssig lesen lässt wie ein normales Buch. Dies ist als neues Testament verfügbar.

 

 

 

Was gibt es noch, ach ja genau die Studienbibel. Hier finden sich auch ganz verschiedene. Für mich persönlich hat sie die 20160114_184547Begegnung fürs Leben – Studienbibel für jeden Tag“ bewährt. Diese ist leicht verständlich, übersichtlich und lässt sich gut handhaben.

Es gibt aber auch hier die unterschiedlichsten, jeweils auf die unterschiedlichsten Bedürfnise zugeschnittene Studienbibeln z.b. Thompson (enthält den Luthertext, ist in „Kettenform“ gegliedert), Wuppertaler (eigene Übersetzung, von unterschiedlichen Autoren, besteht aus vielen Einzelbänden), Elberfelder etc.

Zu guter letzt möchte ich allerdings nicht versäumen zu erwähnen, dass es in der heutigen medialen Welt natürlich auch online schon viele Möglichkeiten gibt, die Bibel bei sich zu führen. Für Smartphonebenutzer gibt es schon die diversen Bibel Apps. Sehr empfehlen kann ich die YouVersion – App. Diese kann im Playstore und über Itunes kostenlos runtergeladen werden. Sie verfügt über die unterschiedlichsten Übersetzungsausgaben und Sprachen. In ihr kann man markieren, merken und vieles mehr. Lesepläne stehen zur Unterstützung ebenfalls frei zur Verfügung.

Zum Onlinenachschlagen bietet sich auch die Webseite die-bibel.de an.

Zubehör für die Bibeln

Diesen Punkt möchte ich nur kurz anschneiden. Es ist immer ganz individuell, was jemand mag.

  • Bibelhüllen – gerade wenn die eigene schon halb auseinanderfällt, oder zum Schutz damit es gar nicht passiert, eine gute Idee!
  • Bibelgriffregister – diese gibt es für Kinder und Erwachsene in den Unterschiedlichsten Größen. Damit ist es leicht das passende Buch zu finden (oder man lernt die Reihenfolge einfach auswendig).

 

Eine reichliche Auswahl an Bibeln findet man u.a. bei SCM Shop, oder beim Bibellesebund

So, ich hoffe nun das wichtigste Zusammengefasst zu haben.

©Tine Schweizer

Quelle teilweise Wikipedia.de, Scm-Shop.de, Bilder privat, Coverrechte liegen bei den jeweiligen Verlagen.

Es ist keine Garantie auf Vollständigkeit oder Richtigkeit, auch wenn ich natürlich versucht habe dieser gerecht zu werden.

 

 

 

 

 

Rezension – Carly Phillips ~ Dare 02: Einmal berührt fast gar nicht verführt

351_41857_164743_xxl1Einmal berührt ist fast gar nicht verführt

ISBN:978-3-453-41857-8

Preis: 9,99 Euro

Deutsche Erstveröffentlichung im November 2015 bei Heyne

Kurzbeschreibung:

Quarterback Alex Dare hat alles: nicht nur, dass die Frauen im reihenweise zu Füßen liegen, er ist auch noch ein gefeierter Footballstar bei den Tampa Breakers – bis ihn eine Verletzung in den Vorruhestand zwingt. Als ihm ein Job bei der konkurrierenden Mannschaft angeboten wird, ist er geschmeichelt, aber die Sache hat einen Haken – er müsste mit Madison Evans zusammenarbeiten, der Frau, die ihm seit vielen Jahren nicht mehr aus dem Kopf gegangen ist …

Was passiert, wenn man als gefeierter Footballstar sich verletzungsbedingt aus dem Profisport zurückziehen muss? Genau diese Frage muss sich der Quarterback Alex Dare stellen. Ihm tat diese Zeit im ersten Moment gar nicht gut und die Autorin hat diese Phase glaubhaft angeschnitten. Genauso, wie er damit umgeht und welche Veränderungen dies in sein Leben gebracht hat. Im Laufe der Geschichte lernen wir Alex besser kennen und als dann Madison noch an seiner Seite auftaucht wird es interessant. Denn keiner Frau lässt sich gerne abschieben.

Insgesamt findet sich hier eine locker leichte Liebesgeschichte, mit persönlichen Problemen der sympathischen Protagonisten. Das drumerherm kommt weder hier zu kurz, noch in den einzelnen, teils intensiven privaten Szenen.

Wie immer finde ich es bei Reihen schön, dass man auch die Geschichte der Protagonisten der Vorbände weiter verfolgen kann.

Im Februar erscheint nun der dritte Teil dieser Reihe und ich bin schon gespannt, wer dort verkuppelt wird.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Kurzbeschreibung: Randomhouse.de

 

Rezension -J.R. Ward ~ Black Dager 03: Zsadist und Bella

351_31713_164773_xxl

ISBN: 978-3-453-31713-0

Preis: 9,99 Euro

Deutsche Erstauflage: Mondspur und Dunkles Erwachen erschien bei Heyne

 

Kurzbeschreibung:

Vampirkrieger Zsadist hat sich unsterblich in die schöne Vampiraristokratin Bella verliebt. Doch auch sein Zwillingsbruder Phury hat ein Auge auf Bella geworfen, und Zsadist steht tief in Phurys Schuld, denn einst rettete dieser ihm das Leben …

Wie vor kurzem schon berichtet hat der Heyne Verlag sich entschieden, die Black Dagger Reihe von Anfang an nochmal aufzulegen.

Dieses mal ging es um die Vergangenheit und Gegenwart von Zsadist und Bella.

Direkt ohne Zeitverlust geht es nach dem aussagekräftigen Ende des letztens Bandes weiter mit der Geschichte.

Zsadist hat eine Vergangenheit, die kaum zu beschreiben ist so tragisch, traurig, schrecklich ist sie. Oft konnte ich nicht einfach weiterlesen, weil sie mich so mitgenommen hat. Manche stellen musste ich überspringen, da ich sie persönlich nicht weiterlesen konnte.

Sein Herz zu öffnen ist für Zsadist wohl der mutigste Akt seines Lebens.

In dieser eindrücklichen Fortsetzung der Black Dagger Reihe findet der Lese eine große Ladung voller Spannung, Kraft, Gewalt und Erotik, aber auch die wahre große Liebe. Es ist keinesfalls eine seichte Liebesgeschichte, sondern geht tief hinunter in die Abgründe. Es gab auch den einen großen Schicksalsschlag der die Bruderschaft der Black Dagger tief getroffen hat.

Insgesamt habe ich mich sehr an den roten Faden der Beziehung zwischen Zsadist und Bella gehalten, obwohl diese keineswegs rosarot war. Dafür war das Ende um so mitreissender.

Für jeden der es lieber leicht mag, ist diese Fortsetzung weniger geeignet.

Die nächsten Neuauflagenbände stehen schon im Start:

Butsch und Marissa, sowie Vishous und Jane im Mai 2016

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Kurzbeschreibung: randomhouse.com

 

Rezension – Jonathan Stroud ~ Lockwood und Co. 3- Die raunende Maske

Jonathan Stroud – Die raunende Maske

653_3180_159605_xl

ISBN MP3 Hörbuch: 978-3-8371-3180-2

Sprecherin Anna Thalbach

Preis: 19,99 Euro

Preis HC: 18,99 Euro

Preis Ebook: 14,99 Euro

Originaltitel: Lockwood & Co. #3

Deutsche Erstveröffentlichung im Oktober 2015 bei cbj

Kurzbeschreibung

Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufh aus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches.

Diesmal finde ich es gar nicht so einfach über Lockwood und Co eine Rezension abzugeben.

Die ersten Bände haben mich immer sofort gefesselt. Es war eine durchgehende Geschichte, welche nach und nach die Spannung erhöhte bis zum Finale.

Vorsicht es könnte dem einen oder anderem etwas zu viel sagen, dann nicht weiterlesen.

Aber nicht in diesem Band. Im Grunde könnte ich sagen, es sind mehrere Einzelfälle, die in einem Sammelband zusammen gefasst werden.

Verbunden sind sie durch Lucy, welche einen ziemlichen Pubertären Schub (anders kann ich es nicht beschreiben, passt aber wohl vom Alter) hat und die Zicke raus hängen lässt.

Während in den ersten beiden Fällen sich die Protagonisten wirklich weiter entwickeln und an Ansehen gewinnen ist der Ball hier eher flach gehalten. Mit der neuen in der Runde von Lockwood und seinen Gefährten bin ich bis zum Schluss nicht warm geworden und weiß immer noch nicht, auf welcher Seite sie wirklich steht.. Mich hat sie und Lucy ihre Zickerei echt genervt und hätte ich nicht auf Steigerung der Geschichte gehofft, wäre ich nie bis zum Ende gekommen.

Der größte Lichtblick, wenn auch nur in kleinen Gegebenheiten war eindeutig der sprechende Schädel, der mir trotz seiner Düsterheit immer sympathischer wird, da er so manches einfach auf den Punkt bringt.

Während die meiste Zeit die Geschichte(n) so dahinplätscherte ging es am Ende so rasant zu, dass ich die Zusammenhänge gar nicht richtig verstand. Apropos Zusammenhang: Wo ist dieser mit dem Titel „raunende Maske“? Da hat wohl der Titelgeber die Geschichte nicht gelesen.

Wie so oft bei längeren Reihen gibt es immer mal wieder einen „Füllroman“, welcher eindeutig schwächer ist, als die Erwartung. Ich hoffe einfach auf einen sehr starken 4. Fortsetzung die mich das Vertrauen in diese Reihe wieder bestätigen lässt.

Tine Schweizer

Quelle für Klapptext und Cover: cbj

Rezension – J.R. Ward – Black Dagger 02: Rhage und Beth

Black Dagger 02: Rhage und Beth

ISBN: 978-3-453-31712-3

Preis: 9,99 Euro

Neuauflage als Doppelband Oktober 2015

Deutsche Erstauflage (Ewige Liebe und Bruderkrieg) November 2007

Originaltitel: Lover Eternal

Kurzbeschreibung:

Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch

Gleich im Anschluss des ersten, gerade neu aufgelegten Black Dagger Bandes, konnte ich nicht anders und musste weiterlesen. Wie gut, dass auch das zweite ungewöhnliche Liebespaar nun ein neues Gewand erhalten hat.

Groß, kräftig, gefährlich und heldenhaft gutaussehend, so wird der Hauptprotagonist Rhage hier beschrieben. Ein Traum von Vampir! Und dennoch ist er nicht glücklich, denn eine Strafe begleitet ihn schon seit vielen Jahrzehnten.

Ihm gegenüber stellt die Autorin die junge Mary, welche mit ihrem Schicksal kämpft.

Der Schreibstil geht gleich rasant weiter, übergangslos zum ersten Teil. Die Grundgeschichte wird erweitert und auch von den anderen Brüdern erfährt man einiges mehr ihrer persönlichen Geschichte.

Während ich im ersten Band die Erotik noch als fast zurückhaltend empfand, ging es hier hoppla hopp und es war im ganzen schon fast ein wenig zu viel des guten. Das zwischenmenschliche, gerade das dauernd nicht ausgesprochene hat mich manchmal richtig gehend genervt. Das Gesamtbild jedoch war stimmig und zum Ende hin kam mir sogar die Tränen, weil ich dachte, dass kann nicht wahr sein.

Es ist ein Emotionsgeladener Band, mit reichlich anderen Eigenschaften versehen, so dass das Lesen sehr kurzweilig war.

Das mich gleich im nächsten Band einige Aufregung erwartet, dies hat schon das Ende dieses Romans mehr als angedeutet und damit freue ich mich schon sehr darüber, dass ich den 3. Doppelband hier schon liege habe.

©Tine Schweizer

Quelle Kurzbeschreibung und Cover: Heyne

Rezension – J.R. Ward ~ Black Dagger 01: Wrath und Beth

J.R. Ward – Black Dagger – Wrath und Beth

ISBN: 978-3-453-31702-4

Neuauflage Oktober 2015

Preis: 9,99 Euro

Originaltitel: Dark Lover

Deutsche Erstveröffentlichung Mai 2007 bei Heyne

Kurzfassung:

Der attraktive Vampir Wrath, Anführer der BLACK DAGGER, hat sein Leben dem Kampf gegen seine Feinde gewidmet – bis er der schönen Beth Randall begegnet und sich unsterblich in sie verliebt.

Black Dagger, eine Bruderschaft von Vampirkrieger, die ihre Rasse beschützen wollen.

Vor vielen Jahren gab es einen großen Vampirromanboom, und unter anderem erschienen von J.R. Ward (auch bekannt als Jessica Bird) die ersten Bände dieser Reihe.

Damals entschied sich der deutsche Verlag, jedes Originalband in zwei Teile zu veröffentlichen. Dies gab einigen Unmut bei vielen Lesern, vor allem, weil man mitten im Geschehen unterbrochen wurde. Bisher wurden somit 26 (13) Bände veröffentlicht.

Ich habe damals angefangen die Reihe zu lesen, aber irgendwann abgebrochen, da ich nicht mehr überrissen hatte, wer wo wie welches Band gerade an der Reihe war.

Nun aber nach langer Zeit hat sich der Heyne Verlag dazu entschieden, die Reihe neu aufzulegen und zwar diesmal wie im Original in einem Band. Die Bücher sind dementsprechend dicker und unhandlicher zu lesen, allerdings eindeutig immer noch lesenwert.

Gestartet wurde gleich mit großem Knall zwischen dem blinden König, der kein König sein möchte und der Bruderschaft. Dazwischen steht die junge Beth, welche keine Ahnung hat, welche Gene sich in ihrem Blut vermischen.

J.R. Ward hat hier die Umrisse einer Welt erschaffen, deren größe und Kompaktheit schon im ersten Band zu erahnen ist. Ihr Schreibstil ist so natürlich, trotz der ungewöhnlichen Kombination aus Vampiren, Gewalt und Erotik.

Es eine Welt, die sehr rau und teilweise brutal dargestellt wird, und in der es dennoch eine Liebesgeschichte gibt, die allem eine ungewöhnliche Krone aufsetzt.

Einige Hauptcharaktere werden vorgestellt und schon hier bekommt man eine Ahnung, das nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Jeder ist anders und andersartig und doch einzigartig.

Das Cover wurde diesmal schlicht in Schwarz, mit einfacher Schrift gehalten und zudem kann man nun erkennen, welche Protagonisten hier die Hauptrolle spielen. Zusammen mit diesem ersten Band wurden noch zwei weitere im selben Look in die Buchhandlungen geschickt und ich hoffe sehr, dass die nächsten Geschichten bald folgen, da mich das Black Dagger Fieber wieder gepackt hat.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und Kurzbeschreibung: Heyne

Bisher veröffentlichte Romane dieser Reihe

Rezension – Debbie Macomber ~ Rose Harbor 01: Winterglück

Debbie Macomber – Winterglück

Dieser Roman wurde 2014 schonmal unter dem Titel: Rose Harbor und der Traum vom Glück veröfffentlicht

ISBN: 978-3-7341-0249-3

Preis TB: 9,99 Euro

Preis Ebook: 8,99 Euro

Hörbuchdownload: 21,95 Euro

Originaltitel: The Inn at Rose Harbor. A Rose Harbor Novel (1)

Originalverlag: Random House, New York 2012

Neuauflage mit neuem Cover und neuem Titel: Oktober 2015 bei blanvalet

Kurzbeschreibung:

Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …

Ich weiß gar nicht wirklich, was ich erwartet habe, bevor ich diesen Roman aufgeschlagen hatte. Eine leichte, nette Geschichte für zwischendurch? Liebe von der ersten bis zur letzten Seite? Ich weiß es echt nicht mehr. Letztendlich hat mich aber etwas ganz anderes erwartet.

Zuerstmal habe ich zwei Anläufe gebraucht um es überhaupt zu lesen. Beim ersten Mal bin ich nach ca. 50 Seiten ausgestiegen. Ich konnte nicht weiterlesen, es hat mich alles genervt. Nachdem ich etwas Zeit verstreichen habe lassen, ging es und ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen. Vermutlich war es für mich also nicht der richtige Zeitpunkt.

Was fällt sofort auf? Es wird hier aus drei Sichtweisen geschrieben. Einmal die Witwe Jo, die keine alte Frau ist, sondern eine junge und die immer noch um ihren Mann trauert. Die Übernahme des Gasthofes soll auch für sie ein neuer Anfang sein.

Zu ihr gesellen sich noch die beiden Gäste. Jeder mit seiner eigenen Geschichte und den eigenen Problemen im Koffer. Im Grunde konnte man meinen, dass es drei unabhängig voneinander zu lesende Handlungsstränge sind Dennoch ist die große Gemeinsamkeit das Leben,  mit seiner Vergangeheit, mit den Sorgen, Ängsten und Vergebung, sowie als Schnittpunkt der kleine Gasthof Rose Harbor.

Eine andere Besonderheit ist eindeutig, dass nur die beiden Gäste in der dritten Person geschrieben wurde, die Sichtweise von Jo aus der ICH-Perspektive. Das war eines der Dinge die mich zuerst verwirrten.

Alles zusammen in einem Topf geschmissen, miteinander verwoben, ein paar andere (teilweise schrullig, teilweise skurrile) Nebenakteure mit hinein, dazu eine Prise Magie und schon ist ein Roman entstanden der anders ist, als die meisten. Aber positiv anders.

Die Handlungsstränge sind in sich abgeschlossen, jedoch Jo ihret hat das Potenzial ausgebaut zu werden. Um dies zu erleben freue ich mich auf die Fortsetzungen, welche nun nach und nach veröffentlicht werden sollen.

Im Oktober 2015 wurde der erste Teil nochmal neu aufgelegt mit neuem Gewand und mit neuem Titel „Winterglück“, passend zu den. bisher unveröffentlichten folgenden Teilen:

Frühlingsnächte (Februar 2016)

Sommersterne (Mai 2016)

Autoreninfo:

Debbie Macomber ist mit einer Gesamtauflage von über 170 Millionen Büchern eine der erfolgreichsten Autorinnen überhaupt. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist sie eine begeisterte Strickerin und verbringt mit Vorliebe viel Zeit mit ihren Enkelkindern. Sie lebt mit ihrem Mann in Port Orchard, Washington und im Winter in Florida.

©Tine Schweizer

Quelle für Cover und KLapptext sowie Autoreninfo blanvalet

Audiobookrezension ~ Ostwind Hörbuch zum Film: Teil 1 und 2

Ostwind

Buchautorin: Carola Wimmer

Drehbuchautorin Kristina Magdalena Henn, Lea Schmidbauer

1 CD 1 h 20 Min

Zusammen sind wir frei
Das Filmhörspiel
Erscheinungstermin: 25. März 2013
Filmhörspiel
Gelesen von Hanna Binke, Cornelia Froboess, Jürgen Vogel

Mika ist stinksauer. Weil sie die Versetzung nicht geschafft hat, heißt es statt Feriencamp nun den Sommer lang zu büffeln – und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter. Doch Mika denkt nicht daran, sich hinter Büchern zu verstecken und sich vom Stallburschen Sam bewachen zu lassen. In der dunkelsten Box des Pferdstalls findet sie den wilden und scheuen Hengst Ostwind. Weder Michelle, die beste Springreiterin am Hof, noch Mikas Großmutter können das gefährliche Pferd bändigen. Magisch angezogen von dem nervösen Tier, schleicht sich Mika trotz aller Warnungen heimlich in den Stall. Das ist der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft, denn Mika entdeckt dabei ihre wahre Leidenschaft und ganz besondere Gabe: Sie spricht die Sprache der Pferde! Wird sie es schaffen Ostwind zu zähmen?

Ostwind – Rückkehr nach Kaltenbach

2 CD 1 h 42

Gelesen vonCornelia Froboess, Hanna Binke, Jürgen Vogel, Nina Kronjäger, Cornelia Dörr, Jannis Niewöhner, Amber Bongard
Gelesen vonCornelia Froboess, Hanna Binke, Jürgen Vogel, Nina Kronjäger, Cornelia Dörr, Jannis Niewöhner, Amber Bongard
 Endlich wieder bei Ostwind! Mit ihrer besten Freundin Fanny fährt Mika in den Sommerferien zum Gestüt ihrer Großmutter Maria Kaltenbach und ist überglücklich. Doch dann entdeckt Mika unerklärliche Wunden an Ostwinds Bauch. Zudem stellt sich heraus, dass Gut Kaltenbach kurz vor der Pleite steht! Nur ein Sieg von Mika auf Ostwind bei den Kaltenbach Classics könnte die Rettung bringen. Doch zuerst muss Mika mit Sam und Fanny das Rätsel um Ostwinds Verletzungen lösen.

Vorabgesagt gibt es wohl die verschiedenen Versionen jetzt zum Originalroman Ostwind. Gerade weil dieser auch verfilmt wurde. Nachdem wir bisher nur diese Verfilmte Filmversion gehört haben, kann ich nicht sagen, ob sich hier große Unterschiede zum Original auftun. (Die vollständige Lesung nach dem Buch dauert um einiges Länger)

Wie viele kleine und größere Mädchen gibt es wohl, die davon träumen eines Tages zu reiten und am liebsten noch ein eigenes Pferd. Für wenige geht dieser Wunsch in Erfüllung, und doch begleiten die meisten dieser Mädchen Pferdegeschichten.

Hier hat die Autorin Carola Wimmer genau den richtigen Nerv mit ihrer Reihe „Ostwind“ bei den Mädchen getroffen.

Meine 10 jährige Tochter hat sich sehr schnell in die Welt der Mika eingehört, und war kaum noch vom Hörbuch weg zu bringen.

Sie bangte und hoffte und immer wieder hörte ich begeisterte Rufe aus dem Kinderzimmer. Das als Nebeneffekt ich natürlich ein hüah rufendes Kind tagelang durch das Haus trabbte sei nur nebenbei erwähnt.

Bisher hat sie kaum eine andere Reihe nach dem berühmten Hexenmädchen, so angesprochen wie diese hier.

Teil zwei wurde gleich hinterher gehört und seitdem laufen die CDs im Wechsel.

Als Mutter (ja auch ich kann mich noch an Pferdegeschichten erfreuen) kann ich nur sagen, dass ich die Umsetzung der verschiedenen Thematiken, Schule und Familie kindgerecht aufgearbeitet finde. Freundschaft ist hier ein wichtiger Punkt, und zwischendrin fand ich es auch mal traurig, dennoch war der Tenor sehr positiv.

Die Sprecher (welche auch in der Verfilmung auftreten) haben es so gut umgesetzt, dass es leicht war sich einzufinden und die verschiedenen Charaktere gut kennen zu lernen.

Beide bisher gehörten Teile sind nicht nur was für die ganz jungen Mädchen, sondern lassen sich auch von Erwachsenen bei Interesse gut hören. Mir persönlich hätten noch mal 30 Minuten länger gut gefallen, doch da es ein Kinderhörbuch ist, fand ich die Länge absolut angemessen. Auch beim zweiten Teil, kam man noch gut mit und dadurch, dass man die verschiedenen Protagonisten teilweise schon kennt, ist es wie ein heimkommen.

Irgendwann werden wir uns den Film anschauen, aber ob er die Welt, die wir uns nun vorstellen toppen kann, weiß ich nicht.

Eine Hörempfehlung von mir und meiner Tochter!

Weitere Informationen findet ihr unter:

Ostwind Special

©Tine Schweizer

Quelle für Kurzbeschreibung, Informationen und Cover:

Audiobookrezension – Sherlock & Watson: Neues aus der Baker Street: Teil 1 und 2

Sherlock & Watson: Neues aus der Baker Street

Teil 1: Das Rätsel von Musgrave Abbey

Preis: CD 14,99 Euro

Kurzfassung:

Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Gerade hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Haus ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry ist aus seinem Zimmer entführt worden, und der Direktor des Internats weiß sich keinen Rat. Er bittet Sherlock & Watson um Hilfe (und um Diskretion). Der Vater des Jungen, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich bei der Befragung seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen? In der ersten Episode »Das Rätsel von Musgrave Abbey« werden die beiden Freunde tief hinein in die Machenschaften von Geheimdiensten und Untergrundorganisationen gezogen. Damit nicht genug, es meldet sich ein unbekannter Dritter zu Wort, und plötzlich scheinen die beiden unabhängig geglaubten Fälle miteinander in Verbindung zu stehen. Doch wer ist der Mann im Hintergrund? Welches Motiv verfolgt er mit seinen mysteriösen Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden… Ohren auf, liebe Sherlock-Fans, es gibt Neues aus der Baker Street: Sherlock & Watson ermitteln wieder. Modern wie nie, genial wie immer!

Teil 2: Ein Fluch in Rosarot

Preis CD: 14,99 Euro

Kurzbeschreibung:

Flaute in der Baker Street – kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann John Watson tun? Er schreibt: »Ein Fluch in Rosarot«. London: Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen als Selbstmord getarnten antisemitischen Mordanschlag? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, doch Scotland Yard tappt im Dunkeln. Einmal mehr muss Inspektor Lestrade auf die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes zurückgreifen, der sich selbst als Consulting Detective bezeichnet. Doch wer ist der humpelnde Mann an seiner Seite, den Holmes dem Inspektor als seinen neuen Assistenten vorstellt? Wie alles begann: Sherlock Holmes & Dr. John Watson!

Sherlock Holmes, einer der berühmtesten Namen dieser Welt. Um ihn ranken sich Mythen, Legenden und Geschichten.

Ursprünglich entstand die Figur des Sherlock Holmes, genauso wie die seines Begleiters Dr. Watson aus der Feder von Sir Arthur Conan Doyle. Dieser sendete dieses ungleiche Paar schon zu den ungewöhnlichsten Geschehnissen.

Seit dem erscheinen des ersten Kriminalromans 1887 (Eine Studie in Scharlachrot) hat nicht nur Sir Arthur Conana Doyle, sondern viele viele andere Autoren haben dem berühmten Meisterdetektiv auf die Suche nach Antworten geschickt.

Ich liebe die verschiedenen Hörspielfassungen. Es gab bisher schon gute, und manche eher in meinen Augen Fragwürdige unzusammenhängende. Ursprüngliche, wie auch moderne Vertonungen. Aber gerade, weil ich die gesprochenen Fassungen gerne höre, konnte ich nicht umhin, mich an die allerneuste Version zu wagen, die im jetzt gerade bei DAV erscheint.

Holmes und Watson, leben immer noch in London, allerdings in der heutigen Zeit. Der Zeit mit moderne Medien, wie Blogs, Chats, und Handys. Für diese Hörspielfassung wurden komplett neue Fälle geschrieben

Johann von Bülow leiht dabei gekonnt Sherlock Holmes seine Stimme und hat dabei die Gabe, genau die richtige Art und Weise seinen Sarkasmus und Überheblichkeit Auszudrücken. Wobei mir seine Stimme ein wenig zu sehr der von Florian Lukas, als Dr. Watson ähnelt von der Tonhöhe. (nicht von der Ausdrucksweise) Es dauerte etwas um mich einzuhören.

Florian Lukas wiederum bringt seinen eigenen Stil bei Dr. Watson mit ein und haucht ihm damit Leben ein und bildet einen guten Gegenpart zum großen Holmes.

Insgesamt gesehen war die Geschichte interessant, die Umsetzung dagegen fand ich eher gewöhnungsbedürftig. Nicht wegen der Geschichte, des Ortes oder Zeit, oder der Sprecher, sondern wegen der vielen Hintergrundgeräusche. Diese waren teilweise so laut, dass sie den Sprecher fast überdeckten und es schwer machten, das richtige raus zuhören.

Das hat mich tatsächlich bei beiden Teilen gestört, so dass ich versucht war abzubrechen.

Insgesamt war ein ein unterhaltsames Hörerlebnis, was nicht die Welt veränderte, aber größtenteils gut unterhielt. Demnächst erscheinen noch mehr Teile, welche ich mir auch wieder anhören möchte und vielleicht stören mich dann manche Sachen nicht mehr so arg.

Kurz gefasst: Alte Bekannte deren wiedersehen Freude bringt, in modern mit neuen Aspekten in einer ganz eigenen Fassung

_________________________________________________________________________________________

Sprecher: Johann von Bülow als brillantem Detektiv und Florian Lukas als Dr. Watson (weitere Sprecher sind Udo Schenk, Kai Magnus Sting, Hansi Jochmann, Brigitte Grothum, Peter Jordan, Cathlen Gawlich u.v.a.).

Im Frühjahr 2016 folgen dann mit »Die Spur des Teufels«, »Der Somerset-Fall« und »Der letzte Tanz« bereits drei weitere Fälle.

Weitere Informationen auf:

Facebook,

Twitter sowie

http://sherlock-und-watson.de/

image003

©Tine Schweizer

Quelle für Klapptext, Cover, Banner, Verlinkung, Informationen: Der Audio Verlag

Rezension – Jean Kwok ~ Wenn die Liebe tanzen lernt

Jean Kwok – Wenn die Liebe tanzen lernt

ISBN: 978-3-442-48272-6

Preis: 8,99 Euro Taschenbuch

Preis: 7,99 Euro Ebook

Originaltitel: „Mambo in Chinatown“ (2014, Riverhead Book)

Deutsche Erstausgabe erschienen im September 2015 bei Goldmann

Kurzbeschreibung:

Die 22-jährige Charlie Wong lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwester Lisa in New Yorks Chinatown. Ihr Job als Tellerwäscherin ist keine große Erfüllung – doch in der kleinen Welt der traditionellen chinesischen Einwanderer sind die Möglichkeiten begrenzt. Bis Lisa Charlie überredet, sich auf eine Annonce in der Zeitung zu melden: Das berühmteste New Yorker Tanzstudio sucht eine neue Rezeptionistin. Schnell wird klar: Die tollpatschige Charlie ist eine schreckliche Rezeptionistin, aber ein begnadetes Tanztalent. Und als Charlie sich vom unscheinbaren Entlein zum Schwan tanzt, fällt sie einem besonderen Mann auf …

Angesprochen von Klapptext und Cover, etwas skeptisch, wegen der beinhalteten Kultur wagte ich mich an diesen Roman von Jean Kwok.

Ziemlich schnell konnte ich mich mit der Hauptprotagonistin Charlie anfreunden, welche ein so mir ganz fremdes Leben lebt. Aber die Hoffnungen auf mehr, was sie erwartet, dass vereint die meisten Menschen

Die Autorin lässt sich Zeit mit der Entwicklung ihrer Geschichte, lässt den einzelnen Protagonisten Platz sich zu entfalten und in vielen (manchmal etwas zu vielen) Details lässt sie die Unterschiede zwischen chinesischer und westlicher Kultur aufleben.

Obwohl im Titel die Liebe drin steht, ist es nicht die Liebe zwischen Mann und Frau, welche hier im Mittelpunkt steht. Nein, diese hat ihren kleine Platz, aber eher findet man Charlies Liebe zum Tanz, genauso wie zu ihrer Familie. Genau dieses macht es ihr manchmal schwer sich zu entfallten und den richtigen Weg zu finden.

Doch nicht nur diese Entwicklung findet sich in diesem Roman, sondern es baut sich so nach und nach das Schicksal von Charlies Schwester mit auf. Schnell gibt es einen Verdacht, der wieder verworfen wird beim lesen, wieder aufkocht usw. Gerade mit Lisa habe ich viel mit gebangt.

Die Geschichte ist so aufgebaut, dass es hier einen Spannungsbogen gibt, auf dessen Ende man mit großer Erwartung wartet.

Er wird auch aufgelöst, doch genau hier ist es für mich ein Manko. Nicht das Ergebnis, sondern die wenigen Seiten, die es kostete ihn zu schreiben. Zudem hat mir noch ein anderer Aspekt gefehlt am Ende, den ich hier allerdings nicht schreiben möchte, um nicht Verwirrung zu stiften

Insgesamt ist es jedoch ein sehr gefühlvoller Roman, der die östliche und westliche Traditionen aufruft, Schicksal, sowie die Leidenschaft des Tanzen beinhaltet.

Wenn man die Informationen über die Autorin liest, kann man hier einige Parallelen zu ihrem eigenen Leben und ihrem Roman feststellen. Ich denke dies hat die Authentizität vieler Beschriebenen Szenen noch verstärkt.

Autoreninformation:

Jean Kwok wurde als jüngstes von sieben Kindern in Hongkong geboren. Ihre Familie emigrierte nach Brooklyn, wo Jean lange Zeit in einem Swatshop in Chinatown arbeitete. Sie wurde frühzeitig an der Harvard Universität aufgenommen und war als Turniertänzerin tätig, bevor sie ihren Master an der Columbia-Universität abschloss. Heute lebt Jean Kwok mit ihrem Mann und zwei Söhnen in den Niederlanden

©Tine Schweizer

Quelle für Cover, Klapptext und Autoreninfo: Goldmann

%d Bloggern gefällt das: