Bibel

Die Bibel – Welche Ausgabe ist die richtige für mich?

20160114_184547

Bevor ich anfange meinen heutigen Post auszuführen, möchte ich eine Vorbemerkung machen. Mir ist vollkommen bewusst, sich dieser Post von meinen normalen Rezensionen abhebt. Dennoch war es mir ein anliegen dies zu schreiben.

Religion ist ein sehr persönliches Thema. Jeder hat seine eigene Einstellung und seinen eigenen Glauben dazu. Dieses Posting ist nicht dazu gedacht andere zu bepredigen, sondern ist an die gerichtet, welche sich für den christlichen Glauben interessieren und auseinandersetzen möchten.

Allen anderen danke ich fürs Vorbeischauen!

∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝∝

Die Bibel ist die Grundlage des christlichen Glaubens. Eingeteilt in Altes Testament (die Zeit vor Jesus Geburt – Grundlage ist der jüdische Tanach) und in Neues Testament (nach Christi Geburt).

Sie beschreibt einen Zeitraum von vielen Jahrhunderten v. Christi und danach, besteht aus 66 Büchern, davon 39 im AT und 27 im NT. Die einzelnen Bücher sind in Kapitel unterteilt, diese wiederum in einzelne Verse.

20160115_111848
meine alten Bibelausgaben

 

Bis vor ein paar Jahren war mir nicht bewusst, dass es wirklich verschiedene Ausgaben der Bibel gibt. Hier daheim hatte ich zwei alte Bibeln in altdeutscher Schrift. Die Schulausgabe der Bibel lag auch noch in den Schulfächern der Kinder.

In den letzten Jahren habe ich oft erlebt, dass Menschen vor den Regalen standen und gar nicht wußten, welche Ausgabe für sie die richtige ist. ( ging mir genauso). Gerade wenn man sich – vielleicht zum ersten Mal – eine Bibel zulegen möchte, stellen sich die Fragen: Was brauche/möchte ich eigentlich? Wo ist überhaupt der Unterschied zwischen den Ausgaben?

Ich hoffe, dass ein paar der aufgeführten Überlegungspunkte dazu beitragen, die Entscheidung zu erleichtern und einen guten Überblick, über die zahlreichen Möglichkeiten, welche sich uns heute bieten, zu geben.

Für WEN soll die Bibel sein?

  • Für kleine Kinder zum anschauen und vorlesen gibt es zahlreiche Kinderbibeln. Diese sind reichlich bebildert und führen in kurzen Texten die wichtigsten Punkte der Bibel aus.
  • Für Kinder, die lesen können bis ins Jugendalter, gibt es auch die verschiedensten Ausgaben. Von Kindgerechte aufgemacht, in Kurzmitteilungsform, mit und ohne Bilder. Die einen sind eher ein schneller Durchlauf. Andere dagegen schon eine komplette Bibel, die dem Alter der Leser angepasst ist.
  • Erwachsene haben die Auswahl der unterschiedlichsten Ausgaben der Bibel, daher geht’s gleich weiter mit der Frage

Welche GRÖßE der Ausgabe und der Schrift bevorzuge ich

20160114_184927

Die Vielzahl der verschiedensten Größenordnungen ist von klein bis groß mittlerweile fast in allen Übersetzungen gegeben.

  • Für die Handtasche eigenen sich hervorragend die sogenannten Senfkornbibeln, welche gerade mal rund 13×9 cm abmessen.
  • Bis zur Größe eines Hardcover Buches sind dann wirklich zahlreiche Größen zu finden. Hier sollte man – wenn möglich sich die verschiedenen mal anschauen, was einem auch besser liegt. Zudem sollte man sich überlegen, wofür man sie am ehesten braucht. Zum mitnehmen, oder einfach um daheim sie zu haben.
  • Hierbei darf man dann auch nicht vergessen, dass es natürlich auch die unterschiedlichsten Schriftgrößen gibt. Die sind wiederum wirklich wichtig, wenn man oft und länger in der Bibel liest. Es geht von Miniklein bis mittlerweile zum Großdruck.
20160114_195317
unten Senfkornbibel, oben die größere Ausgabe von Neues Leben

Wie möchte ich die Bibel nutzen?

  • täglich damit lesen
  • mich intensiver damit auseinandersetzen und nähere Informationen erhalten. Dafür gibt es eine Reihe von Studienbibeln, die auch für die unterschiedlichsten Übersetzungen erhältlich sind.
  • Nur mal reinschnuppern oder in Kurzformat über die wichtigsten Punkte der Bibel nachlesen? Wie wärs mit einer SMS Bibel? Lesen macht nicht soviel Spaß? Selbst in Comicform ist die Schrift erhältlich.
  • Lesen und Notizen machen? Hierfür eignen sich gut die Ausgaben mit Schreibrand. Diese sind aber nicht in allen Fassungen verfügbar.

Ein wirklich wichtiger Punkt, wenn nicht sogar im Grunde der wichtigte finden wir bei der Frage:

Welche Übersetzung? Möglichst nah am Urtext oder der heutigen Sprache näher und gut verständlich?

Früher gab es die Bibel über Jahrhunderte nur in Hebräisch (AT) und Griechisch (NT). Im 4. Jahrhundert wurde sie dann ins Latainische übersetzt und Johannes Gutenberg druckte die ersten 150 Bibeln Mitte des 15. Jahrhunderts. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte jedoch kamen immer mehr Übersetzungen dazu. Mittlerweile ist sie in knapp 1300 Sprachen – zumindest teilweise – übertragen worden. Alleine im deutschen finden wir   die unterschiedlichsten Sichtweisen auf die Bibel.

  • Lutherübersetzung
    Der Klassiker von Martin Luther, erste Gesamtübersetzung erschien 1534. Das neue Testament übersetzte er schon 1522 und die ersten 3000 Exemplare waren innerhalb von 3 Monaten ausverkauft.
    Die bisher letzte revidierte Fassung erschien 1984 wird vorwiegend in der Evangelischen Kirche und Neuapostolischen Kirche verwendet. Die Sprache ist eher umständlich im Vergleich zur heutigen Ausdrucksweise. Ende 2016 soll zum Jubiläumsjahr von Martin Luther eine weitere überarbeitete Version herausgegeben werden.
  • Einheitsübersetzung wird an den meisten Schulen für den katholischen, wie auch evangelischen Unterricht hergenommen.Sie wird für den liturgischen Gebrauch in den römisch-katholischen Gottesdienste verwendet
  • Elberfelder  ist eine wortgetreue Übersetzung. Sie orientiert sich am Urtext und ist im Deutschen oft schwer zu verstehen.
  • Schlachter 2000 ist eine Bibelübersetzung, welche in verständlichen und prägnanten Deutsch geschrieben wurde. Trotzt der gehobenen Sprache ist es möglich den Sinn der biblischen Aussage zu verstehen. Die revidierte Fassung benutzt die Grundtexte aus der Reformationszeit
  • Hoffnung für alle Hier finden wir eine weniger auf die wortgetreue Übersetzung ausgelegte Bibel, sondern eher eine auf die bessere Verständlichkeit. Manche wörtliche Übersetzungen werden mit Fußnoten kenntlich gemacht. Letzte Überarbeitung erfolgt 2015. Sie ist eine der meistverkauften Bibeln.
  • Neues Leben auch hier findet man eine gut lesbare Übersetzung. Diese wurde aus dem englischen übersetzt. Die englische Version entstand aus den Grundtexten. Sie möchte eine möglichst große Verständlichkeit bieten.
  • Gute Nachricht Bibel  ist die erste Bibel, welche in moderneres Deutsch in überkonfessioneller Zusammenarbeit übersetzt wurde. 1982 wurde sie fertiggestellt, 1997 veröffentlicht und im Jahr 2000 mit der neuen Rechtschreibung überarbeitet.
  • Volxbibel Die etwas andere Bibel! Sie ist eine mediale Bibel, welche sich dank der heutigen Möglichkeiten ständig weiter verändert. Mitschreiben und Diskutieren kann hier online jeder, egal ob Laie oder Profi. Sie hat den Anspruch für jeden verständlich zu sein. Man kann sie online nutzen, oder eben in gedruckter Form erhalten. -> Volxbibel.de
  • Neue evanglistische Übersetzungen (NeÜ bibel.heute) gradlinige, unkomplizierte Übersetzung in die moderne Sprache
  • Neue Genfer Übersetzung (NGÜ) derzeit gibt es davon seit 2015 das Neue Testament und die Psalme, sowie die Sprüche. Diese hält sich an den Urtext und soll dennoch in einer gut verständlichen Sprache übersetzt werden. Zudem finden sich zahlreiche Fußnoten, die auf die Wörtliche Übersetzung hindeuten. Am alten Testament wird derzeit gearbeitet. Es gibt zahlreiche Anmerkungen und Platz für eigene Notizen und Gedanken.
  • Eine Besonderheit unter all den Bibeln ist die NLB Art Journaling Bibel, welche 2015 erschienen ist. Ihre Übersetzung ist die Neues Leben Bibel. Diese Bibel ist dazu gedacht den breiten Rand dazu zu nutzen sich künstlerisch mit den Texten auseinanderzusetzen. Auch das Papier ist extra ausgesucht worden, damit damit gearbeitet werden kann.
  • Basis Bibel Diese hat für sich den Anspruch, lesefreundlich und Urtextnäher zu sein, als alle anderen Bibeln der letzten 40 Jahre. Sie ist crossmedial, d.h. in gedruckter Form sowie online und über Apps erhältlich. -> BasisBibel.de
  • Es gibt noch einige andere Übersetzungen, die oben aufgeführten sind derzeit die wohl am ehesten verwendeten.

Manchmal liest man auch, dass in Bibeln Apokryphen abgedruckt sind. Dies sind nicht anerkannte Texte, die entweder aus inhaltlichen oder religiösen Gründen nicht aufgenommen wurden.

Jetzt möchte ich aber nicht nur das theoretische euch aufzählen, sondern auch ein paar Beispiele zeigen.

20160114_185320Für die Kinder und Jugendlichen habe ich zum einen, wie genannt die Kinderbibel. Diese gibt es in den verschiedensten Ausführungen, sind oft relativ günstig schon zu erhalten. Ein guter Eintstieg zum Vorlesen und Bilder anschauen. Dazu zählt auch die Marburger Jahresbibel die vom Format her allerdings größer ist, die Texte sind länger und am Ende ist eine Enzyklopädie mit den wichtigsten Begriffen. Dies ist dann schon eher was für die etwas größeren Kinder.

20160114_185426Für die Teens oder anders gesagt die jungen Heranwachsenen gibt es schon wieder ganz andere Ausführungen. Sehr schön finde ich die LIVE Teens Bibel, in der man eindeutig arbeiten darf. Sie ist nicht nur mit dem Wort Gottes gefüllt, sondern mit Bildern, Geschichten, Aufklebern und vielem mehr. Ihre Aufmachung ist was besonderes.

 

 

20160114_185401Zudem sei erwähnt, dass es mittlerweile auch Bibeln in SMS, Comic und Kurzform gibt.

 

20160114_184547Wie oben aufgelistet gibt es mehrere recht leicht zu lesende Bibelübersetzungen, wie Hoffnung für Alle, Neues Leben, Neue Genfer Übersetzung u.a. Welche jeder bevorzugt hängt im Grunde vom persönlichem Geschmack an. Die Übersetzungen sind ähnlich, benutzen nur teilweise eine andere Wortwahl. Mein Favorit ist immer noch meine Hoffnung für alle. Liegt evtl aber daran, dass es meine erste war, die ich wirklich gelesen hatte. Meine Freundin dagegen bevorzugt die „Neues Leben“

Hier in der Mitte seht ihr übrigens als Beispiel für die NeÜ eine ganz besondere Ausgabe. Diese wurde nur 15.000 mal gedruckt und zwar für das Bundescamp 2014 der Royal Ranger.

 

20160117_15082720160117_150900Eine ganz eigene Ausgabe finden wir in „Das Buch“ von Roland Werner, was keine typische Bibeleinteilung hat, sondern sich flüssig lesen lässt wie ein normales Buch. Dies ist als neues Testament verfügbar.

 

 

 

Was gibt es noch, ach ja genau die Studienbibel. Hier finden sich auch ganz verschiedene. Für mich persönlich hat sie die 20160114_184547Begegnung fürs Leben – Studienbibel für jeden Tag“ bewährt. Diese ist leicht verständlich, übersichtlich und lässt sich gut handhaben.

Es gibt aber auch hier die unterschiedlichsten, jeweils auf die unterschiedlichsten Bedürfnise zugeschnittene Studienbibeln z.b. Thompson (enthält den Luthertext, ist in „Kettenform“ gegliedert), Wuppertaler (eigene Übersetzung, von unterschiedlichen Autoren, besteht aus vielen Einzelbänden), Elberfelder etc.

Zu guter letzt möchte ich allerdings nicht versäumen zu erwähnen, dass es in der heutigen medialen Welt natürlich auch online schon viele Möglichkeiten gibt, die Bibel bei sich zu führen. Für Smartphonebenutzer gibt es schon die diversen Bibel Apps. Sehr empfehlen kann ich die YouVersion – App. Diese kann im Playstore und über Itunes kostenlos runtergeladen werden. Sie verfügt über die unterschiedlichsten Übersetzungsausgaben und Sprachen. In ihr kann man markieren, merken und vieles mehr. Lesepläne stehen zur Unterstützung ebenfalls frei zur Verfügung.

Zum Onlinenachschlagen bietet sich auch die Webseite die-bibel.de an.

Zubehör für die Bibeln

Diesen Punkt möchte ich nur kurz anschneiden. Es ist immer ganz individuell, was jemand mag.

  • Bibelhüllen – gerade wenn die eigene schon halb auseinanderfällt, oder zum Schutz damit es gar nicht passiert, eine gute Idee!
  • Bibelgriffregister – diese gibt es für Kinder und Erwachsene in den Unterschiedlichsten Größen. Damit ist es leicht das passende Buch zu finden (oder man lernt die Reihenfolge einfach auswendig).

 

Eine reichliche Auswahl an Bibeln findet man u.a. bei SCM Shop, oder beim Bibellesebund

So, ich hoffe nun das wichtigste Zusammengefasst zu haben.

©Tine Schweizer

Quelle teilweise Wikipedia.de, Scm-Shop.de, Bilder privat, Coverrechte liegen bei den jeweiligen Verlagen.

Es ist keine Garantie auf Vollständigkeit oder Richtigkeit, auch wenn ich natürlich versucht habe dieser gerecht zu werden.

 

 

 

 

 

10 Kommentare zu „Die Bibel – Welche Ausgabe ist die richtige für mich?

  1. Hast Du denn vor, sie ganz zu lesen? Ich habe es schon einmal versucht, aber irgendwann tauchten so viele unterschiedliche Personen auf, die ich nicht mehr zuordnen konnte. Aber sicher ist es ein großer Gewinn. Grüße

    1. Ja hab ich. Im NT bin ich bis auf die Offenbarung schonmal durch alle gegangen. Im AT ist es anstrengender, aber mein vorhaben dieses Jahr ist auch dieses mal komplett gelesen zu haben. Fehlen tun mir hier ein paar Propheten.

      Ja, die unterschiedlichen Personen können einen schon verwirren, gerade wenn sie nur aufgezählt werden. Dadurch, dass ich um mich herum Menschen habe, die mir die Fragen dazu beantworten können ist es einfach den Durchblick zu erhalten.

    2. achja und sehr viel arbeite ich eben auch mit meiner Studienbibel, da gibt es gute Überblicke, wenn ich ihn doch mal verliere.

  2. Danke für den guten Überblick! Ich persönlich habe zwischenzeitlich die Elberfelder Bibel aufgrund der Nähe zum Urtext sehr schätzen gelernt. Wie von dir aber auch angesprochen ist sie gerade wegen dieser Nähe eben manchmal etwas holprig zu lesen.
    Für Einsteiger sind daher grade Hoffnung für alle oder auch Neues Leben perfekt🙂

  3. Vielen Dank für diesen schönen Artikel🙂 Ich finde es toll das Du genau dieses Theama mal aufgegriffen hast. Ich selber besitze auch zwei verschiedene Ausgaben, aber ich schaffe es nie mal am Stück darin zu lesen, oft bleibt es bei dem „zufälligen“ Lesen. Aber ich habe nun eine Hörbuchausgabe und da möchte ich wirklich gerne mal dran bleiben.
    LG Moni

    1. Nimm dir nicht zuviel vor, sondern immer nur etwas. Schau doch mal z.b. bei der Youversion App, da gibt es Lesepläne um drch die ganze Bibel zu lesen. Damit hatte ich damals angefangen und mach es heute noch. Derzeit hab ich mir die Propheten vorgenommen aus dem AT.
      Ich les gerne im Buch nicht online, aber als „Ansatzhilfe“ find ich die Lesepläne super.

  4. Das ist mal ein sehr interessanter Artikel.
    Gelesen habe ich die Bibel vor etlichen Jahren mal, aus Interesse durch mein Studium in Geschichte. Danach hab ich noch den Koran gelesen. Das aber so lange her, dass ich gar nicht mehr weiß welche Variante das war.
    Im Haus haben wir dank meines dezent atheistischen Freundes^^# auch eher weniger gehabt bisher.
    Letztes Jahr brachte Tochterkind dann aus der alten SchulBib eine Kinderbibel mit. Und durch Zufall habe ich kurz danach eine ältere Bibel um Fundus meiner Bib entdeckt, die ich direkt eingepackt habe. Seitdem stehen beide recht wenig belesen im Regal.
    Irgendwann suche ich mal den Taufspruch vom Kind heraus, wenn ich ihn wieder finde.
    Aber dieser Auflistung ist wirklich sehr informativ, besonders so als ersten Überblick.
    LG Aki

  5. Ave,
    finde es faszinierend, dass du dich auf dem Blog so einem Thema widmest – ungewohnt, aber definitiv cool. Ich persönlich habe bislang wohl den meisten Kontakt mit der Guten Nachricht gehabt. Zwar habe ich auch andere Ausgaben im Regal stehen, die sich hier und da mal angesammelt haben, aber die Gute Nachricht ist momentan definitiv noch Spitzenreiter.

    Mal sehen, welche Bibel mir dann später im Studium noch über den Weg laufen wird. ^^‘ Vielleicht versuche ich mich irgendwann auch mal an der Originalsprache, mal schauen…

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

Wenn du willst, dann schreib doch was dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s